Menu schließen

"Man kann nicht nicht kommunizieren"

Frage: "Man kann nicht nicht kommunizieren"
(20 Antworten)

 
Ich weiß jetzt nicht ob das hier rein passt.

Wir sollen uns ein paar Gedanken zu diesem Zitat machen, was damit gemeint sein könnte.
Ich hab mit überlegt, dass es meint, dass man immer kommuniziert, auch wenn man nicht spricht, denn die Körpersprache hat man immer.
Könnte das mit dem Zitat gemeint sein, was kann das Zitat noch bedeuten...?
GAST stellte diese Frage am 19.06.2009 - 14:49


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 19.06.2009 - 14:56
Das stimmt,
was du sagst! Das ist ein Zitat von Watzlawick!


Autor
Beiträge 36825
1769
Antwort von matata | 19.06.2009 - 15:06
Kommunizieren heisst eigentlich teilnehmen lassen, gemeinsam machen, mitteilen, teilen, Informationen austauschen.
In der jüngeren Zeit ist noch die Bedeutung dazugekommen, dass man mit Hilfe technischer Geräte Signale überträgt und empfängt, also eine Verbindung eingeht.
Wenn man die ganze Liste dieser Erklärungen nimmt und sie auf unseren Umgang mit Menschen oder Medien umlegt, kann man sagen, dass das richtig ist. Jedes Plakat an unserem Weg, jede Zeitung, jede Nachricht lassen uns Informationen zu kommen. Jeder Blick, den wir wechseln mit einem anderen Menschen ist eine Art Kommunikation, wir müssen nicht sprechen dabei.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 7546
31
Antwort von C. Baerchen | 19.06.2009 - 15:06
@john: jau, ich habs auch schonmal gehört^^

kommunikation wird ja meistens nur auf das (geschriebene) wort reduziert. aber wenn man sich allein mal ein vorstellungsgespräch anguckt, so merkt man schon, dass einiges mehr wichtig ist.
-wortwahl
-tonfall
-lautstärke
-mimik
-gestik
-körperhaltung
-geistige anwesenheit
-usw


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 19.06.2009 - 15:07
Die Kommunikation setzt aber auch einen Absender und Empfänger voraus, wobei der eine fähig sein muss die Körpersprache des anderen deuten zu können.


Autor
Beiträge 677
0
Antwort von cheasy3 | 19.06.2009 - 15:08
Ja, es meint jede Art von Kommunikation. Die sprachliche und die Interaktion! Gehe mal ins Netz unter Watzlawick. Da findest du noch mehr!


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Marichenkaefer (ehem. Mitglied) | 19.06.2009 - 15:10
Du kommunizierst allein schon mit deinen Augen.
Eine Kommunikation setzt einen Empfänger und Absender voraus.
Mit den 4 Seiten der Nachricht(Gedühlsebene, Informationsebene, Appel und Selbstoffenbarungsebene) kannst du verbal auch kommunizieren.
Und selbst wenn Du Gesprächsblocker einsetzt, kommunizierst du trotzdem, weil du signalisierst: Ich will nicht mit dir reden.

 
Antwort von GAST | 19.06.2009 - 15:12
Jep, sogar wenn du absolut nichts tust, ist das immer noch (körperliche) Kommunikation.


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 19.06.2009 - 15:16
Wie kommunizieren dann Taubstumme?


Autor
Beiträge 36825
1769
Antwort von matata | 19.06.2009 - 15:26
- Fingeralphabet: wird in Form von Punkten und Strichen dem "Zuhörer" in die Hand geschrieben
- Blickkontakt
- Körperkontakt
- Telex (früher)
- Computer (heute)
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 19.06.2009 - 15:30
@auslese: Komunikation bedeutet nicht nur Sprechen.
Gesten und Mimik sind genauso Komunikation.

Komunikation ist da, wo ein Signal (akustisch,optisch,..) ausgesendet wird und von einem Empfänger aufgefangen und somit Informationen empfangen werden.(Hoffe das ist deutlich genug)


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 19.06.2009 - 15:30
Und wenn zu der Taubstummheit noch Blindheit dazukommt?

 
Antwort von GAST | 19.06.2009 - 15:33
Es gibt auch Tastsinn usw, und falls du jetzt fragen willst, was mit jemanden ist, der taub, stumm, blind ist und nichts fühlt:
So ein Mensch ist nicht Überlebensfähig und wird tot geboren, oder stirbt als Baby.


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 19.06.2009 - 15:37
Und wie kann jemand, der die Bedeutung eines Objekts oder Gefühls nur dadurch näher bestimmen kann, dass er durch Fühlen dazu sein eigenes Bild im Kopf aufzeichnet - dies einer zweiten Person mitteilen?

Die ANzahl von Taubstummen, die zusätlich noch blind sind ist übrigens gar nicht so gering, weshalb ich doch denke, dass meine Nacfrage berechtigt ist.

 
Antwort von GAST | 19.06.2009 - 15:42
Es geht bei dem Zitat nicht unbedingt dadrum, das jemand mitteilen kann, was er denkt, sondern das von einem Empfänger Informationen erhalten werden. In diesem Fall (klingt blöd): "Hallo ich bin blind,stum,taub..."


Autor
Beiträge 36825
1769
Antwort von matata | 19.06.2009 - 15:44
Taubstumme Blinde werden als Kinder schon sehr früh gefördert. Man schliesst sie nicht mehr weg wie früher... Sie lernen durch den Tastsinn und mit ihrem ganzen Körper die Welt kennen. Was für ein Bild sie sich machen davon, das können sie erst mitteilen, wenn sie gelernt haben, den Computer zu benutzen und das Fingeralphabet beherrschen. Manchmal müssen die Lehrkräfte dann halt noch korrigieren, wenn eine Ziege wie ein Pferd beschrieben wird.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 8717
33
Antwort von auslese | 19.06.2009 - 15:49
Aber in so einem Fall (Taubstumm+blind) gäbe es doch gar keine Möglichkeit für den Betroffenen aus den "Berichtigungen" zu lernen. Er kann nicht aus Erfahrungen Wörter mit Bildern,Gefühlen,Erspürtem verknüpfen. Wie will er denn Wörter erlernen können, wenn ihm dazu die Projektionsfläche fehlt. Es fehlt ja ein Interaktionspartner, oder nicht?


Autor
Beiträge 750
3
Antwort von tobi18 | 19.06.2009 - 18:57
Wie wäre es denn mit LIS?


Autor
Beiträge 6266
96
Antwort von Double-T | 19.06.2009 - 19:05
Zitat:
Und wenn zu der Taubstummheit noch Blindheit dazukommt?


Du hast eine von einer Handvoll Gruppen gefunden, die die Möglichkeit haben, die Kommunikation vollständig einzustellen.
Sie sind in der Lage unbeabsichtigt keine Notiz von ihrem Gegenüber zu nehmen - richtig erkannt.

Das Zitat von Watzlawik richtet sich allerdings auf den Durchschnittsmenschen.

 
Antwort von GAST | 19.06.2009 - 19:15
Zitat:
Du hast eine von einer Handvoll Gruppen gefunden, die die Möglichkeit haben, die Kommunikation vollständig einzustellen.

Das ist schlicht und weg falsch. Die nonverbale Kommunikation ist trotzdem möglich. Simples Beispiele wäre es, dieser Person über die Wange zu streicheln. Natürlich kann die reine nonverbale Kommunikation zu Missverständnissen führen, das kann allerdings auch leicht passieren, wenn drei Ebenen vorhanden sind.


Autor
Beiträge 6266
96
Antwort von Double-T | 19.06.2009 - 19:33
Vonwegen falsch...
Ich hebe hervor: die die Möglichkeit haben.
Diese Möglichkeit besteht auch dann, wenn beiden voneinander unbeabsichtigt keine Kenntnis nehmen.
Sie kommunizieren dann nicht, weil beide nicht einmal wissen, dass sie kommunizieren könnten. oO

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Pädagogik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Pädagogik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: