Menu schließen

Die Dreifaltigkeit im Christentum

Frage: Die Dreifaltigkeit im Christentum
(92 Antworten)


Autor
Beiträge 0
13
Das versteh ich nicht.
Vater ist nicht Sohn und Heiliger Geist. Heiliger Geist ist nicht Vater und Sohn und Sohn ist nicht Vater und Heiliger Geist. Aber alle sind Gott. Was ist denn jetzt mit den Eigenschaft, dass die Religion monotheistisch ist. Verwirrung! Hilfe bitte!
Frage von Schueler54 (ehem. Mitglied) | am 29.10.2011 - 21:21

 
Antwort von ANONYM | 29.10.2011 - 21:29
Was erwartest du? Wir sind alle Suchende. Du glaubst doch nicht im Ernst,
dass hier jemand eine so hochkomplexes theologisches Problem erörtern kann? Und solltest du daraus ableiten, dass der Katholizismus oder das Christentum nichts taugt, dann lass es besser.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 29.10.2011 - 21:31
Ich suche auch nur antworten -.-

 
Antwort von GAST | 30.10.2011 - 09:03
Zitat:
Aber alle sind Gott.
- Bin da jetz nich wirklich im Bilde. Das alle drei gleich Gott sind, hab ich aber noch nie gehört.

Ist nicht Gott der Chef,
der heilige Geist ne Art körperloser Diener Gottes,
und Jesus (als Gottes Sohn) der gute Mensch 1.0?
So eine Aufteilung lässt sich doch auch für Monotheisten akzeptieren?

Ob jetzt Monotheismus oder Polytheismus `besser` ist, das sollte niemand fair beantworten können.

 
Antwort von ANONYM | 30.10.2011 - 11:01
Der dreieinige Gott ist eine Einhet.

Betrachte einmal ein Feuer. Es ist Flamme, Licht und Wärme.
Du kannst das Licht nicht von der Flamme trennen, es ist eins.

So ist Gott. Liebe, Weisheit und Macht.

Der Vater ist die Liebe, der Sohn ist das Licht und die Weisheit, die aus dem Feuer der ewigen Liebe hervorgeht. Damit aber das alles gemacht werden kann, dazu gehört noch der mächtigste Wille Gottes, und das ist eben der Heilige Geist in Gott.

Es gibt nur einen Gott.
Dieser eine Gott hat Menschengestalt angenommen und als Jesus auf Erden gewirkt.

 
Antwort von ANONYM | 30.10.2011 - 11:16
Islam ist die wahre Religion!

 
Antwort von ANONYM | 30.10.2011 - 11:34
Aus dem Quran:

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen!

Und erwähne im Buch Maria. Als sie sich von ihrer Familie nach einem östlichen Ort zurückzog (16) und sich vor ihr abschirmte, da sandten Wir Unseren Engel Gabriel zu ihr, und er erschien ihr in der Gestalt eines vollkommenen Menschen; (17) "und sie sagte: ""Ich nehme meine Zuflucht vor dir beim Allerbarmer, (laß ab von mir,) wenn du Gottesfurcht hast."" (18) ""Er sprach: ""Ich bin der Bote deines Herrn. (Er hat mich zu dir geschickt,) auf daß ich dir einen reinen Sohn beschere."" (19) ""Sie sagte: ""Wie soll mir ein Sohn (geschenkt) werden, wo mich doch kein Mann (je) berührt hat und ich auch keine Hure bin?"" (20) ""Er sprach: ""So ist es; dein Herr aber spricht: »Es ist Mir ein leichtes, und Wir machen ihn zu einem Zeichen für die Menschen und zu Unserer Barmherzigkeit, und dies ist eine beschlossene Sache.«"" (21) "Und so empfing sie ihn und zog sich mit ihm an einen entlegenen Ort zurück. (22) "Und die Wehen der Geburt trieben sie zum Stamm einer Dattelpalme. Sie sagte: ""O wäre ich doch zuvor gestorben und wäre ganz und gar vergessen!"" (23) ""Da rief er ihr von unten her zu: ""Sei nicht traurig. Dein Herr hat dir ein Bächlein fließen lassen; (24) "und schüttele den Stamm der Palme in deine Richtung, und sie wird frische reife Datteln auf dich fallen lassen. (25) "So iß und trink und sei frohen Mutes. Und wenn du einen Menschen siehst, dann sprich: »Ich habe dem Allerbarmer zu fasten gelobt, darum will ich heute mit keinem Menschen reden.«"" (26) ""Dann brachte sie ihn auf dem Arm zu den Ihren. Sie sagten: ""O Maria, du hast etwas Unerhörtes getan. (27) ""O Schwester Aarons, dein Vater war kein Bösewicht, und deine Mutter war keine Hure."" (28) ""Da zeigte sie auf ihn. Sie sagten: ""Wie sollen wir zu einem reden, der noch ein Kind in der Wiege ist?"" (29) ""Er (Jesus) sagte: ""Ich bin ein Diener Allahs; Er hat mir das Buch gegeben und mich zu einem Propheten gemacht. (30) "Und Er gab mir Seinen Segen, wo ich auch sein möge, und Er befahl mir Gebet und Zakah, solange ich lebe; (31) und ehrerbietig gegen meine Mutter (zu sein); Er hat mich nicht gewalttätig und unselig gemacht. (32) "Und Friede war über mir an dem Tage, als ich geboren wurde, und (Friede wird über mir sein) an dem Tage, wenn ich sterben werde, und an dem Tage, wenn ich wieder zum Leben erweckt werde."" (33) "Dies ist Jesus, Sohn der Maria - (dies ist) eine Aussage der Wahrheit, über die sie uneins sind. (34) "Es geziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zu nehmen. Gepriesen sei Er! Wenn Er etwas beschließt, so spricht Er nur: ""Sei!"" und es ist. (35) """"Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr. So dient Ihm! Das ist ein gerader Weg."" (36) "Doch die Parteien wurden uneinig untereinander; wehe darum denen, die ungläubig sind; sie werden einen großen Tag erleben. (37) Wie gut wird ihr Hören und Sehen an dem Tage sein, wo sie zu Uns kommen werden! Heute aber befinden sich die Frevler in offenbarem Irrtum. (38) Und warne sie vor dem Tag der Verbitterung, wenn alles entschieden werden wird, während sie (jetzt) noch in Sorglosigkeit leben und immer noch nicht glauben. (39) Wir sind es, Die die Erde, und alle, die auf ihr sind, erben werden, und zu Uns werden sie zurückgebracht. (40)

Kapitel 19, Verse 16-40

 
Antwort von ANONYM | 30.10.2011 - 11:50
wir christen brauchen etwas an das wir glauben können. ein mir bekannter theologiestudent teilt mit mir diese ansicht. gott ist für unsere vorstellungskraft zu groß.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 14:57
OK...Zu diesem Feuer beispiel ergibt sich bei mir eine neue Frage: Ohne Licht, Wärme und Flammen kein Feuer stimmts? Aber Jesus wurde doch gekreuzigt. Also er ist gestorben. Dann fehlt doch ein Faktor von den dreien. Das heißt, wenn Wärme fehlt, dann kein Feuer. Ohne Flammen kein Licht. Und Licht entsteht durch Wärme. Wenn jetzt eines fehlt, sind die restlichen auch sinnlos.
Und wenn Gott als Mensch auf die Erde gekommen ist, dann wurde Gott doch praktisch getötet. Und wenn Gott für einen Augenblick nicht existiert hat, wer hielt dann die Erde, das ganze Universum am laufen? Ohne Gott geht das ja nicht.
Und hat Gott den einen Sohn nötig um Sünden zu vergeben? Kann er das nicht auch einfach so?


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von 1349 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:00
Zitat:
Das heißt, wenn Wärme fehlt, dann kein Feuer. Ohne Flammen kein Licht. Und Licht entsteht durch Wärme.
nein, licht entsteht nicht durch wärme. ich weiß ja nicht wie du darauf kommst.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:09
Erzeug mal Licht ohne Wärme


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:12
Du muss schon von irgendwo Energie herbekommen, um Licht machen zu können. Flammen haben die Energiequelle nicht. Sie sind sehr heiß, lassen andere Brennstoffe glühen und so entsteht das Licht, das von einem Feuer ausgeht.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von 1349 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:17
wenn ich dir luminol, natronlauge und etwas wasserstoffperoxid gebe, dann schaffst es selbst du ohne wärme licht zu erzeugen.

 
Antwort von GAST | 30.10.2011 - 15:19
Sowas wollte ich auch grad posten^^

 
Antwort von ANONYM | 30.10.2011 - 15:21
Dieses Feuer, Licht, Wärme - Beispiel sollte nur aufzeigen, dass du manches einfach nicht so trennen kannst, wie du dir das denkst.

Genauso wenig, wie du eine Kerzenflamme teilen kannst, kannst du Gott aufeilen.
Eine Kerzenflamme hat verschiedene Komponenten: Sie gibt Helligkeit (Licht) und Wärme - zwei verschiedene Wirkungen und ist doch nur eine Flamme.
Genauso musst du Gott sehen.
Er ist die Liebe, Jesus ein Teil von ihm (ein Sohn ist ja schließlich auch ein Teil seines Vaters, er stammt aus einem Teil von ihm) und der Heilige Geist ist die alles umschließende Macht.

Es ist insgesamt ein Gott.
Man kann und darf das nicht wortwörtlich nehmen.
Gott ist zu groß, als dass wir ihn begreifen könnten.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:22
ok...Das ist möglich. Dieses Licht hat aber dann keine Verbindung mit dem Licht in einem Feuer. Selbst, wenn man so Licht erzeugt, fehlt immer noch die Wärme und die Flammen, womit der anonyme Typ die Dreifaltigkeit beschrieben hat. Ich denke das Licht ist nicht das Wesentliche. Es geht doch darum, dass Feuer ohne Wärme kein Licht senden kann.


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:26
Ok...Mal ganz Jenseits von unseren Beiträgen...Ich hätte gerne eine Religion, wo Gott logisch erklärt wird. Also das ist mir unlogisch. Nichts gegen euch. Euer Glaube ist euer Glaube, aber ich denke es ist nichts für mich. Das ist nich meine erste Diskusion über die Dreifaltigkeit. Ich wurde schon mit anderen vergleichen konfrontiert und keines dieser Vergleiche hat mir geholfen, die Trinität als logisch in meinem Kopf einzustufen.


Autor
Beiträge 11938
808
Antwort von cleosulz | 30.10.2011 - 15:28
Zitat:
Ich hätte gerne eine Religion, wo Gott logisch erklärt wird. Also das ist mir unlogisch.


Das verstehe ich jetzt leider nicht.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4080
17
Antwort von S_A_S | 30.10.2011 - 15:31
Ich auch nicht.

Was ist dir denn an Gott unlogisch?


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Schueler54 (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:34
Na die Trinität ergibt für mich keinen Sinn. Außerdem, wenn Jesus für unsere Sünden gestorben ist, was ist mit leuten wie Hitler. Ich glaube er war auch christlich. Wenn er kein Christen ware, dann mal angenommen, er war Christ. Kommen Menschen wie er mit der Annehmung von Jesus als Erlöser auch ins Paradies, obwohl Menschen wie Hitler SEHR viele unschuldige Menschen getötet haben?


Autor
Beiträge 0
13
Antwort von Harvard (ehem. Mitglied) | 30.10.2011 - 15:35
Schon mal daran gedacht, dass Wörter wie "Religion" und "Logik" sich gegenseitig ausschliessen?

Verstoß melden Thread ist gesperrt
Hast Du eine eigene Frage an unsere Religion-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Religion
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: