Menu schließen

Referat: Wiedervereinigung

Alles zu Wiedervereinigung

Wiedervereinigung


Gliederung
Definition
Gründe
Anstoß
Protestwelle
Ausreisewelle
Weg Zusammenbruch DDR
Eckpunkte
Quellen
4.Quellen, Fragen, Blabla
„Chronik der Wende“ – ARD-Video
Microsoft Encarta Enzyklopädie 2002
im Internet Archiv der Zeitung BILD
unser Geschichtsbuch (218-220)

1. Definition
Wiedervereinigung, allgemein die Wiederherstellung der politischen Einheit eines in (souveräne) Teilstaaten zerfallenen, zuvor geeinten Staates oder einer geteilten, zuvor vereinten Nation
2. Gründe

a. Anstoß
sowjet. Führung unter Michail Gorbatschow *BILD* Ermutigung Reformkräfte in Ostblockländern zur Trennung v. Hegemonial- u. Interventionspolitik ihrer Vorgänger [Hegemonie, in internation. Politik: Vorherrschaft Staates über Gruppe anderer Staaten | Intervention, im Völkerrecht: ungerechtfertigte Einmischung Staates in inneren Angelegenheiten eines anderen Staates od. Einmischung dritten Landes in Streit zwischen zwei Ländern] -> Auflösung Breschnew-Doktrin (sowjet. Erkl.: nachträgliche Rechtfertigung für die militärische Intervention des Warschauer Paktes) -> lähmende Angst bei Opposition vor Eingreifen Roter Armee ließ nach (demnach keine gewaltsame Verhinderung demokratische Umwandlungen in ihren Satellitenstaaten mehr) -> über kurz oder lang : Untergang der DDR, Begründung Existenzberechtigung rein ideologisch Reformunwilligkeit der SED-Männer im Politbüro steigerte Unzufriedenheit im Land

b. Protestwelle
vielerorts Menschen auf Straße, 40. Jahrestag DDR *BILD* (7.10.): Entwicklung Feierlichkeiten zu Protestaktionen gegen Regime (Festnahme mehr als 1000 Demonstranten)
größter Widerhall: Montagsdemonstrationen in Leipzig, trotz friedl. Proteste häufig brutales Eingreifen d. Polizei (147 Verhaftungen, Zahl Verletzten unbekannt)
Mahnwache an Gethsemankirche (Prenzlauer Berg) Forderung: Freilassung unrecht Verhafteten
Forderungen auf vielen Demonstrationen in gesamt DDR: hauptsächlich Reisefreiheit, Wahrheit, Glaubwürdigkeit, Offenheit d. Regierung und Berichterstattung dessen, Zulassung oppositioneller Gruppen, freie Wahlen, aber auch Meinungs- u. Pressefreiheit, Gewalteinschränkungen, Auflösung Staatssicherheit, Umstrukturierung FDJ, Abschaffung des Führungsanspruchs der SED, Demokratisierung, Versammlungsfreiheit, -> Wunsch auf Erhalt politisch und gesellschaftlich grundlegend reformierter DDR

c. Ausreisewelle
bereits am 2. Mai Beginn Abbau des Eisernen Vorhanges durch Ungarn, während im Osten Westzugänge geschlossen, Reiseeinschränkungen: Ausreisebeantragung nur noch Rentner u. Invaliden
11. September Öffnung Grenze nach Österreich durch ungar. Reformkommunisten -> Massenflucht von DDR-Bürgern, andere Suche nach Zuflucht in Botschaften der Bundesrepublik in Prag und Warschau (so innerhalb sechs Monaten: mehr als 220.000 Ostdeutsche in Westen)

*KARIKATUR*
Ostberliner Regierung Erlaubnis d. Ausreise Menschen in Botschaften u. 4.11. sogar Ausreisegenehmigung aus CSSR in BRD bei Vorlage Personalausweises
am 9.11. Verkündung Günter Schabowski: Westreisen für jedermann möglich u. in Nacht auf 10.11. Zerlegung des „antifaschistischen Schutzwalls“, Bestürmung Mauer am Brandenburger Tor, letzten Versuche zur Wiederherstellung der Ordnung *VIDEO*

d. Weg Zusammenbruch DDR
Meldung der Nachrichtenagentur ADN 18.10.: "Das ZK hat der Bitte Erich Honeckers entsprochen, ihn aus gesundheitlichen Gründen von der Funktion des Generalsekretärs, vom Amt des Staatsratsvorsitzenden und von der Funktion des Vorsitzenden des nationalen Verteidigungsrates der DDR zu entbinden." Nachfolger: Egon Krenz 24.10. mit Gegenstimmen Wahl zum Vorsitzenden des Verteidigungsrats und des Staatsrats (obwohl Tag zuvor Mitarbeiter des Neuen Forums auf Demo 300 000 Menschen Sammeln von Unterschriften gegen Wahl Krenz Staatsoberhaupt) *BILD*
gleichzeitige Entwicklung v. Oppositionsgruppen im Schutz der Kirche (Neues Forum, Demokratie Jetzt, Demokratischer Aufbruch) -> Veränderung der DDR Anstrebung u. Infragestellen des Ostberliner Machtapparates
Rücktrittswelle in DDR-Führung bis 8.11. geschlossener Rücktritt SED-Politbüro (Krenz bleibt Generalsekretär)
9.11. Zusammenbruch Grenzregime (Nachrichten Verbot Berichterstattung)
DDR-Opposition Verabschiedung „Runder Tisch“ (Vorbild Polen), Ziel: Krisenbewältigung, Vorbereitung freier Wahlen
unter der Regierung von Hans Modrow (in erster freier u. geheimer Abstimmung 13.11. Präsidenten gewählt) endgültiger Rücktritt ZK und Politbüro der SED, Rücktritt Krenz am 3.12.
nach Wahl eines neuen Vorsitzenden (Gregor Gysi): SED-Beschluss: Neuformierung als PDS
19.Dezember Bundeskanzler Helmut Kohl besucht Modrow in DDR, Beschluss Bildung Vertragsgemeinschaft *BILD*
20.2. Volkskammer Verabschiedung Wahlgesetz für ersten freien und geheimen Wahlen am 18. März -> Sieg "Allianz für Deutschland" (CDU/DeutschSozialU u. DemokratAufbr)(Wahlbeteiligung von 93% ), Ministerpräsident: Lothar de Maizière, Bildung Koalitionsregierung aus Allianz, SPD und Liberalen -> Favorisierung u. Anstrebung Einheit
Aushandlung Staatsvertrag zur Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion durch neue DDR-Regierung unter Ministerpräsident Lothar de Maizière, Unterzeichnung durch Bundesfinanzminister Waigel und DDR-Kollege Romberg (Kernbestimmung D-Mark offizielles Zahlungsmittel in DDR)
23 August Volkskammer beschließt Beitritt zur BRD zum 3. Oktober 1990 gemäß Art. 23 des Grundgesetzes
durch Unterzeichnung „Zwei-plus-vier-Vertrag" am 12.9. (äußeren Aspekte der Herstellung der deutschen Einheit einschließlich der Fragen der Sicherheit der Nachbarstaaten geregelt und dem vereinten Deutschland) durch Außenminister der beiden deutschen Staaten sowie Frankreichs, Englands, der USA und der Sowjetunion in Moskau erloschen Rechte der vier ehemaligen Besatzungsmächte = Rückerhalt d. Souveränität -> vollständige Beseitigung des polit. u. sozioökonom. Systems d. ehemaligen DDR
3. Oktober 1990 auf Grundlage Einigungsvertrages vom 20.9.: Beitritt der Länder der DDR dem Geltungsbereich des Grundgesetzes der Bundesrepublik
Eingliederung der ehemaligen DDR in die EG, erste gesamtdeutsche Bundestagswahl 2. Dezember 1990, Sieger: CDU/CSU/FDP-Regierungskoalition
3. Eckpunkte
Abbau Grenzbefestigung zu Österreich 2.5. -> Massenflucht
Flüchtlingswelle u. wachsenden Proteste DDR-Opposition -> Absetzung Honeckers 18.10.
Nachfolger Krenz Versprach vorsichtige Demokratisierung ohne Aufgabe Machtmonopol SED -> mit dieser Haltung nicht mehrheitsfähig -> Rücktritt 3. Dezember
Zusammenarbeit zw. gewähltem SED-Funktionär Hans Modrow u. Bundeskanzler Helmut Kohl
nach Verabschiedung Wahlgesetz 20.2. am 18.3. Wahl d. Allianz f. Dtschl. mit Ministerpräsident Lothar de Maizière Anstrebung Einheit
Unterzeichnung „2+4-Vertrag“ 12.9. Grundlage für Einigungsvertrag 20.9. bringt Einheit 3.10.
*TAFELBILD*
Inhalt
Wiedervereinigung: Definition, Gründe (Anstoß, Protestwelle, Ausreisewelle, Weg Zusammenbruch DDR), Eckpunkte

Referat, (808 Wörter)
Hochgeladen
15.11.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 17 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (17 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat: Wiedervereinigung", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4143-Mauerfall-Wiedervereinigung-Referat.php, Abgerufen 24.08.2019 06:07 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: