Referat: Napoleon Buonaparte | Napoleon
Menu schließen

Referat: Napoleon Buonaparte

Alles zu Napoleon

Napoleon Bounaparte


Er ist am 15.8.1769 in Ajacci, einer der beiden Hauptstädten Korsikas geboren. Zu dieser Zeit besetzten die Franzosen Italien.
Mit 10 Jahren ist er in eine Militärsschule gegangen, seine Stärken waren Mathe und Geographie. Er interessierte sich sehr für Politik. Dank seiner Vorfahren, hatte seine Familie, einen Adelstitel, trotzdem waren sie arm.
In der Schule wurde er wegen seiner Armut und dem nicht fehlerfreien französisch gehänselt, was aber nur seinen Charakter stärkte.
Der 1,49 m große wurde mit 16 Jahren, was ein nicht gewöhnliches Alter war, er Offizierskadett. Ab da an, ging seine Karriere nur bergauf. Denn bald darauf wurde er Sekondenleutnant. Im gleichem Jahr starb sein Vater an Magenkrebs.
Frankreichs nächster Schritt sollte sein Sardinien zu erobern. Dabei sollten sie die Freiwillige- Korsen-Armee unterstützen, Napoleon wurde mit viel Geschick Oberstleutnant der Korsen. Diese Mission missglückte, da zwischen den Franzosen und Korsen kein Vertrauen bestand und die Korsen sabotierten das Unternehmen.
Napoleon unterschrieb einen Schrieb, der gegen die Korsen war. Poalis, ein Korse, den Napoleon einst bewunderte, wurde sauer und hetzte Leute auf die Bounapartes.
In Frankreich wurde man auf den hervorragenden Strategen aufmerksam, und das französische Volk erhoffte sich Sicherheit und bessere Zeiten.
Abbe' Sieye's, ein Mitglied des Direktoriums sah das genauso, und plante mit Napoleon einen Staatsstreich, denn Frankreich konnte nur durch einen Machtwechsel gerettet werden.
Der Staatsstreich bestand darin, das Napoleon das Direktorium am 9. November 1799 stürzte und setzte sich an deren Stelle, und zwar als Konsul.
Er war der 1. es gab noch 2 weitere zu Schein.
Er regierte mit einem Staatsrat, der alle Beamte und Offiziere einsetzte.
Aber alle vorgeschlagene gesetzte wurde im Konsulat abgestimmt und das auch über die neue Verfassung, die auf die geheiligten Rechte der Freiheit, der Gleichheit und des Eigentums, natürlich auch auf die Bürgerrechte und Staatsinteressen beruhte.
Das Volk stimmte für diese neue Verfassung, genauso wie sie für ihn stimmten, als er vorschlug ein Konsul auf Lebenszeit zu sein.
Am 2. Dezember 1804 krönte er sich zum Kaiser, was normalerweise ein Papst macht. E wollte damit sagen, dass er über der Kirche steht, ließ sich aber vom Papst salben.
Es gab davor auch noch nie einen Kaiser.
Er war es auch, der als erster ein bürgerliches Gesetzbuch schrieb, Code Civil.
Es beinhaltete die Garantie, dass jeder gleich vor dem Gesetzt ist, frei ist und sein Privateigentum geschützt wird.
Er führte auch wieder den Adel ein, der aber keine Privilegien hatte.
Er versöhnte sich wieder mit der Kirche und sorgte sich sehr um das Schulwesen, er wollte, dass jeder Schüler zur selben Zeit das selbe lernt.
Napoleon führte viele Kriege, insgesamt 60 Schlachten und die meisten gewann er, aber einer der wichtigsten, die er verlor, und auch zum 1. mal abdanken musste, war die in Russland.
Denn die Russen, hatte eine wohl bessere Taktik als Napoleon.
Sie verbrannten und plünderten ihr eigenes Land und hielten sich im Hintergrund.
Da die Russen einen großen Vorteil haben, an dem auch schon Hitler scheiterte, der russische Winter. Die Truppe Napoleons war wegen ihm so geschwächt, und dann fanden sie keine Vorräte, dass sehr viele starben.
Preußen, Russland und Österreich schlossen ein Bündnis und stellten Napoleons Heer bei Leipzig zu einer Entscheidungsschlacht, die vom 16.10.-19.10.1813 dauerte, auch Völkerschlacht, weil über eine halbe Millionen Soldaten aus verschieden Nationen beteiligt waren und 120 000 starben, genannt.
Dann wurde der Rheinbund sauer, und griff Paris an.
Das waren einfach zu viele, weswegen er gezwungen wurde abzudanken.
Er wurde auf die Insel Elba verwiesen.
Aber er kam im März 1815 mit 1000 Soldaten wieder, da er seinen Traum, Europa zu verbünden nicht aufgab.
Er wurde wieder König, womit viele nicht einverstanden waren.
Seine Herrschaft dauerte aber nur 100 Tage, weil er gegen die Engländer unter der Führung von Wellington und gegen die Preußen unter der Führung von Blücher im Juni 1815 bei Waterloo verlor. Und somit zum 2. mal abdanken und wurde Auf die Insel St. Helena verbannt, auf der, wie sein Vater an Magenkrebs am 5.5.1821 starb.
Inhalt
Referat in Geschichte: Wer war Napoleon, woher kam er, was hat er getan?
Es handelt von einem machtergreifenden Kaiser, einem Tyrann und doch Befreier und Held.
Selbst Adolf Hitler übernahm manche seiner Strategien. Aber scheiterte an dem selben Fehler, wie Napoleon in Russland.

(Geschichte, ) (662 Wörter)
Hochgeladen
15.01.2006 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 18 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (18 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Napoleon Buonaparte", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4666-Buonaparte-Napoleon-Referat-Napoleon-Buonaparte.php, Abgerufen 23.08.2017 13:50 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • napoléon buonaparte: Strassen und Plätze mit diesem Namen ?
    Hallo ich habe demnächst ein refarat über napoleon und möchte auch die wichtigsten Statuen und Straßen auflisten doch finde ..
  • Napoleon
    hi leute also ich brauche eine Europakarte während Napoleon und nach Napoleon bitte es ist superwichtig morgen muss ich ..
  • Zeitleiste zu Napoleon Bonaparte?
    Hallo :) Ich muss für Geschichte eine Zeitleiste anfertigen, die biografische Daten zu Napoleon Bonaparte enthält, sowie ..
  • Napoleon Bonapart
    Ich weiß, ich bin faul. Aber ich hatte Napoleon nicht eine Unterrichtsstunde und habe gerade keinen Nerv mich für zwei Fragen ..
  • Napoleon
    Hey, Ich muss zu Donnestag n Referat über Napoleon halten ... Aber irgendwie is die Aufgabe dazu nicht nur "Halte ein ..
  • mehr ...