Menu schließen

Anglizismen in der deutschen Sprache

Frage: Anglizismen in der deutschen Sprache
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 0
60
Hallo, ich habe eine Erörterung zum Thema Anglizismen in der dutschen Sprache geschriben. Da ich zunächst einmal sehr viele grammatische und rechtschreib Fehler mache, des Weiteren nicht mehr genau weiß, wie eine Erörterung geschrieben wird, würde ich euch bitten meine Erörterung einmal durchzulesen und zukorrigieren, und ggf. zu ergänzen.

Bin für Kritik offen, denn man lernt aus Fehlern ^^
Bedanke mich im voraus. Lg Su92
Erörterung
Einleitung
Heutzutage dringen immer Anglizismen in deutsche Sprache ein und somit nimmt die Sorge der Anglisierung der deutschen Sprache zu, so dass viele Menschen versuchen sich zu Vereinen zusammenzuschließen und gemeinsam gegen die Anglizismen vorzugehen. So zum Beispiel auch der Verein Deutsch Sprache (kurz VDS) das im Jahr 1997 gegründet wurde, hat das Ziel die deutsche Sprache als „als eigenständige Kultur- und Wissenschaftssprache zu erhalten und das Verdrängen durch das Englische zu schützen“ was sie selbst im Internet veröffentlichen. Dort will der VDS die Menschen überzeugen künftig Klapprechner zu sagen statt Laptop, Prallkissen statt Airbag und netzplaudern statt chatten. Demnach stellt sich nun die Frage ob die deutsche Sprache von den Anglizismen bedroht sei oder nicht?
Hauptteil

Viele Jugendliche verwenden in Ihrem Sprachgebrauch sehr viele Anglizismen, denn durch die künstlerische Darstellung der „Mehrsprachigkeit“ gewinnen sie das Gefühl der Achtung, des Könnens, der Modernität und die dadurch symbolische Internationalität. Der Beleg dafür wäre der Unterschied zwischen den Pressetexten der dominanten Kultur und der jugendsprachlichen Texten, dass hier die englischen Formeln den laufenden Text eingebettet wird, zum Beispiel: „Nicht schlecht, but not good enaugh“. Dementsprechend erfüllen Anglizismen die Kreativitäts- und Ausdrucksbedürfnisse der Jugendlichen und tragen zur Stärkung des Gruppenbewusstseins bei. Zudem würde die Verwendung der Anglizismen im deutschen Fachunterricht für Schüler und Schülerin leichter fallen, denn sie ohne große Überlegungen sich ausdrücken könnten, in dem sie sich an der gesprochenen Sprache orientieren, z.B. „letzten summer“ statt „letzten Sommer“.

Jedoch könnten diese Ausdrucksmöglichkeiten Probleme und Nachteile mit sich bringen, da durch den Gebrauch vieler unnötiger Anglizismen mehr und mehr deutsche Wörter verdrängt werden, „News“ statt „neu“ und somit fällt es bei den meisten Menschen schwer deutsche Wörter zu wählen. Heutzutage benutzen viele Schüler und Schülerin in ihren schriftlichen Arbeiten unbewusst sehr viele Anglizismen, was die Qualität der Arbeit senkt. Die Veränderung der Grundsprache führt zu einem Leistungsabfall im Fach Deutsch, das die Folge von schlechteren Berufschancen haben kann. Außerdem existieren viele Anglizismen die eine falsche Bedeutung haben, zum Beispiel das in Deutsch erfundene Wort „Handy“ wird Englisch ausgesprochen aber es ist ein deutsches Wort, was in deutsche für Mobiltelefon steht und in englischen für „handlich“ oder „praktisch“. Diese deutsche Erfindungen sind somit keine direkten Anglizismen. Auf Anglizismen in dieser Form kann bzw. sollte verzichtet werden, denn diese Wörter werde der deutschen noch der englischen Sprache nutzen. Zum einen gibt es dafür deutsche Wörter und zum anderen macht man sich durch die Verwendung dieser Wörter im Englischen lächerlich.

Ein weiterer Vorteil der Benutzung von Anglizismen ist der Zeit- und finanzielle Ersparnis (Ökonomie), weil sie sich an verschiedenen Verkürzungen bedient und stark an der gesprochenen Sprache orientiert, zum Beispiel Job, Sex, Steak. Beim SMS schreiben können diese Verkürzungen verwendet werden und somit an Zeichen gewonnen werden zum Beispiel „10MIN2LATE“ statt „Verspäte mich um 10 Minuten“. Zudem setzten sich Anglizismen auch in den Bereichen der Mode und des gesellschaftlichen Lebens (Smoking, Klub, toast), aber auch in Politik, Wissenschaft und Handel durch (Streik, Lokomotive, Partner). Durch den Gebrauch der Anglizismen kann dem Text eine besondere Stimmung, Eigenart und Atmosphäre einer Schilderung verliehen werden. Zum Beispiel benutzt man in Zeitschriften englische Wörter oder in Werbungen englische Spots wie „Green Glamour“ oder „Anti-Agin-Outfits“. Da ein Zeitungstext abwechslungsreich, aktuell und interessant gestaltet werden soll, dienen Anglizismen zur Variation des sprachlichen Ausdrucks. Anglizismen zeichnen sich durch ihre Auffälligkeit, ihre Bildhaftigkeit, durch die Möglichkeiten der Wortspielerei aus, und dienen der Ausdrucksverstärkung. Dadurch wird dem Text ein bestimmter Stil gegeben. Außerdem sind Anglizismen öfters viel besser zu merken als deutsche Wörter zum Beispiel das englische Wort „Shootingstar“ ist zu bevorzugen als das deutsche „Senkrechtdurchstarterin“. Hinzukommt, dass englischer Slogans in vielen Ländern benutzt werden können als nur in einem Land und somit gewinnen zum Beispiel Unternehmen eine möglichst junge Zielgruppe zu sich.
(Seite 1)
Frage von su92 (ehem. Mitglied) | am 04.10.2011 - 19:24


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von su92 (ehem. Mitglied) | 04.10.2011 - 19:25
Zwar können durch Verkürzungen und Anglizismen an Ökonomie gespart werden, jedoch liegt darin das Problem, dass diese von vielen Menschen nicht verstanden werden und nur zur Verwirrung führen, zum Beispiel würde meine Mutter „2G4U“ d.h. „to good for you“(übersetzt zu gut für dich) oder „MAMiMA“ (Mail mir mal) nicht verstehen. Außerdem könnten solche Verkürzungen zur Angewohnheit führen, was später zu großen Schwierigkeiten beim Schreiben, Verstehen von gesetzlichen Briefen führt, da in denen keine Anglizismen oder Verkürzungen vorkommen. Des Weiteren können Anglizismen nicht nur „anziehend“ wirken sondern auch „kalt“, denn sie bei vielen Menschen, besonders von der älteren Generation und der ungebildeten bzw. in Englisch nicht mächtigen Bürgern falsch bzw. gar nicht verstanden werden. Ein Beispiel dafür ist der Werbespot von Douglas „ Come in and find out“ was viele als „Komm rein und finde wieder heraus“ übersetzen. Dementsprechend erfüllt der Werbespot seine Aufgabe nicht und wirkt bei den Kunden nicht mehr interessant. Dies wird auch von einer repräsentativen Studie zum Verständnis Englischer Slogans im Jahr 2003 belegt. Die Ergebnisse zeigten, dass viele Verbraucher die englischen Werbeslogans nicht verstehen oder zu mindestens nicht im Sinne des werbenden Unternehmens verstanden werden. Infolgedessen können Firmen kein möglichst breites Publikum erreichen. Deutsche Unternehmen sollten mehr Kreativität zeigen und sich deutsche Werbeslogans ausdenken, denn die emotionale Bindung zu den Kunden in der Muttersprache besser erreicht werden kann als in einer Fremdsprache. Außerdem wird aus diesem Grund die in Englischen schwach gebildete Bevölkerung ausgeschlossen, zum Beispiel stand letzte Woche ein älteres Paar vor der „Service Point“ von der DB und fragten einen Passanten wo sie die Auskunft/ Informationsstelle finden könnten.


Allerdings fehlen in der Deutsche Sprache einige Wörter die durch die Anglizismen ergänzt werden wie zum Beispiel „Flatrate“, „Scanner“. Besonders hat Deutschland in vielen Bereichen den Kürzeren gezogen und ist in vielen Bereichen noch hinterher. Vor allem in der Wirtschaft und dem Computerbereich, ist Englisch führend. Zum Beispiel ist die Programmiersprache in Englisch und ein Programmierer hätte Schwierigkeiten in englischen zu schreiben und in Gespräch in Deutsch zu übersetzten, deshalb ist es erforderlich englische Wörter zu übernehmen. Die Gründe dafür liegen in der politischen Vormachtstellung der USA nach dem 2. Weltkrieg, wesentlicher Bündnispolitik und der Globalisierung in den Bereichen Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft. Die deutsche Sprache ist also im Wandel, durch die Übernahme der notwendigen Anglizismen und nicht im Sprachverlust, denn seit dem 18. Jhdt. Hatten die Anglizismen durch Literaturübersetzungen, Politik und Wirtschaft Eingang in die deutsche Sprache. Zu dieser Zeit wurden aus dem Französischen, Lateinischen und dem Griechischen Sprache Wörter übernommen, z.B. „Philosophie“ und dennoch existiert die deutsche Sprache.

Die Verwendung von Anglizismen in der Technik, die ich zwar befürworte, sollte man allerdings auch kritisch betrachten. Die Übermäßige Verwendung von Anglizismen bzw. ganz allgemein von den Fremdwörtern stellt für gewisse Bevölkerungsgruppen Verständnisprobleme dar. Nicht nur mit der modernen Technik umzugehen sondern auch den Betriebs- und Bedienungsanleitung zu verstehen fällt vielen schwer. Welche Großmutter würde schon den folgenden, im Prinzip trivialen Satz aus einer einfachen Internetanleitung verstehen:“ [..] verbinde den Router und das Modem per Lan- Kabel [..]“? Demnach sollte die deutsche Sprache was sich gewählt und detailliert ausdrucken lässt kreativ in vielen Lebensbereichen angewendet werden, da sie viel verständlicher sein kann. Zwar ist die notwendige Übernahme der englischen Wörter in die deutsche Sprache eine Entwicklung, jedoch ist die wichtige Frage, wie sich die deutsche Sprache bzw. in welche Richtung sich die deutsche Sprache entwickelt? Es existieren viele unnötige Anglizismen in der deutschen Sprache, die damit Bergründet werden präziser zu sein, wie zum Beispiel „user“ statt „Nutzer“, jedoch sind beide Wörter kurz und sind gut für ihre Bedeutung verwendet bar, so dass kein Gewinn an Kürze und Prägnanz durch den Anglizismus erreicht wird.

Die Sprache entwickelt sich mit jeder Generation weiter. Veränderungen der Linguistik hat es schon seit Beginn der Sprache gegeben, durch die medialen Einflüsse wie Fernsehen, Internet etc. werden diese Veränderungen noch schneller vollzogen und die Syntax revolutioniert sich rasant. Zum Beispiel entwickelt sich eine neue Kommunikationsform die sich durch den spielerischen und kreativen Umgang von Wörtern, die sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten und das allgemeine Sprachgefühl verbessern. Dies kann durch verwenden von Grafostilisstische Mittel zum Ausdruck vom Gefühlen (Emphase) erreicht werden, ein Beispiel dafür wären die Smileys (:-)). Außerdem ist die Globalisierung von enormer Bedeutung, was sich auch so schnell nicht ändern wird, so ist es notwendig eine einheitliche Sprache zur Kommunikation zu haben, und hierbei hat sich nun mal die englische Sprache, auf Grund der Machtstellung der USA, eingebürgert. Da Englisch in jedem Bereich führend ist, werden viele Wörter vom Englischen ins Deutsche auch in der Zukunft übernommen.

Allerdings dient eine Sprache nicht nur zu Kommunikation sondern sie schenkt auch Ihren Benutzern eine Identität und Kulturelle Unterscheidung. Zum Beispiel existiert im Frankreich eingesetzt zur Wahrung der französischen Sprache. Wörter wie Internet oder E- Mail sind dort nicht bekannt. Sich zur eigenen Sprache zu bekennen hat nichts mit den Machenschaften des Nationalsozialismus zu tun. Es dient zur Wahrung der Kultur und der Identität, also dem Zusammenhalt der Bevölkerung.

Schluss
Meiner Meinung nach sollten Anglizismen in der deutschen Sprache verwendet werden, jedoch nur dann wenn ein deutsches Wort für eine bestimmte Bezeichnung nicht existiert oder wenn sich das englische Wort besser anhört wie zum Beispiel „Shootingstar“ statt „Senkrechtdurchstarterin“. Wer kennt und sagt heutzutage noch Senkrechtfdurchstarterin? Dementsprechend sollten ergänzende Anglizismen in deutsche Sprache integriert werden. Aber unnötige Anglizismen d.h. englische Wörter für die es schon ein deutsches Wort existiert sollten besser vermieden werden wie zum Beispiel Sprache statt „language“. Denn dadurch könnte die Sprache verlernt werden. In den Werbungen sollten meiner Meinung nach in Deutschland deutsche Werbeslogans erfunden werden, denn dadurch würden immer weniger Anglizismen in den deutschen Wortschatz gelingen.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: