Menu schließen

Überzeugt mich von Gott...

Frage: Überzeugt mich von Gott...
(127 Antworten)

 
Die meisten von euch meinen ja da gibt es einen Gott...lalala



Dann Begründet und Beweisst das es ihn gibt

Ich sage die Bibel und das alles wurden geschrieben um euch ihr Gläubigen etwas zu geben.Einen Halt.
Das ganze,die Kirche ist eine Scheinwelt.
Mehr nicht.
Es soll für Ordnung sorgen.
Jesus hat einfach die simple Pyschologie verstanden und ausgenutzt.
Wo sind irgendwelche Aufschriften von der Auferstehung.
Damals haben die doch nicht einfach irgendwie den Puls fühlen können.Es kann seinen Möchte Mal Gern Tod vorgetäuscht haben und dann hat er Party in seiner Gruft gefeiert und gechillt.
Dann ist er rausgegangen und hat erst ma fett gefuttert bei seinen nachhänglichen Pimps.

Selbst die Jünger haben nicht an ihn geglaubt.

Tja gelitten wwas solls

NICHTS IST SO WIE ES SCHEINT

nennt mich ruhig Ketzer,Heuchler,Antichrist oder von Satan beeinfluster Mensch.

Es ist mein Glaube aber Satan ist auch nicht
GAST stellte diese Frage am 12.03.2006 - 19:04

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:04
es gab gott.er ist tot.wir haben ihn getötet.....

da wir das mächtigste wesen getötet haben ,das wir kannten,machen wir ,die menschheit, uns nun daran ,das neue mächtigste wesen zu töten.die menschheit!


Autor
Beiträge 1526
2
Antwort von El-Commandante | 12.03.2006 - 19:05
der wievielte gott-thread is das denn jetz? immer wieder das gleiche gebrabbel. irgendwann nervt es auch mal

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:06
Neo, du bist voll der Freak
Entweder man glaubt dran oder man glaubt nicht daran...
Außerdem musst du für dich selber entscheiden, ob du an G"tt glaubst oder nicht.
Und noch was: Beweis mir, dass es ihn nicht gibt ;]

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:08
das ist jetzt mal ein Antigottthread

alle fragen immer nach ihn

ich mache einfach das gegenteil

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:08
Es ist wie beim Wind: Du kannst ihn nicht sehen aber du weißt dass er da ist...

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:11
JETZT ist Gott nichtmehr in dem Maße da, aber etwas übersinnliches, gutes, gibt es, da bin ich mir sicher...

"" `Nobody`s perfect`- doch, da gab es einen, aber wir heben ihn umgebracht."

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:12
den wind spürt man aber und von gott hab bisher noch nix gemerkt. oder wer anders was von gott bemerkt?

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:12
das einzigartige am christlichen Glauben ist, dass man Gott nicht beweisen kann. in der bibel steht, der glaube ist ein hoffen und nicht-zweifeln an dem was man nicht sieht. niemand kann dir beweisen dass es gott gibt. aber wie vipax sagt: genausowenig beruhen deine aussagen auf beweisen.
glaube ist nicht wissen sondern vertrauen. klar kann genausogut alles klever ausgenutzte psychologie sein, aber dann hat es den menschen wenigstens was gebracht, denn christen leben in der überzeugung dass sie ein erfülltes leben haben und einen sinn. am ende hat man vielleicht nichts davon aber wenigstens auf dem weg (sozusagen). ich glaube dass es gott gibt

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:12
aber da gibt es nichts sowas wie den Wind das man Spüren kann

also?

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:13
keine lust....^^ vllt ein anders ma^^

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:14
aber das alles was du spürst wurde verursacht von dir selbst

da du ja daran glaubst

du hast es selber erzeugt

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:44
war ja klar das da nichts kommt

ihr habt halt nichts

dann hört auch mit den Threads auf immer nach Gott zu fragen

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:47
ich bin auf deiner site neo weil
nicht gott hat die menschen erschaffen sonder die menschen gott
in ihren schwersten zeiten klammern sie sich an etwas(was ja nicht schlimm ist) und meinen sie werden durch eine höhere macht wieda ausm dreck gezogen.
ich glaub nich dran aber jeder hat seinen eigenen wllen
USP

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:51
Ich hab mal ein Referat über Gottesbeweise gemacht!

Ein paar Eindrücke:

1.Der kausale Gottesbeweis

Der kausale Gottesbeweis geht davon aus, dass allem eine Ursache zu Grunde liegt. Da man aber die Reihe der Ursachen nicht unendlich fortsetzen könne(Was war als erstes da-Huhn oder Ei?) müsse es eine erste Ursache geben. Die Idee der ersten Ursache (auch die „unverursachte Ursache“ oder der „unbewegte Beweger“ genannt) geht auf Aristoteles zurück. Thomas von Aquin argumentierte, dass diese erste Ursache gleichbedeutend mit Gott sei. Dieser Gottesbeweis wird auch als „kosmologischer Gottesbeweis“ bezeichnet.


2.Der pantheistische Gottesbeweis

Der Pantheismus sieht das Universum gleichbedeutend mit Gott an. Da das Universum existiert, existiere folglich auch Gott, dies heißt allerdings, dass die "personale" Dimension des Gottesbegriffes aufgegeben wird.


usw.

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:52
Ich denke, dass theisten und atheisten sich kaum unterscheiden, beide legen dogmatisch fest dass etwas wie gott existiert oder eben nicht, fakt ist, dass sich weder das eine noch das andere beweisen lässt - ergo es gibt kein richtig und kein falsch, ich begründe meine position als agnostiker damit dass ich zwa rnicht an einen gott glaube, aber auch nicht beweisen kann, dass es soetwas wie einen gott nicht gibt... in deiner argumentation schreibst du, dass die bibel nur dazu dient den armen gläubigen halt zu geben, aber auch dass die jünger selbst nicht an gott geglaubt haben - und diese information nimmst du woher? oder etwa nur behauptung? (also ich sehe es zwar ähnlich, aber deine argumentation ist voller fehler ;) )

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:52
du kannst gott mit dem glauben der menschen begründen! denn glaube ist, das man feststeht in dem was man erhofft und überzeugt ist von dingen die man nicht sieht. das war ein zitat aus der bibel und es beantwortet deine frage,denn wenn du gläubig bist,dann glaubst du an gott weißt das er existiert ohne dass du ihn mit deinen augen siehst,aber mit anderen sinnen wahrnehmen kannst,doch du kannst ihn nur wahrnehmen wenn du an ihn glaubst, ist doch ganz logisch.

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:53
Wie soll ich dich davon überzeugen, dass es Gott gibt, wenn ich selber nicht dran glaube?

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:53
neo_the_chosen_one

..deine ausdrucksweise ist äußerst naiv... um nicht zu sagen: kindisch
-.-"


dein nick "neo_the_chosen_one" hört sich hingegen sehr
gläubisch an ..heist es nicht übersetzt ..neo der auserwählte?


spätestens dann wenn du richtig in der scheiße sitzt, wirst du anfangen
nach gott zu suchen ....

und dein letzter satz: .."..nennt mich antichrist, ketzer etc etc" ...
die bedeutung dieses satztes verleugnet ja nicht das es einen gott gibt. ....es tendiert ehr zu dem gegenteil des glaubens ....aber wenn es ein gegenteil ist, ...dann muss es doch das gegenstück geben ...denk mal drüber nach ^^


anmerkung: ich bin konfessionslos

 
Antwort von GAST | 12.03.2006 - 19:54
wieso sind dann aber die menschen darauf gekommen das dieses hohe wesen gott heißt allmächtig ist und heldenhaft wirkt:ganz einfach immer wenn die menschen sich etwas nicht erklären können ist es gott
eine beliebte zuflucht dieses wort,gern von leuten benutzt die wissenschaftlich nicht weiter kommen


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von carhartt_w (ehem. Mitglied) | 12.03.2006 - 20:02
warum sollte ich dich davon überzeugen? warum? es bringt nichts, wenn du so naiv eingestellt bist! ich glaube selber nicht an gott, sehe auch keinen grund darin... für vieles was gott ``erschaffen`` hat gibt es eine chemische erklärung. aber die menschen sind so erzogen, wenn auch verzogen worden mit dem glauben das gott allmächtig ist und alles kan. man solle ihm gehorchen indem man diese 7 gebote verfolgt und darin lebt,dafür lebt... (wie auch immer) ich finde wer an ihn/es glaubn möge solle das tun, ich jedoch nicht.
wer keine angst vom teufel hat, braucht auch keinen gott... ist auch etwas naiv aber naja, warum nicht?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Religion-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Religion
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: