Menu schließen

Als Au-pair ins Ausland gehen

Alles zu Auslandserfahrungen sammeln

Als Au-pair ins Ausland gehen


Du überlegst, nach der Schule für einige Monate ins Ausland zu gehen, interessierst dich für den Familienalltag anderer Kulturen, magst die Arbeit mit Kindern und willst ganz nebenbei deinen Lebenslauf aufpeppen? Vielleicht ist ein Au-pair das Richtige für dich. Wir erklären, was das ist, wie man eine geeignete Stelle findet, worauf du achten solltest und welche Voraussetzungen du mitbringen musst.



Was ist ein Au-pair?


Als Au-pair bist du normalerweise zwischen 18 und 30 Jahren alt, bist unverheiratet und kinderlos und reist für einen festgesetzten Zeitraum - meist zwischen sechs und zwölf Monaten - ins Ausland, um dort eine Familie im Haushalt und bei der Kinderbetreuung zu unterstützen.

Das Wort Au-pair kommt aus dem Französischen und bedeutet „auf Gegenseitigkeit“. Somit stehen dir im Gegenzug für deine geleistete Arbeit ein Taschengeld und die kostenlose Unterbringung und Verpflegung in deiner Gastfamilie zu.

Ein Au-pair-Aufenthalt sorgt im Idealfall für einen beiderseitigen kulturellen Austausch. Sowohl du, als auch deine Gastfamilie lernt viel über euch selbst und die Unterschiede eurer Kulturen. Zudem verbesserst du während deines Au-pairs deine Sprachkenntnisse, denn neben dem regelmäßigen Sprechen in der Familie gehört meist auch ein Sprachkurs zu deinem wöchentlichen Programm.

Und auch für künftige Arbeitgeber ist ein Au-pair-Aufenthalt ein Pluspunkt in deinem Lebenslauf. Du lernst während deines Aufenthaltes Selbstständigkeit, gewinnst an Selbstvertrauen, übernimmst Verantwortung und wirst weltoffener: alles Eigenschaften, die Firmen und Personalpsychologen an potenziellen Mitarbeitern schätzen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?


Um die Chance auf eine Au-pair-Stelle zu bekommen, musst du bestimmte Voraussetzungen mitbringen, die je nach Vermittlungsagentur und Gastland ein wenig variieren. Grundsätzlich gilt jedoch, dass du volljährig sein musst und einen abgeschlossenen Schulabschluss nachweisen kannst. Zudem solltest du unter 30 Jahren, ledig und kinderlos sein.

Du solltest über ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis verfügen, gesund sein und nicht rauchen. Zudem werden auch Grundkenntnisse der Landessprache vorausgesetzt, im englischsprachigen Raum sind häufig sogar gute bis sehr gute Sprachkenntnisse erwünscht.

In deiner Bewerbung musst du Erfahrung im Umgang mit Kindern nachweisen. Häufig sind etwa 200 Stunden gefordert, wobei 150 außerhalb der eigenen Familie abgeleistet sein sollten. Das kann zum Beispiel in Form von Nachhilfe, der Betreuung einer Jugendgruppe, eines Praktikum in einer Kindertagesstätte oder des Trainierens einer Jugendmannschaft sein.

Viele Familien wünschen sich außerdem einen gültigen Führerschein, da Au-pairs sehr häufig die Kinder zur Schule, in den Kindergarten und zu nachmittäglichen Aktivitäten fahren. Wenn du darüber hinaus noch über ein paar positive Referenzen von Lehrern, Trainern oder Arbeitgebern verfügst, die deine Eignung als Au-pair unterstreichen, hast du gute Chancen, eine Stelle zu finden.

Wie finde ich die richtige Au-pair-Stelle für mich?


Der einfachste und gängigste Weg zu einer Au-pair-Stelle führt über eine Vermittlungsagentur. Zwar kannst du - außer für ein Au-pair in den USA - auch alle Formalitäten (Familie finden, Flüge organisieren, An- und Abreise planen, Visum beantragen, etc.) auf eigene Faust erledigen, doch eine Agentur bietet dir vor Ort jederzeit einen Ansprechpartner, steht dir bei Problemen zur Seite, unterstützt dich bei der Sprachkurs-Suche, stellt Kontakt zu anderen Au-pairs in deiner Umgebung her und prüft deine Gastfamilie und deren Wohnsituation genau, bevor sie dich dort hinschickt.

Da die größeren, seriösen Agenturen über einen großen Pool an Familien und Bewerbern verfügen, können sie zudem eine Familie finden, die optimal zu dir und deinen Interessen passt. So sind böse Überraschungen bei der Ankunft unwahrscheinlich.

Aussagekräftige Bewerbung schreiben


Um dich bei einer Agentur zu registrieren, musst du in der Regel eine recht ausführliche Bewerbungsmappe vorbereiten. Diese umfasst neben den ausgefüllten Anträgen über deine Vorlieben, Hobbys, Wünsche, etc., dem Nachweis über absolvierte Kinderbetreuung und deinen Referenzschreiben auch einen aussagekräftigen Motivationsbrief, in dem du erklärst, warum du gern als Au-pair arbeiten möchtest.

Darüber hinaus solltest du noch einen Brief an deine Gastfamilie vorbereiten, den du mit einer lustigen Fotocollage abrunden kannst. So kann sich die Familie schon vor eurem ersten Kennenlernen ein Bild von dir machen.

Nimm dir für deine Bewerbungsunterlagen genug Zeit und bereite alles sorgfältig und liebevoll vor. Da die Vermittlung einer Au-pair-Stelle mehrere Monate in Anspruch nehmen kann, leite nach dem Schulabschluss möglichst schnell alles in die Wege, um unnötige Wartezeiten zu vermeiden.

Beliebte Ziele bei Au-pairs


Au-pair-Stellen gib es prinzipiell in vielen Teilen der Welt. So kannst du in den USA, fast überall in Europa, in Australien, Kanada, Neuseeland oder auch Südamerika, Afrika oder Asien deinen Auslandsaufenthalt verbringen.

Besonders viele Absolventen zieht es zum Au-pair in die USA. Dort gibt es die meisten angemeldeten Gastfamilien und auch die Infrastruktur der Agenturen ist dort am besten ausgebaut. Zudem gibt es festgesetzte Bedingungen, an die sich alle Gastfamilien, Agenturen und Au-pairs halten müssen, sodass du dich auf dein Taschengeld, die Kostenübernahme, die Art der Unterbringung, die Betreuung, etc. verlassen kannst.

Ebenfalls beliebt als Gastland sind aber auch europäische Staaten, Kanada, Neuseeland und Australien. In Südamerika, Afrika und Asien gibt es hingegen nur wenig freie Stellen für Au-pairs. Unmöglich ist eine Vermittlung dorthin jedoch nicht. Wenn du dich also für einen dieser Kontinente interessierst, zögere nicht, es zu versuchen.

Was erwartet mich bei der Gastfamilie?


Deine Aufgaben in der Gastfamilie sind natürlich je nach Alter der Kinder und den Gegebenheiten im Haus sehr unterschiedlich. Häufig gehören Essen kochen, Wäsche machen und die Kinder betreuen und zu Aktivitäten bringen, dazu. Deine Arbeitszeit sollte etwa 25 bis 30 Stunden in der Woche betragen, dazu kommen ein bis zwei Babysitter-Dienste am Abend dazu.

Den Rest der Zeit hast du frei, um dich mit Freunden zu treffen, den Sprachkurs zu besuchen oder die Umgebung zu erkunden. Viele Familien stellen dir dazu auch in deiner Freizeit ein Auto zur Verfügung, sodass du mobil bist.

Einen Tag pro Woche solltest du frei haben (das muss nicht der Sonntag sein), pro Jahr stehen dir außerdem etwa zwei Wochen bezahlter Urlaub zu.

Die Gastfamilie muss dich in einem eigenen, möblierten Zimmer unterbringen und du nimmst normal an allen Familienmahlzeiten und Restaurantbesuchen teil. Eine gute und engagierte Gastfamilie wird dich außerdem zu Familienausflügen, eventuell auch in den Urlaub mitnehmen, dir die Umgebung zeigen und dich voll und ganz ins Familienleben integrieren.

Wenn du dich jedoch unwohl fühlst und das Gefühl hast, nur ausgenutzt zu werden, sprich mit deinem lokalen Ansprechpartner bei der Agentur. Sicher kann man dir dort weiterhelfen, die Probleme mit deiner Familie zu lösen - oder notfalls die Familie zu wechseln.

Kosten und Verdienst


Die Agenturen verlangen für Ihre Vermittlung und die Betreuung vor Ort natürlich eine Gebühr, die sich je nach Agentur und Gastland zwischen 150 und 500 Euro bewegt. Dazu kommen häufig dein Flugticket für die An- und Abreise (einige Anbieter oder Familien übernehmen diese Kosten für dich), sowie verschiedene Versicherungen. In den USA übernimmt die Gastfamilie die Kosten für deinen Sprachkurs, in allen anderen Ländern musst du diese Kosten selbst tragen. Manche Familien geben jedoch etwas dazu.

Wenn du dich für ein Gastland entschieden hast, vergleiche am besten das Angebot und die Preise mehrerer Vermittlungsagenturen, so kannst du leicht mehrere hundert Euro sparen.

Dein Taschengeld in der Familie sollte wöchentlich ausgezahlt werden und wird sich je nach Gastland und den Absprachen mit der Agentur zwischen 200 und 400 Euro im Monat bewegen. Da du keine Kosten für Unterkunft, Essen und Getränke trägst, ist das Taschengeld tatsächlich nur für Freizeitaktivitäten, kleine Einkäufe oder Souvenirs gedacht.
Inhalt
Bei einem Au-pair lernst du in einer Gastfamilie die Sprache und die Kultur eines anderen Landes intensiv kennen. Hier erfährst du alles Wichtige über den familiären Auslandsaufenthalt, für den sich viele Schülerinnen und Schüler nach dem Schulabschluss entscheiden. (1191 Wörter)
Hochgeladen
17.08.2018 von LsD
Optionen
  • Bewertung 4.3 von 5 auf Basis von 4 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.3/5 Punkte (4 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Wissenswertes-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Als Au-pair ins Ausland gehen", https://e-hausaufgaben.de/Artikel/D11941-Als-Au-pair-ins-Ausland-gehen.php, Abgerufen 15.12.2019 04:09 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: