Menu schließen

Das Leben auf dem Land hat Vorteile, es bringt aber auch Nachteile

Alles zu Erörterungen

Das Leben auf dem Land hat Vorteile, es bringt aber auch Nachteile



Gliederung:
A: Einleitung: Ein Leben im Grünen?
B: Hauptteil:
Was für ein Leben auf dem Land spricht
1. Weniger Einkaufsmöglichkeiten
2. Kaum Schulen
3. Schlechter Internetempfang
4. Fehlende Arbeitsplätze
5. landwirtschaft sorgt für Schmutz und Geruch
Was gegen ein Leben auf dem Land spricht
1. Man hat seine Ruhe
2. Problemfreie Haustierhaltung
3. Wenig Straßenverkehr
4. Gesundheit im Freien
C: Schluss: Für Familien mit Tieren ja, für Businessmenschen nein.

A:
Oft heißt es, dass das Landleben gesünder ist als das Stadtleben. Viele Menschen lassen sich davon beeinflussen und stellen sich deshalb die Frage, ob sie ins Grüne ziehen. Doch ist das Landleben wirklich besser, wie viele sagen oder zieht es mehr Nachteile mit sich? Mit dieser Frage möchte ich mich nun genauer beschäftigen und einige Vor- und Nachteile erörtern.

B:
1.
Gerade Familien mit Kindern und Haustieren, Menschen, die nach der Arbeit das Grüne suchen oder einfach Leute, die nicht in der Großstadt leben möchten meinen, dass das Grüne genau das Richtige für sie ist. Es gibt aber auch Menschen, die genau vom Gegenteil überzeugt sind, weil das land viele Nachteile mit sich bringt. Einer von diesen ist, dass die Einkaufsmöglichkeiten deutlich weniger vorhanden sind. Wenn man Einkäufe erledigen muss, muss man entweder bis in die nächste Stadt fahren, wobei man auf ein Auto angewiesen ist oder man muss sich mit dem eindecken, was vorhanden ist. Jedoch gibt es auch Dörfer, die gar keine Einkaufsmöglichkeiten haben. Wenn man dann kein Auto besitzt, muss man auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen, welche aber auch meistens nicht regelmäßig fahren.

2.
Wenn eine Familie Kinder hat, müssen diese selbstverständlich die Schule besuchen. Außerhalb von Städten gibt es jedoch meist nicht viele Schulen und wenn, dann nur eine, welche von aus unterschiedlichen Dörfern kommenden Kindern besucht wird. Das Kind hat also keine Auswahl der Schule und wenn die Schule nicht gefällt, kann man nur schwer und mit vielen Umwegen wechseln. Außerdem sind sie dann meist auf Busse angewiesen. Wird der Bus verpasst, müssen die Eltern ihre Kinder in die Schule bringen, was durch die momentanen Spritpreise ziemlich ins Geld geht. Hin- und Rückweg des Kindes können auch sehr zeitaufwendig und anstrengend sein.

3.
Was viele junge Erwachsene und Jugendliche sicher auch am Landleben stört ist der Internet- und Telefonempfang. Der ist nämlich oft nicht so ausdehnt wie in der Stadt. Oft hat man dann nur sehr wenig oder gar keinen Empfang, was den Kontakt zu Freunden außerhalb des Dorfes erschwert. Und gerade dieser ist so wichtig für viele, da Freunde und Bekannte nicht um die Ecke wohnen. Heutzutage ist man als junger Mensch auf das Internet angewiesen, auch wenn viele ältere Leute dies bezweifeln. aber man benutzt es für Hausaufgaben, um mit Freunden zu kommunizieren oder sich einfach die Zeit zu vertreiben und wenn dies fehlt, kann es schnell langweilig sein. Gerade auf dem land ist nicht so viel los wie in der Stadt und dann muss man den Kontakt und die Laune, oft mithilfe vom Internet, halten.

4.
Leider ist es so, dass es auf dem land nicht das Angebot an Arbeitsstellen gibt, wie in der Großstadt. Dafür sind die Dörfer einfach zu klein und die großen Häuser mit Büros und die Fabriken sind nun mal einfach Gebäude, die in der Stadt stehen. auf dem land gibt es eher Arbeitsplätze in kleineren Betriebe oder in der landwirtschaft. Die Vielfalt des Stellenangebots und die fehlenden Weiterbildungsmöglichkeiten lassen viele Menschen vom land fernbleiben, weil ihnen die Karriere sehr wichtig ist. Sie sehen keine Zukunft, wenn sie auf dem Land leben, was auch dazu führt, dass Leute, die seit vielen Jahren in ihrem Dorf wohnen in die Stadt ziehen. Eben um erfolgreicher zu werden und Geld zu verdienen.

5.
Wer in Dörfern oder allgemein auf dem land lebt, muss sich im Klaren sein, dass es eben auch viel landwirtschaft gibt. Dies ist gerade im Frühjahr nervend, da der Staub der Rapsblüten wegen des Windes umherfliegt. Der gelbe Staub führt dazu, dass man mehr putzen muss und das ist gerade für Menschen mit Beruf und nicht viel Zeit keine schöne aufgabe. Unter anderem ist es natürlich auch der Begriff "landluft", mit welchem oft der Geruch vom Düngen der Feldern gemeint ist, abschreckend, da es des öfteren zu eher sehr unangenehmen Gerüchen kommt. Mit dem Geruch jeden Tag konfrontiert zu werden, ist sicher nicht das, was die meisten wollen.

1.
aber trotz all der negativen Aspekte des Landlebens gibt es natürlich auch viele sehr gute Gründe auf das land zu ziehen, sonst würden es ja nicht viele tun. Zum Beispiel hat man auf dem land seine Ruhe und ist meistens ungestört. Nachbarn gibt es natürlich solche und solche, aber es geht vielmehr um die Ruhe der Natur.

Es ist für viele beruhigend, das zwitschern der Vögel zu hören oder sich in den Garten zu setzen und ungestört ein Buch zu lesen. Man lebt für sich und kann seine Freizeit genießen, was in der Stadt oft nicht möglich ist.

2.
Zum Thema Nachbarn gibt es auch noch nennenswerte Dinge, denn im Dorf kennt jeder jeden und wenn man Hilfe braucht, kann man oft die Nachbarn nach Rat fragen. Das Gemeinschaftsgefühl ist viel gestärkter auf dem land als in der Stadt. Das liegt auch an der ruhigeren Atmosphäre, aber auch daran, dass die Leute, die auf dem Land leben, an sich entspannter und freundlicher sind. Natürlich- Ausnahmen gibt es immer, aber gute Nachbarn sind schon etwas, was man sich wünscht. auf sie kann man sich meistens verlassen und auch mal eine Grillparty veranstalten. Und wenn sie mal nicht eingeladen sind, drücken sie wegen der Lautstärke sicher auch eher mal ein Auge zu, als Leute, die zwar nebenan wohnen, welche man aber nicht wirklich kennt.

3.
Ein weiterer positiver Punkt ist, dass Menschen mit Haustieren viel mehr Platz zum Gassi gehen und allgemein zur Tierhaltung haben. Die Felder scheinen unendlich, man kann sich bewegen, ohne eingezäunte "Hundeauslaufgebiete" einzuhalten, welche überfüllt mit Hunden sind. auch ist es nicht so störend, wenn der Hund bellt oder die Katze miaut. Man kann seine Tiere frei laufen lassen, was für Hund bzw. Katzen, die Auslauf brauchen und Herrchen/ Frauchen stressfreier ist. Das ist auch wegen des wenigeren Verkehrs sicherer für die Tiere, da sie nicht so leicht unter ein Auto geraten können.

4.
Im Gegensatz zur Stadt ist der Verkehr auf dem land deutlich geringer, was viele gute Dinge mit sich bringt. Zum einen können Kinder und eben schon genannt Haustiere sicher draußen spielen, ohne dass viele Autos vorbei fahren. Jedes Elternpaar kennt es wahrscheinlich, dass man die Kinder nicht aus den Augen lässt und ständig sagt, dass sie auf die Straße aufpassen sollen. Das ist durchaus lockerer, wenn die wenigen Autos, die vorbeifahren, langsam durch das Dorf fahren.

Zum anderen gibt es durch den geminderten Verkehr weniger Abgase, was viel gesünder ist. In den Großstädten ist die Luft durch die Co² Emissionen verpestet. auf dem land gibt es nur geringe Ausstöße von Autoabgasen. Das ist besser für den Menschen und besser für die Umwelt.

C: Nach den genannten Pro- & Contra-Argumenten bin ich nach Überlegungen zu der
Meinung gekommen, dass das Leben auf dem Land und in der Natur für Familien mit Kindern und Haustieren, aber natürlich auch für all diejenigen, die einfach das Grüne lieben durchaus geeignet ist, weil Kinder und Tiere sich gefahrenfreier bewegen können und es ohnehin gesünder ist, wenn man statt Autoabgasen frische Luft atmet. Man ist mehr für sich und das Gemeinschaftsgefühl zwischen Nachbarn ist stärker.

Allerdings ist es ungeeigneter für Businessmenschen, da die Vielfalt an Arbeitsmöglichkeiten nicht so groß ist, wie in der Stadt. Denjenigen, die Karriere machen wollen, würde ich eher vom Landleben abraten. Es ist zwar schön, an der frischen Luft zu sein, jedoch kann man sich nicht zu dem bilden, was man vielleicht werden will. Wer trotzdem nicht auf das Grüne verzichten mag, würde ich empfehlen, an den Stadtrand zu ziehen oder in ein Dorf, was nahe an der Stadt liegt, in der man arbeiten möchte.

Helena Brill
1340 Wörter
Inhalt
Ich erötere in diesem Dokument die Vor- und Nachteile über das Leben auf dem Land und komme schlussendlich zu einem Fazit. (1428 Wörter)
Hochgeladen
27.01.2016 von Helena34
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: Download als TXTTXT
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 14 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (14 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Das Leben auf dem Land hat Vorteile, es bringt aber auch Nachteile", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D11810-Das-Leben-auf-dem-Land-hat-Vorteile-es-bringt-aber-auch-Nachteile.php, Abgerufen 15.09.2019 16:09 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: Download als TXTTXT
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: