Menu schließen

Argumentativer Brief- Verwendung von Handys auf Schulgelände

Frage: Argumentativer Brief- Verwendung von Handys auf Schulgelände
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 28
2
Sehr geehrter Herr Berning,
wir, die Klasse 10a, haben gehört, dass Sie der Verwendung von Handys auf dem Schulgelände gegenüber negativ eingestellt sind.
Meine Klasse hat das Für und Wider diskutiert und mich gebeten, Ihnen unsere Sicht der Dinge näher zu bringen. (Wie kann ich irgendwie hier irgendwo noch hinschreiben dass wir auch dafür sind?)

Als erstes lässt sich anführen, dass in den Pausen kaum normale Gespräche zwischen den Schüler stattfinden, da die Schüler dann nur mit ihren Handys beschäftigt sind und sich nicht mehr um ihre Mitschüler und Beziehung untereinander kümmern. Statt miteinander zu reden, wird beispielsweise gechattet. So ist zwar ein Austausch über Kurznachrichten vorhanden, aber die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht geschieht immer seltener. Dabei sind Pausen einerseits zum Erholen und anderseits zur Kontaktpflege da, und sind für alle Schüler sehr wichtig. (Noch eine Begründung, wenn ihr noch eine hat?)

Wichtiger ist jedoch, dass der Markendruck, dadurch, dass man keine Handys mehr mitnehmen darf, verringert wird und keine Mobbing mehr entsteht, was auch Sie, als Elternpfelgeschaftsvorsitzender eine große Freude machen wird wenn so etwas nicht mehr an Schulen zu sehen bekommen. Wer sich kein teures Handy leisten kann, ist sozusagen in der Klasse ein „Loser“. Dieser Zwang, sich immer das neuste und teuerste Handy kaufen zu müssen, ist eine große finanzielle Belastung für Eltern. (Kann ich noch was ergänzen?es kommt mir voll kurz vor!)

Zwar könnte man sagen, dass Schüler ihre Handys brauchen, um in Notfällen Eltern oder einen Krankenwagen erreichen zu können, aber sie könnten in Notfällen ins Sekretariat gehen, wenn sich zum Beispiel jemand verletzt oder krank wird. Der Einwand, dass die Sekretariat geschlossen sein könnten, gibt es nicht, da während der Unterrichts- bzw. Pausenzeiten ist immer jemand da.

Besonders wichtig einschient uns jedoch, dass ungewollte Bilder oder Videos gemacht und zudem auch veröffentlicht werden, ein großes Problem ist. Beispielsweise wird jede Peinlichkeit oder jeder Fehler auf dem Schulhof fotografiert oder gefilmt und dies sofort ins Netz gestellt werden. Das betrifft nicht nut Schüler, sondern auch Lehrer!. Auh die werden in unangehenemen Situationen gefilmt oder fotografiert, So habe ich es selbst schon erlebt, dass Schüler auf der Toilette aufgenommen wurden und bedroht dies in den Netzwerken zu verbreiten und die Lehrer auch unbewusst fotografiert wurden und sich dann darüber lustig gemacht.. Schüler und Lehrer müssen sich in der Schule wohlfühlen, durch ein Verbot der Handy Nutzung, muss man nicht in Angst leben ungefragt fotografiert oder gefilmt zu werden. Solche Videos findet man dann häufig auf YouTube oder Facebook und wenn man sich die Anzahl solcher Videos und Fotos ansieht, erkennt man, dass durch ein Verbot einige Probleme verhindert werden können.

Wie formuliere ich mein Schluss, wenn ich auch dafür bin? Also ihre Meinung vertrete?

Danke im Voraus
Frage von Ichkannnixx | am 10.12.2018 - 18:32


Autor
Beiträge 85
10
Antwort von DerBerEb | 11.12.2018 - 13:20
Sehr geehrter Herr Berning,
wir, die Klasse 10a, haben gehört, dass Sie der Verwendung von Handys auf dem Schulgelände gegenüber negativ eingestellt sind.


Meine Klasse hat das Für und Wider diskutiert und mich gebeten, Ihnen unsere Sicht der Dinge näher zu bringen. Ich möchte vorausschicken, daß wir Ihre Meinung teilen.


Du schreibst eine Art Gutachten, trenne die Pro- und Kontrapunkte aus der Klassendiskussion

Als erstes lässt sich anführen, dass in den Pausen kaum normale Gespräche zwischen den Schüler stattfinden, da die Schüler dann nur mit ihren Handys beschäftigt sind und sich nicht mehr um ihre Mitschüler und Beziehung untereinander kümmern. Statt miteinander zu reden, wird beispielsweise gechattet. So ist zwar ein Austausch über Kurznachrichten vorhanden, aber die Kommunikation von Angesicht zu Angesicht geschieht immer seltener. Dabei sind Pausen einerseits zum Erholen und anderseits zur Kontaktpflege da, und sind für alle Schüler sehr wichtig. (Noch eine Begründung, wenn ihr noch eine hat?)
Aufarbeiten des Unterrichtes ...
Wichtiger ist jedoch, dass der Markendruck, dadurch, dass man keine Handys mehr mitnehmen darf, verringert wird und keine Mobbing mehr entsteht, was auch Sie, als Elternpfelgeschaftsvorsitzender eine große Freude machen wird wenn so etwas nicht mehr an Schulen zu sehen bekommen.

Schachtelsatz, überarbeiten und sinnstiftend in zwei Sätze teilen.

Wer sich kein teures Handy leisten kann, ist sozusagen in der Klasse ein „Loser“. Dieser Zwang, sich immer das neuste und teuerste Handy kaufen zu müssen, ist eine große finanzielle Belastung für Eltern. Das trifft dann aber auch für Markenklamotten und Accessiors zu, richtig?(Kann ich noch was ergänzen?es kommt mir voll kurz vor!)

Zwar könnte man sagen, dass Schüler ihre Handys brauchen, um in Notfällen Eltern oder einen Krankenwagen erreichen zu können, aber sie könnten in Notfällen ins Sekretariat gehen, wenn sich zum Beispiel jemand verletzt oder krank wird. Der Einwand, dass die Sekretariat geschlossen sein könnten, gibt es nicht, da während der Unterrichts- bzw. Pausenzeiten ist immer jemand da. Als weiteres Argument für die Nutzung in der Pause, wäre die Recherche für den Unterricht zu nennen, das allerdings kann auch im ordentlichen Unterricht, oder im schuleigenen PC Raum erledigt werden.

Besonders wichtig einscheint uns jedoch, dass ungewollte Bilder oder Videos gemacht und zudem auch veröffentlicht werden., ein großes Problem ist. Beispielsweise wird jede Peinlichkeit oder jeder Fehler auf dem Schulhof fotografiert oder gefilmt und dies sofort ins Netz gestellt werden. Das betrifft nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer! Auch die werden in unangehenemen Situationen gefilmt oder fotografiert. so habe Ich es selbst schon erlebt, dass Schüler auf der Toilette aufgenommen und damit bedroht wurden, dies in den Netzwerken zu verbreiten. Auch einige Lehrer wurden schon heimlich aufgenommen und deren Fotos im www verwendet.(Hast du Beweise? Screenshots?)All das ist aufgrund der neuen DSGVO verboten!.

Das ist doch schon ein guter Schluss.

Fazit:

Schüler und Lehrer müssen sich in der Schule wohlfühlen, durch ein Verbot der Handy Nutzung, muss man nicht in Angst leben ungefragt fotografiert oder gefilmt zu werden. Solche Videos findet man dann häufig auf YouTube oder Facebook und wenn man sich die Anzahl solcher Videos und Fotos ansieht, erkennt man, dass durch ein Verbot einige Probleme verhindert werden können.
Wir, als Klasse 10a unterstützen Sie daher mehrheitlich. In diesem Zuge schlagen wir vor das Thema an der Schule offen zu diskutieren und eine allgemeingültige Lösung zu finden.

Wie formuliere ich meinen Schluss, wenn ich auch dafür bin? Also ihre Meinung vertrete?

Danke im Voraus

Du schreibst viel in langen Sätzen, einfache Formulierungen tun es auch. Grundsätzlich solltest du Pro und Kontra gegeneinander stellen und argumentativ ausarbeiten. Vielleicht findest du Studien zum Thema?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Handys im Unterricht: Argumentativer Brief
    Könnt ihr mir diesen Text korrigieren? Und wenn ihr noch was ergänzen wollt, auch mit schreiben? Sehr geehrte Frau Müller, ..
  • Erörterung
    Hei ihr ;) kann mir jemand ein paar tipps zur erörterung geben? also wegen dem schrieben.. speziell zur einleitung und .. ach..
  • Machen handys süchtig? ?
    Hallo Liebe Leute , ich brauche eue Hilfe/images/smilies/wink.gif .Das ist meine Hausaufgabe: Ich muss einen Leserbrief zu&nbsp..
  • ein text in eigenen worten schreiben ?
    BITTE LEUTE ICH BRAUCHE DRINGEND HILFE MEIN DEUTSCH IST NICHT SO GUT UND ES FÄLLT MIR SCHWER DIESEN TEXT IN EIGENEN WORTEN ZU ..
  • Grammatik
    Kann mir jemand mal bitte weiterhelfen? Ich habe keine Ahnug in Grammatik, und kann daher auch kaum was mit Futur 1, Futur 2, ..
  • Erörterung:,,Ich liebe mein Handy"(Ergebnisse einer Studie)
    Im Jahr 1956 stellte die Firma Ericsson das erste mobile Telefonsystem vor. Es hat 40 Kilogramm gewägt. 50 Jahre später passen ..
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: