Menu schließen

Renaissance: Quellenanalyse

Frage: Renaissance: Quellenanalyse
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 19
1
Hallo :)

ich habe folgende Hausaufgabe erhalten, kann damit aber nicht viel anfangen :

Bearbeiten Sie die Quellen M4 und M5 auf der Seite 13 im Buch gemäß der Aufgaben 2 (Formulierung von Thesen) und 3 (Fließtext: Einleitung (Vorhaben; Vorstellung des Bezugstextes), Hauptteil (Argumentation unter Verwendung ausgewählter Textstellen/Zitate), Schluss (Zusammenfassung/Resümee)).

Ich habe Probleme dabei zu verstehen, was ich genau machen soll und was mir M4 und M5 sagen soll
Vielleicht kann mir jemand ja eine ungefähre Richtung nennen, wie ich mir das vorzustellen hab und was die beiden Abbildungen ungefähr ausdrücken sollen.
Vielen Dank im Voraus
Frage von absolutangelika | am 19.09.2019 - 21:47


Autor
Beiträge 38391
1925
Antwort von matata | 19.09.2019 - 23:31
Aufgabe 1: Beschäftige dich mit der Person Girolamo Gardano. Wo und wann hat er gelebt?
Warum hat er das 16. Jahrhundert so eine so besondere Zeit gefunden? Er zählt ja in diesem Text M4 viele Erfindungen und Entdeckungen dieses Zeitalters auf.
M5 definiert die Renaissance und ihre Besonderheiten,
und zwar stammt der Text von Klaus Pfitzer, Historiker. Aufgabe 2: Du sollst diesen Text zusammenfassen in Thesen.

Die Bedeutung dieses Begriffes These kannst du hier erfahren

https://www.openthesaurus.de/synonyme/These

Aufgabe 3: Suche die Stellen aus dem Text M4, die mit den Behauptungen aus M5 übereinstimmen. Wo sagen Gardano und Pfitzer das gleiche?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 19
1
Antwort von absolutangelika | 20.09.2019 - 00:24
Vielen Dank ! :)


Autor
Beiträge 19
1
Antwort von absolutangelika | 20.09.2019 - 00:25
Morgen werde ich die Aufgabe machen und hier meine Lösungen präsentieren


Autor
Beiträge 19
1
Antwort von absolutangelika | 21.09.2019 - 12:12
Thesen:

Im 16. Jahrhundert war die Renaissance die Wiedergeburt vergangener Kulturen.

Die Bürger hatten die Vorstellung in einem neuen Zeitalter zu leben.

Die Renaissance ist keine „kulturelle Revolution“ sondern eine eine graduelle Entwicklung Zuwendung der klassischen Vergangenheit

Was meint ihr ?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: