Menu schließen

2. Weltkrieg - Rassenwahn und Judenverfolgung (7 Fragen)

Frage: 2. Weltkrieg - Rassenwahn und Judenverfolgung (7 Fragen)
(8 Antworten)


Autor
Beiträge 0
11
Wer was weiß, einfach beantworten.
In Klammern ist die Anzahl der benötigten Antworten.
Danke schon mal im Voraus


1.
Wo legte Hitler seine verbrecherischen Ideen unter anderem von der "Rassenlehre" schriftlich nieder? (1)

2. Nennen sie Beispiele dafür, wr nicht in das Bild des Menschen der Nationalisten passte. (4)

3. Was bedeutet in diesem Zusammenhang der Begriff "Euthanasie"? (2)

4. Was bedeutet "jüdisch" sein?

5. Am 9. November 1938 fand die "Reichskristallnacht" statt.
Was geschah in dieser Nacht? (4)
Zusatz: Was beutet der Begriff "Prgrom"? +1

6. Wie verhielt sich die übrige deutsche Bevölkerung in dieser Nacht und generell der Tatsache, wie man mit den Juden verfuhr, gegenüber? (2)

7. Die "Endlösung" der Judenfrage ist mit dem Namen eines Vernichtugnslagers verbunden. Mit welchem? (1)
Frage von Fashion87 (ehem. Mitglied) | am 16.03.2010 - 08:53


Autor
Beiträge 2323
10
Antwort von nosferatu_alucard | 16.03.2010 - 09:19
3. euthanasie ist die vernichtung von lebensunwerten leben
2. juden,
zigeuner, behinderte(körperlich oder geistig), ...
4. google
usw.
1. vllt "mein kampf"?


Autor
Beiträge 0
11
Antwort von Fashion87 (ehem. Mitglied) | 16.03.2010 - 12:12
1. mein Kampf
2.juden, zigeuner, behinderte (körperlich oder geistig), alkoholiker
3.Tötung von behinderten Menschen in der NS-Zeit, da diese nach der nationalistischen Ideologie als "unlebenswertes Leben" galten.
7. Auschwitz

mir fehlen jetzt nur noch 4., 5. und 6.


Autor
Beiträge 2323
10
Antwort von nosferatu_alucard | 16.03.2010 - 13:06
3. http://de.wikipedia.org/wiki/Aktion_T4
7. buchenwald hätt ich genommen - aber ausschwitz war/ist ja bekannter
4. google - oder im 3. reich: mencshen mit viel geld und nciht arier sowie andere "jüdischer" merkmale vllt?!?
5. wiki - progrom
6. großteil hat ja mit gemacht, der rest hat zugesehen und geschwiegen - hauptsache sie hatten nen schuldigen gefunden oder so ähnlich - einfach mal was lesen im geschichtsbuch ode rim netz ;)


Autor
Beiträge 6130
38
Antwort von RichardLancelot | 16.03.2010 - 13:08
Zitat:
5. Am 9. November 1938 fand die "Reichskristallnacht" statt.
Was geschah in dieser Nacht? (4)
Zusatz: Was beutet der Begriff "Prgrom"? +1
In der Reichskristallnacht wurden, gelenkt und geplant von den Nationalsozialisten, im gesamten deutschen Reich Brandanschläge und Sachbeschädigungen auf das Eigentum jüdischer Bürger forciert. So wurden beispielsweise Synagogen angezündet, Schaufenster demoliert, Geschäfte geplündert oder Friedhöfe zerstört. Zudem kam es am 10 November zu ersten Inhaftierungen und antisemitisch motivierten Morden.

Zitat:
aus wikipedia:Unter einem Pogrom (m., auch n.) versteht man eine gewaltsame, auch organisierte Massenausschreitung gegen Mitglieder religiöser, nationaler, ethnischer oder andersartig definierter Minderheiten oder Gruppen einer Bevölkerung, oft verbunden mit Plünderungen und Misshandlungen sowie Mord oder Genozid.

 
Antwort von GAST | 16.03.2010 - 15:30
Zitat:
großteil hat ja mit gemacht, der rest hat zugesehen und geschwiegen - hauptsache sie hatten nen schuldigen gefunden oder so ähnlich


man sollte nix schreiben wenn man keine ahnung hat. der großteil des deutschen volkes war von diesen schrecklichen geschehnissen zutiefst empört, die kristallnacht wurde von relativ wenigen fanatikern verübt.
aus diesem grund wurde die kristallnacht auch von hitler und goebbels kritisiert.


Autor
Beiträge 6130
38
Antwort von RichardLancelot | 16.03.2010 - 17:06
Zitat:
aus diesem grund wurde die kristallnacht auch von hitler und goebbels kritisiert.
Wo steht denn sowas? Ich weiß das es einigen NSDAP-Politikern nicht geschmeckt hat das damals eine Menge Sachwerte unnütz zerstört wurden, aber das gerade Hitler sich dazu kritisch geäußert haben soll ist mir neu. Und von Göring glaube ich ebenfalls nicht dass er etwas derartiges geäußert hat, da er ja am 12. November, also im direkten Anschluss an die Novemberpogrome auch noch eine Geldbuße über 1 Milliarde RM von den im Deutschen Reich lebenden Juden fordern wollte.

 
Antwort von GAST | 16.03.2010 - 17:11
sicher meintest du mit göring goebbels oder?

hitler hat die kristallnacht tatsächlich nicht gutgeheißen, da er von ihr nicht unterrichtet wurde.
goebbels wird eig vorgeworfen er habe die kristallnacht inzeniert, jedoch hat er sich später gegenüber dem berliner polizeipräsidenten geäußert, es sei für seine propaganda eine unmöglichkeit das aufgebrachte volk wieder zu beschwichtigen. außerdem habe die ausländische propaganda davon ungemein profitiert.
wer die kristallnacht nun wirklich inszeniert hatte kann man heute nicht mehr sagen.


Autor
Beiträge 657
3
Antwort von nerva | 16.03.2010 - 18:37
gut_*n*_guenstig mit solchen Aussagen wäre ich sehr vorsichtig. Weder Hitler noch Goebbels haben sich gegen die Reichspogromnacht gestellt und der Begriff der "Reichskristallnacht" ist der beschönigende Begriff der von den Nazis eben für dieses Ereignis vergeben wurde.
Die Verantwortung für die Reichspogromnacht ist eindeutig der NSDAP-Führung zuzurechnen und von der SS geplant und ausgeführt worden. Dies ist in der historischen Forschung eindeutige Forschungsmeinung und wird von keinem ernsthaften Historiker auch nur in Frage gestellt.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: