Menu schließen

Steigung berechnen

Frage: Steigung berechnen
(7 Antworten)


Autor
Beiträge 0
83
http://s1.directupload.net/images/130908/95npc5zx.jpg



Aufgabe 1: Muss ich die erste Ableitung setzen wegen "Steugung und für x Werte die entsprechnen Zahlen einsetzen ? und dies dann einzeichnen?

Aufgabe 3: Wendepunkt: das ist der Zähler
Zähler ist: f(x)=4

f"(x)=0 und dass in

4x iensetzen ergibt ebenfalls 0

Der Wendepunkt ist bewieseon und somit W(0/0), korrekt?

Aufgabe 4) Kann man da einfach keline Zahlen einsetzen für die x-Werte, also: 10,100,1000?


Kann jemand Aufgabe 5+6 erklären?
Frage von abi15 (ehem. Mitglied) | am 08.09.2013 - 20:25


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 08.09.2013 - 21:49
Aufgabe 3:

Zähler ist erstmal 4x. Weiterhin musst du nur f``(0) = 0 zeigen,
was ziemlich leicht ist. Dann noch f```(0)>0 zeigen (dann hast du erst alle Kriterien für einen Wendepunkt gezeigt)

Dann noch f(0) berechnen und gut.


Aufgabe 4:

Erstmal musst du die Ausnahmestellen ermitteln. Dann kannst du die Funktion auch noch vereinfachen. Dann hast du eine Ausnahmestelle schon mal weg.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von abi15 (ehem. Mitglied) | 08.09.2013 - 23:12
zu 1) einfach einsetzen das ist einfach, dann habe ich einmal für die Ausgangsfunktion ja 5 Werte und in der erste ABleitung 5 "Zahlen/Werte)

Wie zeichne ich dass? oder muss ich nur die Ausgangsfunktion+1.Ableitung in einem Koordinatensystem enzeichnen?

zu 3)
ist die Ableitung so korrekt?:

f"(x)= (8x^3+96x)/(x^2-4)^3


Bedingung für Wendepunkt:

f"(x)=0^ 3. ABleitung ungleich 0


0=8x^3+96x
0=8x^2+96
dann pq usw?




zu 4)
(x+1)(x+3)(x-2)^2

Wie gehe ich jetzt vor?


Autor
Beiträge 2719
96
Antwort von v_love | 09.09.2013 - 00:55
"oder muss ich nur die Ausgangsfunktion+1.Ableitung in einem Koordinatensystem enzeichnen?"

eigentlich nur den graph von f, zeichnet man anhand der ausgerechneten funktionswerte. zusätzlich würde ich mir x-->+-unendlich, x-->2 anschauen.


"dann pq usw?"

ne, es ist klar, dass f``(0)=0, dann nur noch beobachten, dass f`` dort sein vorzeichen wechselt.

4. x-->-1;-3;2 betrachten.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von abi15 (ehem. Mitglied) | 09.09.2013 - 14:49
Aufgabe 3)

Wendetangente berechnen:

f `(x) = (-4x^2-16)/(x^2-4)^2

W(0/0)

y=mx+b

Jetzt einsetzen:


f `(0) = (-4*0^2-16)/(0^2-4)^2

"=-1

dann setze ich es in der Wendetangentefunktion rien:

y=-1x+b

Einsetzen von W(0/0)


0= -1*0+b
0=b

also:

y=-1x+0

stimmt dass?



Aufgabe 4)

Die Nullstellen sind: -1,+3 (der Zählerterm)
Poolstelle(Nennerterm) : -1;-3;+2

D=R ohne (-1;-3;+2)


Aufgabe 5)


Aufgabe 5)

Zielfunktion:
A=g*h/2

Nebenfunktion:

?




Aufgabe 6)
1.Ableitung:

ist der Anfang korrekt:

Quotientenregel: u=mx^2-(m+2)x+2
u `=2*m-m+1


v =2x-5
v `=2


Autor
Beiträge 3320
20
Antwort von shiZZle | 09.09.2013 - 15:05
Aufgabe 4 ist völliger blödsinn. Nochmal neu machen


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von abi15 (ehem. Mitglied) | 09.09.2013 - 22:05
Was ist mit den anderen Aufgaben/Beginn sind die auch "blödsinn


Autor
Beiträge 2719
96
Antwort von v_love | 09.09.2013 - 23:30
3) scheint ok zu sein.
4) bei -3 und 2 liegst du richtig, -1 ist aber weder polstelle noch nullstelle der funktion (eine polstelle kann übrigens keine nullstelle sein ...)
da zähler und nenner hier einfache nullstellen haben ist es eine hebbare singularität.
5)g=2x, h=f(x)
6)u` stimmt nicht.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Mathematik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Mathematik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: