Menu schließen

Erörterung, bitte kontrollieren

Frage: Erörterung, bitte kontrollieren
(6 Antworten)


Autor
Beiträge 0
7
hey ihr Lieben. ich schreibe eine Erörterung zum Thema "Sprache". Es ist keine normale erörterung also ohne Pro-Kontra Argumente... und ich wollte mal fragen ob ihr meine geschriebene Erörterung überfliegen könnt und verbesserungsvorshcläge habt!


These: Der Gebrauch von Bildungssprache ist für Jugendliche nicht nur in der Schule wichtig. Lege dar, in welchen Bereichen dies geschieht und nimm Stellung dazu.

Die Bildungssprache ist nicht nur für die Schule wichtig, sondern auch für das alltägliche Leben. Die Jugendlichen brauchen die Bildungssprache für Bewerbungsgespräche, bei Ärzten und für Praktika.

Zur These lassen sich Argumente finden, die ich hier vorstellen möchte.
Zunächst einmal möchte ich den Begriff Bildungssprache definieren.
Unter Bildungssprache versteht man die öffentlichen Angelegenheiten des allgemeinen Interesses. Sie wird vorwiegend in Massenmedien wie Tageszeitungen und Fernsehen (z. B. Nachrichtensendungen) verwendet, aber auch in bildenden Institutionen, wobei der Grad der Nutzung in verschiedenen Kontexten unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Im Vergleich zur Jugendsprache, ist sie eine Variante der Umgangssprache die von Jugendlichen gesprochen wird. Sie verändert sich sehr stark im Laufe kurzer Zeit. Außerdem ist sie abhängig von Sprechern, sie
unterscheidet sich je nach deren sozialer und regionaler Herkunft, und der Gesprächssituation, ob Erwachsene zuhören, ob man in der Schule ist etc. Sie ist weniger durch eine bestimmte Syntax charakterisiert, eher durch die Wortwahl, z.B. durch die Verwendung von Modewörtern, Sprachspielen und Stilbasteleien. Sie dient dem Ausdruck eines bestimmten Lebensgefühls unter Gleichaltrigen.
Darüber hinaus stellen sich die Fragen Wo und wann die Jugendlichen die Bildungssprache verwenden. Die Bildungssprache kommt meist in den Medien vor, wie zum Beispiel im Fernsehen, Radio und/oder im Internet. Durch diese Medien nehmen die Jugendlichen die Bildungssprache passiv auf. Außerdem kommt die Bildungssprache auch in Protokollen, Formularen und Verträgen vor. Ein wichtiger Aspekt ist, dass es bei einem Bewerbungsgespräch vom Vorteil ist mit seinem Arbeitsgeber Bildungssprache zu sprechen.
Noch ein ähnlicher Punkt ist, dass die Jugendlichen für ihr späteres Leben die Bildungssprache brauchen, da die Jugendlichen dadurch nicht verblöden und gehobener miteinander reden können.
Zum Schluss sei noch genannt, dass in der heutigen Zeit sehr oft die Bildungssprache gesprochen wird, wie oben aufgelistet ist.

Bildungssprache ist für Jugendliche auch in anderen Bereichen außer in der Schule wichtig, denn diese Sprache wird oft von Erwachsenen wie zum Beispiel Professoren, Ärzten und Lehrer gesprochen und kommt in vielen Fachbüchern vor, die Studenten und Schüler zum lernen brauchen. Daher bin ich der Meinung, dass Bildungssprache in allen Bereichen wichtig ist.

Danke schonmal im voraus!
lg. nina
Frage von balkan_girl (ehem. Mitglied) | am 09.12.2009 - 17:43


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von balkan_girl (ehem. Mitglied) | 09.12.2009 - 17:57
kann
mir wirklich keiner helfen?
ist echt ziemlich wiichtiig!


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Sunnygirl13 (ehem. Mitglied) | 09.12.2009 - 18:39
Also ich finde den Schluss nicht sehr gelungen, da du im prinzip den gedanken der einleitung aufnimmst und nur ein wenig mehr ausschmückst. würde unserer lehrerin nicht gefallen...

 
Antwort von GAST | 09.12.2009 - 18:45
Zitat:
Zunächst einmal möchte ich den Begriff Bildungssprache definieren. Unter Bildungssprache versteht man die öffentlichen Angelegenheiten des allgemeinen Interesses.


Irgendwie fällt sofort auf, dass du das von Wikipedia abgeschrieben hast, aber dabei so getan hast, als hättest du es selbst definiert. Man kommt sich als Leser dann betrogen vor. Außerdem hast du die Wikipedia-Definition noch verschlimmbessert. Das ist doch jetzt kein richtiges Deutsch mehr.

Ich denke, es ist keine Schande, sich bei einem solchen fachspezifischen Thema auf eine Definition einer Enzyklopädie zu stützen. Sätze wie "Zur These lassen sich Argumente finden, die ich hier vorstellen möchte.Zunächst einmal möchte ich den Begriff Bildungssprache definieren" würde ich weglassen (weil das doch jeder beim Lesen merkt und weil es zum Teil gelogen ist).

Die Definition von Wikipedia würde ich nicht alleine nehmen, weil sie sehr an Habermas angelehnt ist. Die Deutsche Enzyklopädie schreibt z.B.:

Zitat:
Bildungssprache ist die Sprache, in der Bildung vermittelt wird, z.B an Gymnasien und Universitäten, und die in Fachbüchern verwendet wird. Die Bildungssprache ist nicht unbedingt die Muttersprache, z. B. ist in vielen Ländern Afrikas und Asiens die Bildungssprache Englisch oder Französisch meist die Sprache der ehemaligen Kolonialmacht.
Das Beherrschen der Bildungssprache ist dann Teil der Bildung selbst, und das Erlernen ermöglicht erst den Zugang zur Bildung. Eine gemeinsame Bildungssprache kann auch als Lingua franca dienen.

Im Altertum galt Griechisch als Sprache der Bildung. In Westeuropa war im Mittelalter und in der frühen Neuzeit Latein die allgemeine Bildungssprache. Im 17. und 18. Jahrhundert hatte auch Französisch eine wichtige Funktion. Heute hat Englisch eine hohe Position im Bildungswesen.

Außerdem kann der Begriff Bildungssprache auch eine Sprachebene bezeichnen, das Sprechen im elaborierten Code. Sie unterscheidet sich von der Fachsprache dadurch, dass sie weniger Fachwörter enthält und von allen Sprechern mit einer bestimmten Vorbildung verstanden wird oder werden soll. In diesem Sinne ist der Begriff nicht exakt und wertfrei.


Das klingt doch schon viel besser, daraus könnte man zitieren. Wikipedia kann man dann gut zur Ergänzung nehmen.

Zitat:
Noch ein ähnlicher Punkt ist, dass die Jugendlichen für ihr späteres Leben die Bildungssprache brauchen, da die Jugendlichen dadurch nicht verblöden und gehobener miteinander reden können.

Ich bin jetzt auch nicht so im Thema drin, aber ich denke, das müsste von dir viel mehr ausgeführt werden.


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Sunnygirl13 (ehem. Mitglied) | 09.12.2009 - 18:46
Ich lese den Aufsatz und kann irgendwie keine klare struktur erkennen, mal redest du von arbeitswelt, dann wieder von regionen und sprache, dann wieder arbeitswelt... ist mir irgendwie zu durcheinander
Die Thesen sind teilweise nicht belegt, sondern nur, da und da ist bildungssprache sinnvoll. du musst deine thesen begründen.
Hast du auch eine gliederung schreiben müssen?
Diese würde mich sehr interessiern..

 
Antwort von GAST | 09.12.2009 - 18:51
das mit dem definieren von bildungssprache is viel zu lang.
die erörterung (worum es eig geht) fällt zu kurz aus.
Zitat:

Zunächst einmal möchte ich den Begriff Bildungssprache definieren

schön das du es machen willst. bedarf aber keiner erwähnung. also einfach machen.

Zitat:
Die Bildungssprache kommt meist in den Medien vor, wie zum Beispiel im Fernsehen, Radio und/oder im Internet



das könnte ein aufmerksamer lehrer als lüge entpuppen.
nur noch in fachbüchern kommt bildungssprache vor und einigen sehr wenigen vertretern der oben genannten medien.

Zitat:
Sie verändert sich sehr stark im Laufe kurzer Zeit. Außerdem ist sie abhängig von Sprechern, sie
unterscheidet sich je nach deren sozialer und regionaler Herkunft, und der Gesprächssituation, ob Erwachsene zuhören,


entweder hast du das falsch formuliert oder nich verstanden . die bildungssprache ändert sich nicht mit der gesprächssituation.
meintest du damit die jugendsprache?
die wird nich angewandt wenn erwachsene zuhören.


noch fragen?
falls ich noch was finde:
fortsetzung folgt evtl. xD


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von balkan_girl (ehem. Mitglied) | 09.12.2009 - 20:39
dankeee für eure antworten ich hab das jetzt mal mit euren vorschlägen verbessert aber vorher nochma was zu gut_und_guenstig:
unsere lehrerin hat uns selbst gesagt das das im fernsehen und so vorkommt... hehe also denk ich mal sollte ichdas schon reinnehmen.
und hier das verbesserte:

Die Bildungssprache ist nicht nur für die Schule wichtig, sondern auch für das alltägliche Leben. Die Jugendlichen brauchen die Bildungssprache für Bewerbungsgespräche, bei Ärzten und für Praktika.

Zur These lassen sich Argumente finden, die ich hier vorstellen möchte.
Zunächst einmal möchte ich den Begriff Bildungssprache definieren.
Unter Bildungssprache versteht man die Sprache, in der Bildung vermittelt wird, z. B an Gymnasien und Universitäten, und die in Fachbüchern verwendet wird.
Im Vergleich zur Jugendsprache, die eine Variante der Umgangssprache ist und von Jugendlichen gesprochen wird. Verändert sie sich sehr stark im Laufe kurzer Zeit. Außerdem ist sie abhängig von Sprechern, sie
unterscheidet sich je nach deren sozialer und regionaler Herkunft, und der Gesprächssituation, ob Erwachsene zuhören, ob man in der Schule ist etc. Sie ist weniger durch eine bestimmte Syntax charakterisiert, eher durch die Wortwahl, z.B. durch die Verwendung von Modewörtern, Sprachspielen und Stilbasteleien. Sie dient dem Ausdruck eines bestimmten Lebensgefühls unter Gleichaltrigen.
Darüber hinaus stellen sich die Fragen Wo und wann die Jugendlichen die Bildungssprache verwenden. Die Bildungssprache kommt meist in den Medien vor, wie zum Beispiel im Fernsehen, Radio und/oder im Internet. Durch diese Medien nehmen die Jugendlichen die Bildungssprache passiv auf. Außerdem kommt die Bildungssprache auch in Protokollen, Formularen und Verträgen vor. Ein wichtiger Aspekt ist, dass es bei einem Bewerbungsgespräch vom Vorteil ist mit seinem Arbeitsgeber Bildungssprache zu sprechen.
Noch ein ähnlicher Punkt ist, dass die Jugendlichen für ihr späteres Leben die Bildungssprache brauchen, da die Jugendlichen dadurch nicht verblöden und gehobener miteinander reden können und außerdem wenn sie nur noch Jugendsprache sprechen vergessen sie die Bildungssprache und verstehen Fachbücher für die Schule nicht mehr, dadurch bekommen sie Probleme.
Zum Schluss sei noch genannt, dass in der heutigen Zeit sehr oft die Bildungssprache gesprochen wird, wie oben aufgelistet ist.

Für mich ist die Bildungssprache sehr wichtig, da sie zur heutigen Zeit sehr oft angewendet wird wie ich in meiner Erörterung erwähnt habe, da ich selbst noch zur Schule gehe benutze ich oft Fachbücher, wenn ich die Bildungssprache nicht sprechen würde, könnte ich nichts verstehen.

würde mich freuen wenn ihr sagen könntet wie es jetzt ist und obe s noch was zu verbessern gibt..!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: