Menu schließen

Biblisch-christliche Menschenbild

Frage: Biblisch-christliche Menschenbild
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 0
7
Hallo,

ich habe in 7 Tagen meine mündliche Abiturprüfung & habe eine Frage: Was wird in der Bibel über das christliche Menschenbild gesagt? Ich muss das mit dem von T.Hobbes vergleichen.
Ich habe zwar schon einige Aspekte, aber vielleicht fällt euch noch was ausgefallenes oder was anderes, was ich vergessen habe, ein...
Eine andere Frage wäre, wo kann ich denn nachlesen um mehr pber das biblische Menschenbild zu erfahren?
Und noch eine Frage: Ich habe als 2. Thema die Gerechtigkeit nach John Rawls und möchte diese dann mit der biblischen Gerechtigkeit und den biblischen Werten vergleichen - was sagt die biblische Gerechtigkeit? Bzw. wo kann ich darüber etwas nachlesen? :)

Vielen Dank! :)
Frage von Ichbins* (ehem. Mitglied) | am 19.05.2011 - 16:51


Autor
Beiträge 1504
1
Antwort von schorly | 19.05.2011 - 17:03
wenn ich mcih nich irre is in der bibel der mensch das ebenbild gottes.
der mensch soll auf der erde über die tiere herrschen.
oder so :D


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Ichbins* (ehem. Mitglied) | 22.05.2011 - 15:24
Soweit war ich auch schon...ich muss es aber mit Hobbes Menschenbild vergleichen und dafür ist das irgendwie ein bisschen wenig :(


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von TiBo159 (ehem. Mitglied) | 25.05.2011 - 14:35
Hey, das Thema Menschenbild hatten wir auch in Religion.
Ich weiß nicht, ob dir das vielleicht weiterhilft:
Wir hatten glaub ich herausgestellt, dass man das Alte Testament verschieden interpretieren kann.
1) Mensch ist Geschöpf Gottes, welches ihn vertritt und repräsentiert. Diese Gottesebenbildlichkeit kann aber nur in einer menschlichen Gemeinschaft gelebt werden. Nach dieser Aussage heißt es, dass Gottesebenildlichkeit eine Bestimmung und Aufgabe ist.
2) Der Mensch ist Gott ähnlich, d.h. in unvollkommenes Ebenbild Gottes. Nur Christus ist das vollkommene Ebenbild Gottes, weil er alle Eigenschaften Gottes besitzt(?). Aber Gottesebenbild können nur artgleiche Wesen sein.
3)Der Mensch besitzt als Ebenbild Gottes Freiheut und Unabhängigkeit, ist ihm ähnlich, aber trotzdem distanziert. Und Gott sucht eine Verbindung zum Menschen.
4) Der Mensch ist das Gegenüber Gottes, sowie der Mensch auch das Gegenüber des Menschen ist. Also bezieht sich das aufeinander, wie auch in der Bezihung. Heißt also, dass sich in der Beziehung zum Menschen die Gottesebenbildlichkeit zeigt.

Daran kann man schon sehen, dass der Hauptaspekt des Menschenbildes im Alten Testament die Gottesebenbildlichkeit ist!
Dass sieht man ja auch in der Bibelstelle: "Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich(!) sei, die da herrschen über die Fische im Meer..."
Allerdings ist dieses "herrschen über" so zu verstehen, dass man nicht die absolute Macht hat, sondern eher im Sinne von: achten auf, sich kümmern um!
Und das neue Testament ergänzt das Menschenbild. da wird z.B. gesagt, dass in Jesus der Mensch mehr als ein Geschöpf Gottes ist, das sie sogar eins sind. Und das eine enge Bindung zwischen dem Menschen und Gott herrscht, also das Gott sich sozusagen auch mit dem Menschen identifieziert. Ein wichtiger Aspekt ist noch, dass Gott gnädig ist und Christus Gottes Leben & Lehre bestätigt.
Diesen Text hatten wir von Werner Trutwin, glaub ich =D

Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Viel Erfolg und bitteschön =D


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Ichbins* (ehem. Mitglied) | 25.05.2011 - 18:59
Dankeschön, das bringt mich schon wieder etwas weiter :)

Ansonsten bin ich weiterhin über Antworten dankbar!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Religion-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Religion
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: