Menu schließen

Referat: Karl Marx - Religionskritik

Alles zu Religionskritik

Karl MarxReligionskritik


1.Lebenslauf:


- Geb. in Trier(1818), wurde als 6-järhiger getauft
- Studierte Rechtswissenschaften(Bonn) und Philosophie (Kreis um Hegel)
- Tätigkeit als Redakteur und Journalist("Vorwärts")
- Mitglied im Bund der Kommunisten
- 1847: Marx verfasst mit Engels das kommunistische Manifest
- Ökonomische Studien mit Engels nach gescheiterter Revolution in Deutschland

2. Religion – Opium des Volkes


- Religion benebelt die Sinne und schränkt Wahrnehmungsfähigkeit ein
--> falsche Gesellschaftsstruktur wird nicht erkannt

- Schaffung einer irrealen Welt --> Sorgen des Alltags für eine gewisse Zeit vergessen

3. Wesenszüge der Philosophie von Marx


- Einheit von literarischer und politischer Tätigkeitàkeine Wirtschaftstheorie, Soziologie
oder Geschichtsphilosophie, sondern eine Bewegung

- Marx behauptet die innere Logik der Geschichte erkannt zu haben(historischer
Materialismus) --> durch einfache Gesetze konnte er die industrielle Zukunft der Welt
Voraussagen

- Thesen von Marx waren Protest gegen die Selbstentfremdung des Menschen, die nicht
dem menschlichen Wesen zu Grunde liegt, sondern der wirtschaftlichen Situation

--> Überwindung der Selbstentfremdung durch Beseitigung der Ursache
(Klassengesellschaft), nicht durch oder in Religion(Feuerbach: illusionärer Charakter)

3.1.Konzept der Kritik von Marx

- Marx radikalisiert die Kritik von Feuerbach, er widerspricht Feuerbach("Jetzt käme es
nicht darauf an, die Welt neu zu interpretieren, sie zu verändern sei notwendig.")

- Fundament: "Der Mensch macht die Religion, nicht die Religion den Menschen"

- Der Mensch das ist die Welt des Menschen: Staat Sozietät --> Staat und Sozietät
produzieren

- Religion, verkehrtes Weltbewusstsein, da sie selbst eine verkehrte Welt sind

--> Kampf gegen Religion ist Kampf gegen die Welt deren geistiges Aroma die Religion ist

--> religiöses Elend ist wirkliches Elend

4. Ziele von Marx


  • Mensch wird durch die Aufhebung des illusorischen Glücks glücklich
  • Illusion aufgeben, bedeutet einen unzumutbaren Zustand der Illusion braucht aufzuheben (Klassengesellschaft)
  • Kritik an der Religion bewirkt, das der Mensch die Religion ablegt (Kette)
  • Die Kritik enttäuscht den Menschen, so dass er handle, denke, seine Wirklichkeit gestalte wie ein enttäuschter zu Verstand gekommener
  • Religion ist für Marx wie eine illusorische Sonne die sich um den Menschen bewegt, solange er sich nicht um sie bewegt
  • Es ist die Aufgabe der Geschichte, die Wahrheit des Diesseits zu etablieren(Nietzsche)
  • Zunächst Aufgabe der Philosophie, nachdem die Heiligengestalt der menschlichen Selbstentfremdung entlarvt ist, die Selbstentfremdung in ihrem Gestalten (Ursache) zu entlarven
  • Kritik des Himmels in Kritik der Erde, die Kritik der Religion in die Kritik der Religion in Die Kritik des Rechts, die Kritik der Theologie, in die Kritik der Politik --> Charakter der Religion wird deutlich

Quelle: Farbe bekennen, Jahrgangsstufe 12 S.104-106
Inhalt
Beschreibung der Religionskritik von Karl Marx

1.Lebenslauf:
2. Religion Opium des Volkes
3. Wesenzüge der Philosophie von Marx
3.1.Konzept der Kritik von Marx
4. Ziele von Marx (410 Wörter)
Hochgeladen
08.12.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 22 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (22 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Religion-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Karl Marx - Religionskritik", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4200-Religionskritik-von-Karl-Marx-Karl-Referat.php, Abgerufen 15.12.2017 09:28 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: