Menu schließen

Bildbeschreibung "Der Schrei" von Edvard Munch

Alles zu Munch, Edvard

Der Schrei


von Edvard Munch

Über den Maler:
Edvard Munch war ein norwegischer Maler und Graphiker. Er wurde am 12.12.1863 in Loten, Hedmark, Norwegen, geboren und starb 81-jährig am 23.1.1944 auf Ekely in Oslo.
Munch wuchs in der norwegischen Hauptstadt Oslo auf. Sein Vater, ein sehr religiöser Militärarzt, heiratete im Alter von 44 Jahren eine um zwanzig Jahre jüngere Kaufmannstochter, die bereits mit 33 Jahren an Tuberkulose starb. Munch war damals erst fünf Jahre alt. Er hatte fünf Geschwister. Seine ältere Schwester Sophie starb an Schwindsucht, seine jüngere Schwester Laura war mit Depressionen in ärztlicher Behandlung und Munch selbst litt an einer bipolaren Störung (manisch-depressive Erkrankung). Sein Bruder Andreas, der einzige seiner fünf Geschwister, der heiratete, starb wenige Monate nach der Hochzeit.
Munch besuchte auf väterlichen Wunsch ein Jahr lang eine technische Schule und wandte sich danach, unterstützt von einer Tante, mit großem Ernst der Kunst zu, indem er "Alte Meister" studierte, an der königlichen Zeichenschule Aktzeichnen lernte und eine Zeit lang Korrektur vom führenden Naturalisten Norwegens, Christian Krohg erhielt. 1885 war er zu einem kurzen Studienaufenthalt in Paris.

Sein Gemälde mit dem Titel "Der Schrei" gehört zu seinen bekanntesten Werken. Munch gilt als Bahnbrecher für die expressionistische Richtung in der Malerei der Moderne.

Bildbeschreibung:
Das Gemälde wurde mit Ölfarben in düsteren Tönen gemalt. Pinselstriche sind sichtbar. Mittelpunkt des Bildes ist eine Person, welche auf einer Holzbrücke, angelehnt an das Brückengeländer, steht. Es lässt sich nicht erkennen, ob diese Person männlichen oder weiblichen Geschlechts ist.
Im oberen Drittel des Bildes sieht man das Firmament. Es ist in wellenförmigen Linien dargestellt und wechselt von Gelb-, bis zu Orange- und Rottönen. Es vermittelt den Eindruck, als ob der Himmel brennt.
Das Geländer der Brücke besteht aus drei dicken Holzbalken. Die Brücke zieht sich vom unteren rechten bis zum oberen linken Bildrand. Ungefähr von der Mitte des Bildes bis an den rechten Bildrand schlingt sich ein in Blautönen gehaltener Fluss. Das rechte Flussufer wurde in düsteren, nicht definierbaren Farben gemalt. Auf der linken Flussseite lässt sich eine Sandbank erahnen.
Die Figur wurde von Munch mit angstvoll geweiteten Augen und offenem Mund dargestellt. Das geschlechterlose Wesen hält die Hände links und rechts seitlich an den Kopf gepresst und schreit.
Der Kopf dieser Person ist kahl und ist mit einem Totenschädel vergleichbar. Es sind keine Ohren zu sehen und die Augen sind nur in Form von Augenhöhlen vorhanden. Bei dem schwarzen Gewand handelt es sich weder um Hose und Hemd noch um ein Kleid. Es überzieht einfach nur den schlanken Körper.
In einiger Entfernung -ebenfalls auf der Brücke - kann man am linken Bildrand schemenhaft zwei Gestalten erkennen. Auf Grund der Kleidung - Hose und Hut - dürfte es sich hierbei um zwei Männer handeln.

Deutung des Bildes:
Das Bild drückt Angst und Verzweiflung des dargestellten Wesens aus. Vielleicht hat der Maler die Person absichtlich geschlechtslos dargestellt, weil er damit ausdrücken wollte, dass Angst geschlechtsneutral ist.
Die die beiden Gestalten, die in einiger Entfernung auf der Brücke stehen, könnten dabei eine Rolle spielen; entweder ist es Verfolgungsangst, die die geschlechtslose Gestalt quält oder es ist Angst.
Das was auf dem Bild den Himmel darstellen soll, erweckt auf Grund der Farben den Eindruck der Hölle.
Es ist anzunehmen, dass der an bipolarer Störung leidende Maler versucht hat, die in seiner Familie vorkommenden Schicksalsschläge in seinen Bildern zu verarbeiten.
Für das Bild "Der Schrei" wird er die rötlichen Farben wohl bewusst gewählt haben, um damit das Depressive und Düstere besser hervorzukehren. Vielleicht wollte er in diesem Bild seinen eigenen Schrei nach Hilfe ausdrücken.
Es ist nur eine Vermutung, dass die Brücke den Übergang vom Erdenleben in das Reich der Toten darstellen soll. Vielleicht muss die Gestalt den Weg ungewollt beschreiten und fürchtet sich vor dem Unbekannten, das auf sie zukommt.
"Der Schrei" ist für mich ein sehr ausdrucksstarkes, Furcht erweckendes Bild.
Wenn man etwas über das Leben des Künstlers Munch weiß, dann weiß man auch warum er häufig düstere Bilder gemalt hat.
Angst und Trauer spiegeln sich in vielen Bildern von Munch wieder, so auch in dem Gemälde "Der Schrei". Es ist, so könnte man meinen, ein Einblick in sein eigenes Seelenleben.
Inhalt
In der Bildbeschreibung "Der Schrei" von Edvard Munch werden zuerst einige Worte über den Künstler gesagt; danach wird das Bild beschrieben und zum Schluss erfolgt eine Deutung, was das Bild ausdrücken soll. (740 Wörter)
Hochgeladen
21.03.2013 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 20 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (20 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Kunst-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Bildbeschreibung "Der Schrei" von Edvard Munch", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D10643-Bildbeschreibung-Der-Schrei-von-Edvard-Munch.php, Abgerufen 17.10.2017 09:39 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: