Menu schließen

Entwicklungsaufgaben des Jugendalters nach Klaus Hurrelmann

Frage: Entwicklungsaufgaben des Jugendalters nach Klaus Hurrelmann
(8 Antworten)


Autor
Beiträge 0
83
hey...


also ich schreibe morgen eine Klausur im Leistungskurs Pädagogik

ich habe grade ein Problem und verstehe nicht mehr die entwicklungsaufgaben im Jugenalter. Bei google versteh ich die meisten links nicht und ja ka

kann das einer von euch so irgendwie erklären?
Frage von christina0123 (ehem. Mitglied) | am 03.03.2010 - 15:50

 
Antwort von GAST | 03.03.2010 - 16:08
Hurrelmann hat doch vier Entwicklungsaufgaben für das Jugendalter benannt:

1. Entwicklung einer intellektuellen und sozialen Kompetenz,
um selbstverantwortlich schulischen und beruflichen Anforderungen nachkommen und so die Voraussetzung für eine selbsständige Existenz als Erwachsener sichern zu können;

2. Entwicklung der eigenen Geschlechtsrolle und des sozialen Bindungsverhaltens zu Gleichaltrigen des anderen sowie des eigenen Geschlechts, Aufbau einer Partnerbeziehung als langfristige Voraussetzung für die Erziheung eigener Kinder;

3. Entwicklung eines eigenen Werte- und Normensystems sowie eines ethnischen und politischen Bewusstseins, dem mit dem eigenen Verhalten und Handeln Rechnung getragen wird;

4.Entwicklung eigener Handlungsmuster für die Nutzung des Konsumwaren-
und kulturellen Freizmarktes(einschließlich Medien und Genussmittel), um eigenen Lebensstil zu entwickeln und autonom sowie bedürfnisorientiert mit entsprechendem Angeboten umgehen zu können.

Diese Entwicklungsaufgaben zeigen, wie weitreichend die Anforderungen an Jugendliche in dieser Lebensphase sind. Sie müssen bewältigt werden, damit sich der Jugendliche als Erwachsner im sozialen und gesellschaftlichen Leben gut zurechtfinden kann.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von christina0123 (ehem. Mitglied) | 03.03.2010 - 16:32
dankeschööön jetzt hab ich das schonmal verstanden :)

jetzt habich noch ein Problem und zwar versteh ich nicht das Modell der produktiven Realitätsverarbeitung von Hurrelmann..

 
Antwort von GAST | 03.03.2010 - 16:45
Was genau verstehst du nicht ?


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von christina0123 (ehem. Mitglied) | 03.03.2010 - 17:15
wie das genau abläuft. wie man das am besten erklären kann..

 
Antwort von GAST | 03.03.2010 - 17:28
guck, Hurrelmann weist doch in seinen Thesen zunächst daraufhin, dass Jugendliche aufgrund der genetisch verursachten Veränderungen ihrer Körper zu intensiven Auseinandersetzungen mit ihrer inneren und äußeren Realität herausgefordert werden. Eine der zentralen Entwicklungsuafgaben der Lebensphase Jugend ist es, dass eigene Selbstverständnis und Handeln auf die Veränderungen einzustellen. Das geschieht nach Hurrelmann "produktiv". Der Jugendliche gestaltet den Prozess der Auseinandersetzung mit den veränderten innenren und äußeren Bedingungen aktiv, kreativ, individuell und kontinuierlich. Jugendliche befinden sich in einem Dauerprozess des Ausprobierens bei der Gestaltung iher Persönlichkeit. Sie werden zu "schöpferischen Konstrukteuren" ihrer selbst, indem sie Spielräume erkunden, sich in verschiedenen Rollen und Lebensformen erproben, von bedeutsamen anderen Eltern oder Geschwistern abgrenzen.

so, mal kurz erläutert.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von christina0123 (ehem. Mitglied) | 03.03.2010 - 17:42
also ist die produktivge Realitätsverarbeitung ein Prozess der immer wieder stattfindet. Das sich der jugendlich immer wieder neuanpassen muss, weil z.b die familie (äußere realität) 9in wieder durch erwartungen und sowas beeinflusst.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von christina0123 (ehem. Mitglied) | 03.03.2010 - 17:48
also das hab ich jetzt so :

Hurrelmann
produktive Realitätsverarbeitung ( kreise)
Im Jugendalter erreicht die dynamische und produktive Verarbeitung der inneren und äußeren Realität eine besonders
intensive Phase:Durch körperliche, psychische und soziale Veränderungen kommt es zu einer Auseinandersetzung mit der
inneren (körperlich& psychisch) Realität und äußeren (physische Umweltbedingungen) Realität.Der Jugendliche beobachtet
und analysiert ständig die eigenen Anlagen und ihre Veränderung. Des Weiteren stimmt er sein handeln auf diese
Veränderungen ab.Die Verarbeitung der inneren und äußeren Realität passiert individuell. Weiterhin stellen sich dem
Jugendlichen Entwicklungsaufgaben, die er zu erfüllen hat. Diese Entwicklungsaufgaben löst er, indem er ständig an der
eigenen Person arbeitet (Selbstregulation). Die im Jugendalter entwickelten Formen und Strategien der Selbstregulation
bleiben das ganze Leben lang bestehen.


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von christina0123 (ehem. Mitglied) | 03.03.2010 - 17:50
Entwicklungsaufgaben sind psychische und soziale Anforderungen, die an eine Person in einem bestimmten Lebensabschnitt gestellt werden. Sie definieren die Anpassungs- und Entwicklungsprobleme. Deswegen kann man sie als Bezugssysteme auffassen, in denen Persönlichkeitsentwicklung stattfinden kann. Ziel der Entwicklungsaufgaben ist die Ausbildung von Identität, sie sich in vier Rollen gliedern lässt: berufsrolle, Partner- und Familienrolle, Kultur- und Konsumentenrolle und politische Bürgerrolle. Identität entsteht, wenn Kontinuität des Selbstbildes vorliegt. Wie oben schon genannt, betrachtet Hurrelmann das Individuum immer im Kontext mit seiner Umwelt. Um letztendlich die Synthese von Ich-Identität darstellen zu können, bedarf es vorher einer genaueren Betrachtung der Gesellschaft:
1. Entwicklung einer intellektuellen und sozialen Kompetenz, um selbstverantwortlich schulischen und beruflichen Anforderungen nachkommen und so die Voraussetzung für eine selbsständige Existenz als Erwachsener sichern zu können;
2. Entwicklung der eigenen Geschlechtsrolle und des sozialen Bindungsverhaltens zu Gleichaltrigen des anderen sowie des eigenen Geschlechts, Aufbau einer Partnerbeziehung als langfristige Voraussetzung für die Erziheung eigener Kinder;
3. Entwicklung eines eigenen Werte- und Normensystems sowie eines ethnischen und politischen Bewusstseins, dem mit dem eigenen Verhalten und Handeln Rechnung getragen wird;
4.Entwicklung eigener Handlungsmuster für die Nutzung des Konsumwaren-
und kulturellen Freizmarktes(einschließlich Medien und Genussmittel), um eigenen Lebensstil zu entwickeln und autonom sowie bedürfnisorientiert mit entsprechendem Angeboten umgehen zu können.
Diese Entwicklungsaufgaben zeigen, wie weitreichend die Anforderungen an Jugendliche in dieser Lebensphase sind. Sie müssen bewältigt werden, damit sich der Jugendliche als Erwachsner im sozialen und gesellschaftlichen Leben gut zurechtfinden kann.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Pädagogik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Pädagogik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: