Menu schließen

magnetische Flussdichte

Frage: magnetische Flussdichte
(7 Antworten)

 
Kann mir jemand die magnetische Flussdichte gaaaaaanz eifnach erklären?
GAST stellte diese Frage am 22.05.2011 - 07:51

 
Antwort von GAST | 22.05.2011 - 10:52
also ich hab mittlerweile kapiert was da so ungefähr ist

also die Stärker des Magnetfelds stimmts?

und ich verstehe diese Formel nicht:

B= F/Is

Kann mir jemand erklären wie sie hergeleitet wird?


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 22.05.2011 - 11:44
die magnetische flussdichte beschreibt stark vereinfacht gesehen die materialabhängige stärke des magnetfelds. oder eben die dichte des magnetischen flusses;)

die formel wird so "hergeleitet":

formel für lorentzkraft:
*: Multiplikation
x: Vektorprodukt

F=q*(vxB) | Geschwindigkeit:= Strecke pro Zeit
=q*s/txB | Strom:= Ladung pro Zeit
=I*sxB
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 2671
89
Antwort von v_love | 22.05.2011 - 11:57
"also die Stärker des Magnetfelds stimmts?"

ok.

"und ich verstehe diese Formel nicht:

B= F/Is

Kann mir jemand erklären wie sie hergeleitet wird?"

die formel kannst du nicht herleiten.
das ist die definition der magn. feldstärke.

du kennst sicherlich die def. der el. feldstärke E=F/q, das kannst du im magnetostatischen fall so nicht definieren, weil es (wahrscheinlich) keine magnetischen ladungen gibt, bei denen die B-feldlinien entspringen oder enden.
stattdessen wird das B-feld durch die kraftwirkung auf einen vom strom I durchflossenen leiter der länge l definiert.
der hintergrund ist eben der, dass ein stromdurchflossener leiter im magn. feld eine kraft erfährt, die durch F=I*l*B (betragsgleichung, unter annahme eines geraden leiters) gegeben ist.

insbesondere ziehen sich auch zwei leiter an, wenn sie von parallelen strömen durchflossen werden, das wird dann für die def. des ampers benutzt.

 
Antwort von GAST | 22.05.2011 - 15:36
ok das hab ich bis jetzt eig verstanden
aber wie sieht der Versuch aus, um die Formel übrhaupt definieren zu können; das kann ich mir gar net vorstellen

und dann verstehe ich das heir noch net:
http://www.abload.de/img/0018inm.jpg

Und zwar die Abbildung B3
Die erklären da wie die Loretzkraft zustande kommt
aber ich versteh das nicht


Autor
Beiträge 2671
89
Antwort von v_love | 22.05.2011 - 16:22
"aber wie sieht der Versuch aus, um die Formel übrhaupt definieren zu können; das kann ich mir gar net vorstellen"

hast ein magnteldfeld, von einem stromdurchflossenen leiter erzeugt z.b.
tust in das magnteldfeld einen leiter rein, jagst einen strom durch und misst die kraft, die auf diesen leiter wirkt.
damit ist dann das magnetfeld als messbare größe definiert. (kraft, strom, länge kann man messen)

"Die erklären da wie die Loretzkraft zustande kommt"

da wird benutzt, das bewegte ladung ein magnetfeld erzeugen.
dieses magnetfeld kannst du mit dem externen (homogenes, stationäres) magnetfeld überlagern.
das resultierende magnetfeld ist dann an einigen stellen größer, an anderen kleiner.
nun wird argumentiert, dass dieser effekt sich vermindern muss, und deshalb das elektron weggedrückt wird.

man kann sich die berechtigte frage stellen, wieso das so sein muss?
mir jedenfalls ist das nicht klarer, als dass zwei stromdurchflossene leiter eine kraft aufeinander ausüben.
ich würde an deiner stelle die erklärung nicht so ernst nehmen und lieber B=F/(I*l) bzw. F=q*v*B als (äquivalente, spezielle) definitionen der magn. feldstärke ansehen.
dann macht die frage, wieso wirkt da eine kraft keinen sinn. B ist einfach so als messgröße definiert.
in dieser erläuterung wird B schon als von gott gegeben vorausgesetzt, aber was soll das sein?

 
Antwort von GAST | 22.05.2011 - 16:43
ja das frag ich mich auch
mein physik buch ist total scheiße, die erklären gar net wieso das so ist oder woher das kommt, ist doch klar dass ich da nichts checke

also B ist ne magnetische Flussdichte, sagen die
und wieso sagt man B-Feld und nicht M-Feld, ist doch viel logischer..


Autor
Beiträge 2671
89
Antwort von v_love | 22.05.2011 - 17:05
das kann ich dir auch nicht beantworten (ist aber auch egal, wie das genannt wird)
M wird übrigens für die magnetisierung verwendet, ist also auch belegt.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Physik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Physik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: