Menu schließen

Die deutsche Sprache pflegen..Argumente?

Frage: Die deutsche Sprache pflegen..Argumente?
(57 Antworten)


Autor
Beiträge 0
96
Hey Ho!


Wieso sollte man eurer Meinung nach die deutsche Sprache vor vielen soziologischen Einflüssen schützen?

Damit meine ich z.B Anglizismen, Internetsprache usw...

Habe bereits 12 Argumente gefunden, die dafür sprechen, dass man die deutsche Sprache mit Maßnahmen schützen sollte.

Was denkt ihr?

=)
Frage von lovely_lula (ehem. Mitglied) | am 13.03.2010 - 14:15


Autor
Beiträge 11619
765
Antwort von cleosulz | 13.03.2010 - 16:28
Stell deine Argumente doch hier rein,
dann können wir vielleicht "mitreden"

;)
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 13.03.2010 - 16:35
jut dann machen wa das mal =)


1.Der Sprachverfall ist eine überall zu beobachtende Tatsache
2. Niemand kann garantieren, dass Anglizismen nur eine vorübergehende Randerscheinung sind
3. Die Überfremdung des Deutschen ist in vielen Bereichen ( z. B. Wissenschaft, Kommerz, Informationstechnologie, Medien, Musik) nicht mehr hinnehmbar.
4. Ein Sprachwandel wird durch einen gemäßigten gesetzlichen Sprachschutz nicht behindert.
5. Die Mehrzahl der Bevölkerung ist gegen Anglizismen
6. Der Kommerz manipuliert die Jugendlichen
7. Die Bürger können bei ihrer täglichen Arbeit manche englischen Ausdrücke nicht mehr verstehen
8. Der Duden enthält zu viele Anglizismen zu Lasten des deutschen Wortschatzes.
9. Die Sprache ist ein hohes Kulturgut
10. Der Verantwortung für die Sprache sind sich nicht alle Bürger bewusst
11. Mächtige Minderheiten bestimmen die sprachliche Entwicklung
12. Nicht eingedeutschte englische Ausdrücke verderben die Eindeutigkeit der deutschen Aussprache-Regeln
13. grammatikalisch fehlerhafte und unlogische Ausdrucksweisen
14. unmenschlich Verwendung von Sprache (Kollateralschaden)
15. Internetsprache schädigt unsere Ausdrucksweisen und Sprache


Autor
Beiträge 11619
765
Antwort von cleosulz | 14.03.2010 - 13:48
da hast du ja schon reichlich aufgelistet.
Zum Ergänzen fällt mir grade nichts dazu ein; nur so auf die Schnelle:

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_W%C3%B6rter_im_Englischen
und das ist die Seite auf englisch:
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_German_expressions_in_English

;)

Ich finde Sprache ist etwas Lebendiges. Sie muß offen gegenüber Einflüßen sein. Aber gleichzeitig sollte man sie pflegen und kultivieren.
Angst muss man dann nur haben, wenn Sprache nicht mehr lebendig sondern standardmäßig und belanglos verwendet wird.
1990 wurde jemand, der "das ist geil" anstatt "das ist toll" sagte, schräg angeschaut. Heute fällt die selbe Person gar nicht mehr besonders auf. Nur manchmal denke ich mir, ob die Leute, die dieses Wort "geil" anstatt "toll" verwenden die weitere Bedeutung auch im Blickfeld haben?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

online
Autor
Beiträge 38427
1927
Antwort von matata | 14.03.2010 - 13:59
-Sprache hat sich schon immer verändert und gewandelt. Aber durch die zunehmende Eindeutschung von englischen und fachsprachlichen Ausdrücken wird ein Teil der Bevölkerung von der Mitsprache und vor allem vom Verstehen von Texten, Gebrauchsanweisungen, Nachrichtensendungen, Zeitungsartikeln einfach ausgeschlossen.
-Deutsche Begriffe gehen verloren
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 14:19
super dankeschön dafür!

 
Antwort von GAST | 14.03.2010 - 20:57
Zitat:
Habe bereits 12 Argumente gefunden, die dafür sprechen, dass man die deutsche Sprache mit Maßnahmen schützen sollte.


Na ja, ich denke, Argumente zu "finden" bedeutet nicht, irgendwelche Texte aus dem Internet abzukopieren und ohne Quellenangabe in ein Hausaufgabenforum zu verschieben.

online
Autor
Beiträge 38427
1927
Antwort von matata | 14.03.2010 - 21:01
@KingLouie: Und was hast du Konstruktives zu diesem Thema beizutragen? Du mit deiner Lebenserfahrung müsstest uns doch wirklich auf die Sprünge helfen können! Dann müssten wir nicht länger in unseren eigenen verwirrten Gedanken suchen und auch nicht bei Wiki. Mann, komm, heraus mit der Sprache! Ein ganzes Forum wartet auf dich! Ist das keine Herausforderung?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:08
Vielen Dank matata! so sehe ich das auch!

und @ King Louie

ich wollte mich kurz fassen und sagen das ich überhaupt welche habe...ich stecke im abi und habe genug stress ist doch normal das ich die hilfe ausm inet nutze ..im Übrigen ist nicht alles aus dem Inet...vllt könntest auch du etwas hilfreich sein und in ieiner form etwas sinnvolles sagen -.- dein beitrag war nämlich vollkommen sinnlos und hat NIEMANDEM etwas gebracht -.-

online
Autor
Beiträge 38427
1927
Antwort von matata | 14.03.2010 - 21:14
O doch, das hat seiner eigenen Eitelkeit unendlich wohl getan....
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:17
haha upsi Entschuldigung...das habe ich ja vollkommen missachtet xD

 
Antwort von GAST | 14.03.2010 - 21:22
Das geilste ist ohnehin, "LoL" manche Leute sagen mittlerweile lol statt zu lachen ^^


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:35
jaa xD stimmt in der gesprochen Sprache find ich das auch schlimm xD genau wie "kp" ^^


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:44
1.Der Sprachverfall ist eine überall zu beobachtende Tatsache

Das ist kein Argument, sondern eine Behauptung. Definiere Sprachverfall. (Wenn man den "überall beobachten" kann, muss es ja echt schlimm sein ... :D)
2. Niemand kann garantieren, dass Anglizismen nur eine vorübergehende Randerscheinung sind
Richtig. Und niemand kann das Gegenteil garantieren, da wir alle nicht in die Zukunft schauen können (Aber in die Vergangenheit: Da gab es immer Phasen, in denen bestimmte Sprachen besonderes Prestige genossen und deshalb Lehnwörter von dort übernommen wurden...). Es ist relativ unklar, was du mit dieser Behauptung beweisen willst.

3. Die Überfremdung des Deutschen ist in vielen Bereichen ( z. B. Wissenschaft, Kommerz, Informationstechnologie, Medien, Musik) nicht mehr hinnehmbar.

Diese These ist in ihrer Formulierung fast schon rassistisch. Außerdem: Warum ist die "Überfremdung" "nicht mehr hinnehmbar"? Gibt es Grade der "Überfremdung", die "hinnehmbar wären?

4. Ein Sprachwandel wird durch einen gemäßigten gesetzlichen Sprachschutz nicht behindert.

Wie sollte der gesetzliche Schutz aussehen? Und wie wird das Gesetz in die Praxis umgesetzt? Dürfen dann bestimmte Begriffe nicht mehr verwendet werden, bei Nichtbefolgung Haftstrafe? Wo ist deiner Meinung nach die Grenze zwischen erlaubten Sprachwandel und verhinderungswürdigem Sprachverfall? (Dass du diese Grenze ziehst, macht These 4 deutlich.)

5. Die Mehrzahl der Bevölkerung ist gegen Anglizismen

Wer sagt das?

6. Der Kommerz manipuliert die Jugendlichen

Interessante These, aber was hat Kapitalismuskritik mit dem Thema zu tun? Und wieso werden nur Jugendliche "manipuliert"?
7. Die Bürger können bei ihrer täglichen Arbeit manche englischen Ausdrücke nicht mehr verstehen

Woher weißt du das?

8. Der Duden enthält zu viele Anglizismen zu Lasten des deutschen Wortschatzes.

Woher weißt du das? Wieviele Anglizismen sind es denn? Und warum "zu Lasten des deutschen Wortschatzes"? Es ist nicht so, dass die Duden-Kommission nur ein begrenztes Kontingent an Wörterbucheinträgen vergeben darf, so dass deutsche Wörter rausfallen müssen, weil Anglizismen reingenommen werden.

9. Die Sprache ist ein hohes Kulturgut

Ja, und? Sprache ist wahrscheinlich viel mehr als ein Kulturgut, dazu habe ich gerade keine Meinung. Aber was sagt uns diese These? Was willst du damit beweisen? Und: Wenn Sprache Kulturgut ist, dann ist auch "verfallende" Sprache Kulturgut.

10. Der Verantwortung für die Sprache sind sich nicht alle Bürger bewusst

Jeder verwendet täglich und in den verschiedensten Kontexten Sprache und verwendet die Sprache so, dass sie in den Kontext, zu den Interaktionspartnern, zum mit dem Gespräch/Text verbundenen Ziel etc. passt. Wo ist da mangelnde Verantwortung zu spüren?

11. Mächtige Minderheiten bestimmen die sprachliche Entwicklung
Ich glaube nicht an Verschwörungstheorien.

12. Nicht eingedeutschte englische Ausdrücke verderben die Eindeutigkeit der deutschen Aussprache-Regeln

Falsch. Die deutschen Aussprach-Regeln sind so eindeutig wie eh und je.

13. grammatikalisch fehlerhafte und unlogische Ausdrucksweisen

Auch falsch. Lehnwörter werden den grammatischen Regeln angepasst, die Regeln verändern sich dadurch nicht. Grammatisch falsche Ausdrücke verwenden im Allgemeinen nur Aphasiker (Menschen mit erworbener Sprachstörung durch Unfall, Schlaganfall etc.) oder Nichtmuttersprachler.

14. unmenschlich Verwendung von Sprache (Kollateralschaden)

Für unmögliche Begriffe braucht es nun wahrhaftig keine Anglizismen. S. die Sprache des Dritten Reichs oder die alljährlichen Kandidaten für das Unwort des Jahres.

15. Internetsprache schädigt unsere Ausdrucksweisen und Sprache

Was ist Internetsprache? Denkst du nicht, dass du da ein wenig differenzieren musst? Ist an meinem Post irgendwas von Verfall zu erkennen? Und ist das hier nicht das Internet? Und außerdem: Wenn es denn im Internet Bereiche/Kommunikationsformen geben sollte, die Ausdruckweisen und Sprache schädigen, wie schaffen diese Bereiche/Kommunikationsformen das? Und wie wirkt das außerhalb dieser Bereiche/Kommunikationsformen? Warum sind veränderte Ausdruckweisen schlecht (wenn es sie denn gibt)?

Insgesamt: Du behauptest viel, begründest aber nicht, d.h. es kann von Argumenten keine Rede sein. Außerdem hast du über manche Punkte noch nicht viel nachgedacht. An manchen Punkten wären Beispiele hilfreich.

Meine Meinung: Ich halte allein schon den Begriff "Sprachverfall" für Hysterie. Sprache ist immer im Wandel, egal wie groß die Einflüsse sind, und sie wird dadurch nicht ärmer oder schlechter. Schützen kann man Sprache auch nicht: Sprache wird durch die (unausgesprochenen) Konventionen innerhalb einer Sprachgemeinschaft festgelegt. Dagegen kommt keine von außen erfolgte gesetzliche Festlegung an. (Das merkt man auch daran, dass die Dudenkommission sich den Sprachgebrauch anschaut und sich daran bei der Konzeption des Dudens orientiert. Würden sie irgendwas vorschreiben, was vermeintlich richtig ist, aber niemand so verwendet, würde sich trotzdem keiner danach richten.)


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:53
Zitat:
jaa xD stimmt in der gesprochen Sprache find ich das auch schlimm xD genau wie "kp" ^^


Ob lol und kp in der gesprochenen Sprache schön sind, darüber kann man natürlich reden. Aber du solltest in deiner Argumentation nicht darüber reden, was du schön findest oder schlimm, das tut nämlich eigentlich nichts zur Sache. (Ich denke wir können alle aus eigener Erfahrung davon berichten, dass man Dinge allein deshalb abgelehnt hat, weil sie ungewohnt und neu waren.)

Objektiv betrachtet sind "lol" und "kp" in der gesprochenen Sprache neue Begriffe und stellen eine Bereicherung des Repertoires an Ausdrucksmöglichkeiten dar.

 
Antwort von GAST | 14.03.2010 - 21:55
Zitat:
Objektiv betrachtet sind "lol" und "kp" in der gesprochenen Sprache neue Begriffe und stellen eine Bereicherung des Repertoires an Ausdrucksmöglichkeiten dar.
Also wenn mir einer mit "lol" um die Ecke kommt denk ich mir, der hat zu lange am Rechner Zeit verbracht. Also obs ne Berreicherung wäre, bin ich nicht so der Meinung.


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 21:57
Dann lies mal nach, dass es hier nicht um das persönliche Empfinden geht... xD

 
Antwort von GAST | 14.03.2010 - 21:57
Zumal "lol" das lachen darstellen soll, und wenn einer das lachen in ein Wort packt, naja da erscheint mir einiges weniger suspekt.


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von lovely_lula (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 22:03
Danke für deine Meinung...
es geht nur nicht darum, dass ich selbst von allen Argumenten überzeugt bin...ich muss aber Argumente aufbringen können um überhaupt die Meinung derer klar zu machen die FÜR eine Sprachpflege sind.

Ich erkläre dir jetzt im Allgemeinen wie das zu verstehen ist ohne auf jeden einzelnen punkt einzugehen, den du genannt hast.

Es geht darum das man die Sprache schützen sollte. Natürlich wird eine Sprache durch vieles beeinflusst...

Es geht aber darum, dass es nicht richtig wäre, dass die Einflüsse zu stark werden. Denn dann geht ja die eigentliche Sprache verloren. Das die meisten gegen Anglizismen sind habe ich einmal aus dem Inet und zu anderen aus den Gesprächen in der Klasse, als jemand eine Umfrage präsentiert hat...Es sind ja nicht alle der englischen sprache mächtig und so passiert das nun mal das Menschen die Werbekampagne von Douglas "come in and find out" als "Komm herein und finde wieder heraus" übersetzen...

Außerdem geht es nicht um iwelche Verschwörungstheorien..du solltest das alles schon mit dem nötigen Ernst betrachten...
sondern um den Einfluss von Minderheiten auf die eigentliche Staatssprache, was ja auch normal ist...nur vergisst man oft wie manche Ausdrücke wirklich heißen...
zurück zum Englischen: ja es beeinflusst die Grammatik der deutschen Sprache! es heißt nämlich nicht "es MACHT sinn" - (it makes sense) sonders etwas ERGIBT sinn....

das ist es was wir schon vergessen haben..."gefährlich" wird es auch, wenn wir nicht mal mehr das deutsche Wort für "Marketing" und co wissen...man hat sich einfach schon zu sehr an die englischen Ausdrücke gewöhnt, die ja wirklich nicht mehr wegzudenken sind ...und ich bin auch nicht komplett dagegen, es geht nur darum das es trotzdem nicht verkehrt wäre, die Sprache zu pflegen und sich daran zu erinnern was richtig und was falsch ist TROTZ des natürlichen Sprachwandels

Im übrigen: nur weil du dich ohne der typischen Internetsprache ausdrückst, heißt das nicht, dass es nicht andere tun: "lol, Kp, np,..." usw und sofort...

mit der unmenschlichen Verwendung von Sprache sind doch nicht nur Anglizismen gemeint! ich meine das generell...


Autor
Beiträge 9184
10
Antwort von 1349 | 14.03.2010 - 22:05
unmenschliche verwendung von sprache - ein paradoxon in sich ;)


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.03.2010 - 22:06
Zitat:
unmenschliche verwendung von sprache - ein paradoxon in sich ;)


Das habe ich auch gedacht... Aber ich wollte nicht korinthenkackerisch rüberkommen...:D

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: