Menu schließen

Immanuel Kant : Seine Theorie - Der Kategorische Imperativ

Frage: Immanuel Kant : Seine Theorie - Der Kategorische Imperativ
(4 Antworten)

 
Hallo,ich schreibe morgen eine Philoklausur.

Da ich aus gesundheitlichen Gründen ne ziemlich lange zeit nicht am Unterricht teilnehmen konnte,brauche ich Hilfe.

kann mir jemand vielleicht die theorie von Kant erläutern,in einfachen sätzen,sodass ich es auch wirklich total simpel verstehen kann?

Ich weiss, dass der kategorische imperativ eine große Rolle spielt, die vernunft und auch die neigung, weil der Mensch durch diese geprägt ist.

bitte hilft mir
GAST stellte diese Frage am 25.02.2008 - 22:49

 
Antwort von GAST | 26.02.2008 - 00:05
kann
mir keiner helfen?

 
Antwort von GAST | 26.02.2008 - 00:50
der kategorische imperativ besagst, dass jeder mensch so handeln sollte, dass das best möglichste resultat für die gesamtheit daraus resultiert...also man soll sein handeln genau abschätzen und bedenken und auch über die weitreichen folgen nachdenken, soweit dies möglich ist...man weiß natürlich nie genau was aus dem eigenen handeln resultiert, allerdings sollte man sein handeln trotz allem genau überdenken, denn das eigene handeln betrifft immer die gesamtheit und nie nur einen selbst...und selbst wenn man sein handeln für gut befindet und es doch vllt gewisse nachteile bringt, solange es für die gesamtheit "gut" ist ist es legitim und alleine dadurch dass man sich gedanken darüber macht handelt man im sinne der gesellschaft...


Autor
Beiträge 68
0
Antwort von Nitta | 26.02.2008 - 00:59
sry aber das ist total falsch! bereits der erste satz hat überhaupt nichts mit kant zu tun. darin erklärst du eine hedonistische sichtweise bzw. den utilitarismus...
der ki besagt, dass man handlungen vollbringen muss, die AN SICH gut sind, anstatt nur mittel zum zweck zu sein.

wenn du dich früher gemeldet hättest, hätte ich dir einen schönen text einscannen können...

 
Antwort von GAST | 26.02.2008 - 13:55
Sorry, aber Nitta hat absolut recht ;)

Allein der Wille, der hinter einer Handlung steckt, macht die Handlung moralisch korrekt oder eben nicht. Es kommt absolut NICHT auf die Folgen an, die eine Handlung mit sich bringen würde.

Aber zu Deiner Klausur: Kant hat nicht nur den kategorischen Imperativ entwickelt! Du schreibst, eure Klausur geht über seine komplette Lehre, ist das wirklich so, oder hast du das nur etwas schlacksig formuliert? Denn dann könnten wir Dir hier sicher nicht in ein paar Minuten weiterhelfen.

Viel Glück bei der Klausur!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Philosophie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Philosophie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: