Menu schließen

Referat: Seneca

Alles zu Seneca

Lucius Annaeus Seneca (Junior)


4 v.Chr. gestorben in Corduba (heutiges Spanien)
Vater: Lucius Annaeus Seneca Senior, römischer Rhetor(Redner)/Ritter
Mutter Helvi, mochte das Philosophieren
Verlebte Kindheit und Jugend in Rom
Auf Wunsch des Vaters begann Seneca eine Ausbildung als Rhetor und Anwalt, was er jedoch bald abbrach, da er durch den Einfluss seiner Mutter ein Studium der Philosophie begann
Die stoische Lehre streng befolgend verwahrloste sein Körper sehr, sodass sein Vater ihn zur Erholung zu seiner Tante nach Ägypten schickte
31 n.Chr beginnt er seine Ämterlaufbahn in Rom als Rechtsanwalt, großartiger Prozessredner und Quästor
Aufgrund seiner Redekunst war ihm die Missgunst zweier Kaiser fast gewiss; Caligula wollte ihn deswegen umbringen lassen, der Mordanschlag wurde aber nicht ausgeführt, da man glaube Seneca leide an Schwindsucht und würde bald sterben
Unter Kaiser Claudius hatte Seneca Verhältnis mit Julia Livilla, der Schwester des Kaisers, weswegen er 41 n.Chr nach Korsika verbannt wurde
Während dieser Verbannung betätige er sich wissenschaftlich und poetisch
Auf Geheiß der 2. Gemahlin des Kaisers Agrippina, Julia Livillas Schwester, durfte er 49 n.Chr nach Rom zurückkehren, wo Seneca schon bald als Schriftsteller sehr berühmt wurde
50 n.Chr wurde Seneca zum Prätor(römischer Staatsanwalt) ernannt
Da das in ihn gesetzte Vertrauen überzeugte, wurde er wenig später zum Erzieher des Kronfolger Nero ernannt
Für den nicht volljährigen Nero regierte Seneca Rom, den Senat und das Imperium mit Afranius Burrus, wodurch er große Macht erlangte
Dieser Einfluss auf den jugendlichen Kaiser wand jedoch von Jahr zu Jahr
Als Afranius Burrus stirbt, zieht Seneca sich auch dem Amt zurück und seine philosophischen Werke reifen immer mehr aus
Angeblich an der Pisonischen Verschwörung gegen Nero im April 65 n.Chr beteiligt, wurde er von Nero zum Selbstmord gezwungen. So schnitt er sich noch im selben Jahr in Anwesenheit seiner Freunde die Pulsadern auf (Zwang durch sonst vorgeworfene Feigheit)
Erfundener Briefwechsel mit dem Apostel Paulus( Hieronymus lässt ihn nachträglich zum Heiligen machen
Briefe an Lucilius 62 n.Chr

Wesensbestimmung des Menschen:
Weisen / Wissenden (Tore / Nicht Wissende
Laut Seneca ist es schon eine besondere Leistung, den richtigen Weg erkannt zu haben, während die alten Stoa erst das Ziel als ehrenwert ansahen
Am Anfang des Weges steht das Wollen (voluntas), denn das kann man nicht erlernen, sondern es entsteht nur durch einen Anstoß der Seele entsteht. Durch das Lernen kann man nun den Weg beschreiten und letztendlich zum Ziel gelangen.
Der Wert dieses höchsten Zieles ist sehr bedeutsam, aber Seneca konnte dies selbst nie erreichen

Wichtige Erkenntnisse, um ans Ziel zu gelangen:

Güterlehre (am wichtigsten) ( Scheingüter, die in drei Arten aufgeteilt werden:
Güter, nach denen die Vernunft mit voller Absicht strebt, weil sie naturgemäß sind (Freude, Frieden)
Güter, die zwar der Natur widersprechen, aber den Glückszustand nicht mindern( Krankheit, Folter, Tod)
Güter, die weder der Natur widersprechen noch ihr entsprechen (Aussehen, Gang, Haarfarbe)
Lehre von den Trieben und Affekten
Lehre vom Handeln
Mensch wird arm geboren( Reichtum ist kein natürliches Gut
Selbsterhaltung heißt nur: nicht hungern, nicht dürsten, nicht frieren
Luxus und Macht sind nur dann schlecht, wenn sie falsch gebraucht werden. Wenn man die Armut (z.B. durch Fastentage) immer noch spürt, macht man sich von diesen Gütern unabhängig
Eine grosse Gruppe von Senatoren unter der Führung von Gaius Calpurnius Piso wollte den Kaiser während der Circusspiele vom 12. bis 19. April 65 erdolchen. Doch wurde die Tat von einem Sklaven des Flavius Scaevinus, jenes Mannes, der die Tat vollbringen sollte, verraten. Das Vorhaben ging als „Pisonische Verschwörung“ in die Geschichte ein.

Zeichnung an der Tafel zur Verdeutlichung:
Ich habe mich als Seneca verkleidet und dann aus seiner Sicht das Leben und seine Lehre in Grundzügen erklärt; eine Kurskameraden hat dann die weitere Lehre der Stoa erklärt.
Toren
Wissende
- Güterlehre
- Lehre von den
Trieben und Affekten
- Lehre vom Handeln
Anstoß
Lernen
Ziel: Unerschütterlichkeit
Inhalt
Inhalt des Referates sollte das Leben Senecas sein in Bezug auf seine Lehre und die Lehre der Stoa. (627 Wörter)
Hochgeladen
22.03.2005 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.7 von 5 auf Basis von 21 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.7/5 Punkte (21 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Latein-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Seneca", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4295-Antikes-Rom-Seneca.php, Abgerufen 23.07.2019 11:09 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Seneca Latein Glück
    In welchen epistulae Morales spricht seneca über das Glück?
  • Übersetzung Seneca
    Ich schaffe die Übersetzung aus Latinum Lektion 24 von Seneca nicht. Wer kann mir helfen?
  • Seneca Text gesucht
    hey! schreibe dienstag Lateinarbeit über einen Text von Seneca... wollte mal wissen ob jemand weiß wo ein paar texte von ihm..
  • Seneca
    Hi also ich schreibe am Donnerstag eine Klausur in Latein und wir haben bis jtzt nur Texte von Seneca überstezt und zwar den ..
  • Seneca
    Hey! Wir sollen in Latein einen Seneca-text suchen, der viel Futur und an ein paar Stellen Gerundium/Gerundivum enthält...
  • mehr ...