Menu schließen

Die Leiden des jungen Werther!

Frage: Die Leiden des jungen Werther!
(7 Antworten)

 
Hi Leute! Brauch dringend Hilfe!

Und zwar geht es darum folgenden Text zu interpretieren:
"In diesem wunderbaren Ganzen der Leiden des jungen Werther gestaltet sich das subjektiv-genialische Lebensgefühl und die ins Unendliche zielende Weltschau eines jungen und doch schon so reifen Dichters,der Dasein und Sosein einer ganzen Generation epochal zum Ausdruck bringt"
Warum ist der Roman ein Ganzes?
Was ist mit dem subjektiv-genialischen Lebensgefühl und der ins unendlich zielenden Weltschau gemeint?
Und wie der Ausdruck epochal in dem Zusammenhang?
Hoffe ihr könnt mir helfen!
Tatty
GAST stellte diese Frage am 15.02.2006 - 17:54


Autor
Beiträge 150
0
Antwort von Snoopy282 | 15.02.2006 - 17:56
ich
glaube es wäre echt einfacher wenn du die fragen dir selbst beantwortes wenn du die neuen leiden des jungen w. auch liest dann erkennst du manche sachen schon selber ;)

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:00
das schaffe ich bis morgen leider nich...

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:02
Tja früher aufagaben machen oder gleich herkommen

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:03
danke für den tipp...

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:04
Hi!

Also der Roman ist ein Ganzes, weil er die Leiden eines Menschen schildert. Er beginnt im Leben des Menschen und endet beim Tod. (Selbstmord Werthers)

Was mit "subjektiv-genialischem Lebensgefühl" gemeint ist, kann ich nur ahnen. Vielleicht spiegelt der Begriff "subjektiv" die Ansichtsseiten wider. Auf der einen Seite geht es Werther gut, doch in seiner Liebe zu Lotte fühlt er sich missverstanden und nicht ernst genommen. Wilhelm, der Empfänger der Werther-Briefen, ein sehr rational denkender Mensch, nimmt auch eine Verschlechterung Werthers` Gemütszustandes wahr.

Insgesamt vergleicht Werther seinen Seelenzustand mit der Natur und diese Metaphorik ist im gesamten Buch vorzufinden. Daher ist auch unter diesem Aspekt das Buch als Ganzes, eben als Einheit, zu betrachten.

Die unendlich zielende Weltschau meint vielleicht die Ansicht Werthers, mit der er glaubt alle Probleme im Tod zu lösen. Das bespricht er ja schon mit dem Ehemann Lottes, der ihm seine Pistole gibt, denn Werther findet Selbstmord gut, doch wird von seinem Gesprächspartner deshalb verachtet. Doch das ist nur eine Vermutung.

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte.

Liebe Grüße
Mr.Music

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:07
danke lorenz! du bist voll klasse! hdl

 
Antwort von GAST | 15.02.2006 - 18:10
Hallo nochmal!
Zitat:
...eines jungen und doch schon so reifen Dichters,der Dasein und Sosein einer ganzen Generation epochal zum Ausdruck bringt

Dafür müsste man wissen, ob Werther oder der Autor, Goethe, damit gemeint ist.

Wenn Du Werther meinst, wird damit zum Ausdruck gebracht, dass er sich althergebrachten, gesellschaftichen Tugenden und Gepflogenheiten widersetzt. Er benimmt sich am Tisch anders, lässt sich auf alle gesellschaftlichen Schichten ein und kommt mit jedem in Kontakt.

Meinst Du Goethe, spricht er sein Leben an, denn zu der Zeit studierte er Jura (ich glaube in Wetzlar oder Gießen), der ebenso die Gesellschaft kritisiert. Auch Goethe war - wie man anderen Texte, bzw. Autobiografien entnehmen kann - zu dieser Zeit unglücklich verliebt.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: