Menu schließen

Bio: Insekten die erfolgreichen Blattfresser!

Frage: Bio: Insekten die erfolgreichen Blattfresser!
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 28
0
Hey, habe folgende Aufgabe bekommen:


Warum sind es vor allem Insekten die als Blattfresser erfolgreich leben können?
Entwickeln sie eine hypothetisches Evolutionsszenario.
(Wie lange gibt es schon Insekten Wie kurz ist die Gernarationsabfolge? Metamorphose)

Meine Idee war das kaum ein anderes Tier Blätter (Zellulose-Verkettung) knacken kann und das die Insekten sich auf ein unbeliebtes gebiet speziealisieren mussten um überleben zu können. Außerdem bieten die Blätter eine gute Voraussetzung für die Metamorphose und siend bis auf den Herbst immer da.

Habt ihr Ideen dazu?

DAnke schon mal,
jojo
Frage von jojo92 | am 12.09.2010 - 17:48


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von RGG1992 (ehem. Mitglied) | 14.09.2010 - 15:46
Insekten sind eine vielfältige Artenrasse in der Evolution.
Es hat sie schon über 320 Millionen Jahren gegeben. Sie ziehen den nutzten,
größtenteils allesfresser zu sein.
Ein großteil der Insekten leben in Sozialen Verbindungen z.B. Kolonien mit einer Hirachie (Bienenstocksystem), was die Beschaffung der Nahrung, Verteidigung der Brut und sicherstellen der Fortpflanzung vereinfacht. Denn es gibt kaum Fressfeinde, die es mit einer Horde Wespen oder Ameisen aufnehmen könnte.
Zudem leben die Insekten geschützt im erdreich, wo Fressfeinde nur schwer ankommen. Insekten verarbeiten nicht nur pflanzliche Produkte, sondern auch jedlichen bioloischen Abfall (alte Blätter, Mist, Kadaver). Die Generationsabfolge erfolgt bei den Insekten unterschiedlich, beispielsweise lebt eine Arbeiterbiene nur ca. 30 Tage, dafür die Königin mehere Jare.
Insekten konntne sich in der eluvotion so gut ausbreiten, da sie alle ersetzbar sind. Der Tod eines Einzelnen ist unbedeutent (außer der königin) - denn die Brut wächst sets heran.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: