Menu schließen

wendestellen

Frage: wendestellen
(25 Antworten)


Autor
Beiträge 0
60
Mein lehrer meinte hier muss man iwie bissen probieren auch mit vorzeichenwechselkriterium wie gehe ich am besten vor
mit dem term f``(X)=3/2x² muss wendestelle ausrechnen ..

Danke im vorraus
Frage von Aylin17 (ehem. Mitglied) | am 03.10.2009 - 21:37

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 21:38
f``(x)>=0 für alle x.
damit auch keine wendestelle.


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 21:39
mehr nicht ?
der meinte zu uns iwie ... bla bla .. und das hat ne besonderehit oder sowas ?

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 21:41
ne, mehr nicht.

"und das hat ne besonderehit oder sowas ?"
nicht unbedingt

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 21:45
Eine Wendestelle mit Krümmungswechsel von Rechtskrümmung nach Linkskrümmung hat in der ersten Ableitung ein Maximum.
Eine Wendestelle mit Krümmungswechsel von Linkskrümmung nach Rechtskrümmung hat in der ersten Ableitung ein Minimum.

Fazit: Untersuche einfach die erste Ableitung auf Extremstellen, genau so, wie Du es von der Extremstellensuche her kennst. Nur halt die ganze Prozedur jeweils eine Ableitung tiefer.

Ich hab da mal so eine Zusammenstellung gemacht, hier: http://www.nachhilfe-rhynern.de/download/Kurvendiskuss-MinimaMaximaWendepunkte.pdf


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:03
hm .. ehm also .. das was du mir hier schicks geht iwie nicht aber aufjedenfall kan ich euch sagen ..
das man auf dem blatt iwie die wendestellen die ich rausbekommen habe nicht mehr sieht
hab halt 1 ableitung 2 ableitung und 3 ableitunggemacht

dann hab ich halt die 2 ableitung 3/2x² hab daraus x²=3/2 dann die wurzel

bekam einmal raus wurzel 6 /2 und halt dann -wurzel 6 /2


aber das komische meine lehere meinte iwie .. da gibs ne besondereheit oder sowas.. ka was der meinte


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:03
zumal man die wendestellen gar nicht mehr sieht auf dem ab!

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:20
am besten du stellst mal die aufgabe hier rein, anstatt zu sagen "ich habe das raus, ich habe das raus ..."


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:22
Hab ich doch :D?
oder wie meinsu das ?

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:23
also ich sehe hier keine aufgabe.


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:27
ich habe ein blatt bekommen wo schon eine funktion eingezeichnet ist , die funkiton ist f(x) = 1/8xhoch 4-5x-12
So und ich soll eine ganz normal funktiosdisskusionen ganzrationaler zahlen durchführen ... dabei meinte der lehrer aber es gibt eine besonderheit bzw man muss bei den wendestellen iwie was ausprobieren oder so meinte er ...

und ich hab bis wendestellen alles berechnet past auch mit dem grapfen auf dem blatt überein , jedoch bekomme ich wendestellen raus die i.wie nicht mehr auf dem blatt zu sehen sind und ich meine mich zu erinnern das der lehere meinte das bei den wendestellen ich worzwichenwechsel kriterium bräuchte .. aber iwie naja haut das nicht hin ... vllt kannst du mir ja weiterhelfen ,
danke im vorraus !

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:29
ich habe dir doch schon gesagt, dass es keine wendestellen gibt, weil f``>=0.


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:41
wieso denn gleich null ?.. kann ich nicht die 3/2 rüberbringen ?


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:42
größer gleich .. tut mir leid .. aber verstehen tu ich es iwie trotzdem nicht

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:43
f``(x)=3/2*x²=0 -->x²=0 -->x=0


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:48
ehm .. oki das wusste ich nicht ich dachte man muss die 3/2 wieder dahin schreiben...

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:48
Die zweite Ableitung f``(X)=3/2x² nennt man auch Krümmungsfunktion. An der Stelle, wo die Krümmungsfunktion = 0 ist, hat die ursprüngliche Funktion keine Krümmung. Keine Krümmung deutet auf einen Krümmmungswechsel hin (Wendestelle).

Zweite Ableitung = 0
f``(X)=3/2x² = 0 |:(3/2) bzw. *(2/3)
x² = 0
x=0

-> Die Funktion hat an Stelle x=0 keine Krümmung
-> Vermutung: Hier könnte eine Wendestelle liegen, weil Wendestellen keine Krüummung haben
-> nähere Untersuchung der Umgebung von x=0:
-> f``(X=-0,1)=3/2(-0,1)²=+0,015 > 0
-> f``(X=+0,1)=3/2(-0,1)²=+0,015 > 0

Hinweis:
Krümmungsfunktion f``(X)>0 heißt Linkskrümmung in ursprüngl. Fkt.
Krümmungsfunktion f``(X)<0 heißt Rechtskrümmung in ursprüngl. Fkt.
Krümmungsfunktion f``(X)>0 heißt keine Krümmung in ursprüngl. Fkt.

Ergebnis: Wir haben vor und nach der Stelle ohne Krümmung jeweils eine Linkskrümmung (da kein Vorzeichenwechsel in 2. Ableitung)

Besonderheit: Es handelt sich nicht um einen Krümmungswechsel bei x=0 sondern um eine Stelle ohne Krümmung bei x=0, die anschließend mit gleicher Krümmung wie vorher (links rum) fortgesetzt wird


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 22:51
ich komm mirg rad bissen hilflos vor :D
also was is denn ne krümmungsfunktion noch nie davon gehört ..:-/ und wie komm ich auf -0,1 ?... oh gott :-/

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 22:57
Wenn Du die Umgebung von x=0 näher untersuchen möchtest, dann macht es Sinn, die Werte kurz davor, also z.B. bei -0,1 und kurz dahinter, also z.B. +0,1 näher anzusehen. Darf auch 0,01 oder 0,2 oder so was sein. Jedenfalls kurz vor und hinter x=0

Die erste Ableitung nennt man auch Steigungsfunktion, weil man daran die Steigung der Funktion ablesen kann.
Die zweite Ableitung nennt man auch Krümmungsfunktion, weil man daran die Krümmung der Funktion ablesen kann

Mein Link eben scheint nicht zu funktionieren, weil ich soeben erfahren habe, dass man hier keine Werbung machen darf. Vermutlich ist deshalb in den Link ein Leerzeichen eingefügt worden. Mach das einfach raus und dann funzt es wieder *g*


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von Aylin17 (ehem. Mitglied) | 03.10.2009 - 23:01
Hm oki habs jz ausprobiert ..:-) aber nunja :D:D iwie hab ich das gefühl .. ich versteh echt nur bahnhof ..also .. wenn ich das jz grob richtig verstehe da ich keine krümung bzw nur ne links krümung gibts auch keine wendestelle ?

 
Antwort von GAST | 03.10.2009 - 23:05
Eine Wendestelle bedeutet: Erst Linkskrümmung, dann keine Krümmung, dann Rechtskrümmung
oder erst Rechtskrümmung, dann keine Krümmung, dann Linkskrümmung


Hier hast Du erst Linkskrümmung (bei x=-0,1), dann keine Krümmung (bei x=0), dann wieder Linkskrümmung (bei x=+0,1). Also wendet sich da irgendwie nichts :p

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Mathematik-Experten?

19 ähnliche Fragen im Forum: 1 passende Dokumente zum Thema:
> Du befindest dich hier: Support-Forum - Mathematik
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Wendestellen
    Hallo :) ich hab leider keine Ahnung wie man aus der Formel f(x)= x^6 +3x^5-4x^3 die wendestellen herausfinden soll. Kann mir ..
  • Wendestellen
    Hallo wenn ich diese zweite ableitung habe: f``(x)=2/x² + ln(x)*(-2/x²) wie bekomme ich da die wendestellen raus. wann..
  • Wendestellen
    Wie kann man wendestellen berechnen ?
  • Wendestellen
    Es geht um das Krümmungsverhalten es gibt die Rechts-Links-Krümmung und L-R-Krümmung woher weiss ich, was was ..
  • Wie lauten hier die richtigen Extrem-/Wendestellen?
    f(x)=x^4-4x² so lautet die Funktion. Irgendwas habe ich falsch gemacht, da die Lösungen nicht mit dem aus meinem Buch überein ..
  • extrema
    kann mir jemand sagen ob bei der Funktion f(x)=x^4 - 4x^3 + 3x^2 + 4x - 4 die Extrema TP1 (4,45/112,862) ; TP2 (-0,45/-4,787..
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: