Menu schließen

Lessing: Der Löwe mit dem Esel

Frage: Lessing: Der Löwe mit dem Esel
(12 Antworten)


Autor
Beiträge 13
0
Als der Löwe mit dem Esel, der ihm durch seine fürchterliche Stimme die Tiere sollte jagen helfen, nach dem Walde ging, rief ihm eine naseweise Krähe von dem Baume zu: "Ein schöner Gesellschafter! Schämst du dich nicht, mit einem Esel zu gehen?" - "Wen ich brauchen kann", versetzte der Löwe, "dem kann ich ja wohl meine Seite gönnen." 

So denken die Großen alle, wenn sie einen Niedrigen ihrer Gemeinschaft würdigen.
 
1 fasen sie den Inhalt der Fabel mit eigenen Worten unter Beachtung der Fabelstruktur-zusammen?
Charakteriseren  Sie handelnde Tiere :?
Welche Charaktereigeßschaften verkörpern Sie ?
wie verhalten sie sich ?
Wie sprechen sie miteinander?
wie beurteilen sie das Verhalten der Tiere?

3 Beechreiben sie die besonderheiten von Form und Sprache und erörtern sie  Die Botschaft=Lehre.Moral der Fabel 
Vielen Dank im Voraus !
Frage von iman | am 06.02.2015 - 11:58


Autor
Beiträge 11938
808
Antwort von cleosulz | 06.02.2015 - 14:10
Was sagt dir die Fabel?

Der Löwe - ein stolzes Tier: König der Tiere.
Der Esel - ein graues  (Arbeits-)Tier, laute Stimme.
Esel gelten als störisch.

Der "König" geht mit einem "grauen, sturen" Begleiter durch den Wald.
Hierachie: "Oben" Seite an Seite mit "Unten"   => Löwe = Obrigkeit, Esel = der gemeine Bürger

Darauf von Dritten angesprochen erklärt der "König": Wen ich brauchen kann, dem kann ich meine Seite gönnen.

(Umkehrschluss: Wer mir nichts nützt, den möchte ich nicht um mich herum haben.
Nützt mir jedoch auch ein Niemand, so darf der sich "in meiner Anwesenheit sonnen", den dulde ich halt um mich?)

Wie sieht / sähe es denn aus, wenn der "König" nicht auf den "Lakaien" angewiesen ist? Dürfte der Esel dann auch "an m(sprich:=>s)einer Seite" gehen?

Der Esel wird von dem Löwen ja nicht als ebenbürdig angesehen. Der Löwe (be)nutzt ihn in der Fabel sogar als Jagdhorn = als Sache.

Der Esel ist dem Löwen nützlich ... und darf daher neben ihm herlaufen (na ja, wenn er nicht bei der Jagd dabei ist, dann kann er ihn ja auch nicht nutzen). Die Anwesenheit des Esel ist ja zur Zweckerfüllung nötig.

Charaktereigenschaften Löwe: .....

Charaktereigenschaften Esel: ......

hier findest du eine Auflistung: http://wortwuchs.net/fabeltiere-eigenschaften/

So.... nun mach mal weiter und erkläre uns doch mal, warum du die Aufgabe nicht alleine lösen kannst?
Wo hast du Probleme/Verständigungsschwierigkeiten .....?

Einfach im Antwortfeld unten posten.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 06.02.2015 - 16:26
Ja sie haben Recht   ich habe leider  Verständigungschwierigkeiten  und Ich habe es nicht Vertsanden worüber es in diesem Fabel geht und das ist ein Vortrag deswegen möchte ich lieber die Frage Hier stellen als Selbst zu beantworten weil ich mir nicht Sicher bin ,ob meine Antwort Richtig  oder Falsch ist :(


Autor
Beiträge 40263
2101
Antwort von matata | 06.02.2015 - 16:36
Wir korrigieren und verbessern deine Antworten, wenn du sie hier aufschreibst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 06.02.2015 - 16:37
Ok vielen Dank ich versuche es


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 06.02.2015 - 20:02
Moral


  derLöwe als König der Tiere gilt und mit Eseln immer Dummheit in Verbindunggebracht wird 
 Der löwe ist Die "Könige" (inunserer Zeit vielleicht Politiker oder so) machen sich die "Dummen"oder bei uns Wehrlosen (das Volk also =Tiere ) zu ihren Untertanen, zu ihren"Treppenstufen"/Hilfen auf dem Weg nach oben (zu ihrem Ziel)!   
DieKrähe stellt in der Fabel etwas "Kluges" dar - sie ist diejenige, diedie Machenschaften des Löwen durchschaut hat!   

?
Richtig
?


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 07.02.2015 - 11:07
Das War die Zusammenfassung und das ist der Moral :Auch der Starke braucht manchmal Hilfe vom Schwachen!


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 08.02.2015 - 21:17
,


Autor
Beiträge 11938
808
Antwort von cleosulz | 08.02.2015 - 23:45
http://www.e-hausaufgaben.de/Thema-127057-Fabel-der-Loewe-und-der-Esel-Aufklaerung.php


http://ahs.neumuenster.de/files/archiv/projekte/geschichte11/ag4/esel.htm

Löwe = die Obrigkeit
Esel = vorurteilsloser Dummkopf = das Volk

Der Löwe bekennt zynisch (boshaft, verletzend, menschenverachtend), dass er den Schwächeren nur nach seiner Brauchbarkeit beurteilt.

Die Krähe ist naseweise = vorlaut, besserwisserisch, frech

http://www.hekaya.de/fabeln/der-loewe-mit-dem-esel--lessing_31.html
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 09.02.2015 - 11:20
wie verhalten sie sich ?  
Wie sprechen sie miteinander? 
wie beurteilen sie das Verhalten der Tiere? 

auf der erste Webseite findet man nur die Moral der Aufkärung brauch ich nicht 
auf der zweite seite da habe gar nichts verstanden das noch schwerer Deutsch 
auf der dritte seite gibt es nur die Fabel und die Fabel hatte ich Schon


Aber trotzdem sie sind sehr Nett Vielen Dank  aber Leider die antwort auf die
 fragen ,die ich suche habe ich leider nicht gefunden


Autor
Beiträge 11938
808
Antwort von cleosulz | 09.02.2015 - 20:29
Wie verhält sich die Krähe?
Sie ist naseweis, frech. Der Vogel weist die Obrigkeit mutig darauf hin, dass er mit einem rangniederen Tier an der Seite durch den Wald läuft.

Wie verhält sich der Löwe?
Er bekennt, dass er seine Begleitung nur nach der Brauchbarkeit bewertet. Diese Aussage macht der Löwe ohne Umschweife, im Beisein des Esels.
Er macht sich keine Gedanken darüber, wie diee Äußerung beim Esel ankommt.

Der Löwe ist von sich überzeugt.
Wen er brauchen kann, der darf ihn begleiten. Er achtet den Nutzen seiner Begleitung, aber nicht die Person.
Aus der Situation heraus (der Esel kann laut brüllen - und dieses Verhalten ist ihm für die Jagd von Nutzen), gestattet er ihm, an seiner Seite zu gehen.
Dieses Verhalten ist zielgerichtet.

Und, wie beurteilst DU das Verhalten der Tiere?
Findest du, dass der Löwe sich richtig verhält?
Wahre Freundschaft scheint es ja nicht zu sein, was den Löwen veranlasst, dass der Esel ihn begleitet, -> dass der Esel an seiner Seite gehen darf.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 13
0
Antwort von iman | 11.02.2015 - 18:00
Vielen Dank cleosulz


Autor
Beiträge 40263
2101
Antwort von matata | 11.02.2015 - 19:51
Diesen Teil der Aufgabe musst du nun selber lösen. Wir machen nämlich keine Hausaufgaben für dich und schreiben auch keine Texte für dich. Ausserdem hast du diesen Teil der Frage schon einmal gestellt, und das darfst du nicht. Grundsätzlich darf man jeder Frage nur einmal stellen, auch wenn man keine Antwort bekommen hat.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: