Menu schließen

Referat über die baskische Untergrundorganisation ETA

Alles zu Spanien

27.11.01


Geschichte 13.1
Referat über die ETA
1) Die Geschichte des Baskenlandes
Seid 587 wanderten die Bewohner des von den Römern als Vasconia bezeichneten Gebietes teilweise in das Frankenreich ab und ließen sich dort an der Gascogne nieder.
Im 10.Jahrhundert entstand das Königreich Navarra, das weitgehend dem baskischen Siedlungsgebiet entsprach.
1939 verloren die spanischen Basken, die während des Spanischen Bürgerkrieges auf Seiten der Pepublik gekämpft hatten, unter der Diktatur von General Francisco Franco Bahamonde ihre Privilegien.
1979 wurde die autonome Region Baskenland gegründet.

2) Eckdaten des Baskenlandes
Baskenland, baskisch Euskadi, das Gebiet in dem die Basken leben, eine Völkergruppe, die sich ihre eigene Kultur, Traditionen, Sprache und Religionsform bewahren konnte.
Die baskische Sprache (baskisch Euskara) gehört als einzige in Westeuropa nicht zur indoeuropäischen Sprachfamilie. Rund 800 000 Einwohner sprechen Baskisch, davon etwa 700 000 in Spanien. Das Baskenland erstreckt sich in Nordspanien und Südwestfrankreich entlang des Golf von Biscaya, vom Osten des Kantabrischen Gebirges bis zu den westlichen Pyrenäen. Der Einfluss des Atlantiks bewirkt ein ausgeglichenes Klima mit milden Wintern und frischen Sommern.
Das spanische Baskenland umfasst die Provinzen Guipúzcoa, Vizcaya und Álava. Es hat eine Größe von 7 261 Quadratkilometern und rund 2,16 Millionen Einwohner. Hauptstadt ist Vitoria. Weitere bedeutende Städte sind Bilbao und San Sebastián. An den Flussmündungen der stark gegliederten Küste konzentrieren sich die Hafen- und Industrieanlagen. Der Raum Bilbaoist ein Zentrum der Schwerindustrie. Im gebirgigen Hinterland ist Landwirtschaft mit Weideviehhaltung und Getreideanbau vorherrschend. Im Süden wird Wein angebaut.
Der französische Anteil (Pays Basque) hat keine klar definierten Verwaltungsgrenzen. Er entspricht etwa dem westlichen Teil des Département Pyrénées-Atlantiques. Seine Fläche beträgt etwa 17 700 Quadratkilometer. Im Sommer ist der Fremdenverkehr an der buchtenreichen Steilküste von großer wirtschaftlicher Bedeutung, vor allem die Städte Biarritz, Saint-Jean-de-Luz und Hendaye ziehen zahlreiche Touristen an. Im Vorland der Pyrenäen wird Viehwirtschaft betrieben. Industriebetriebe gibt es nur sehr wenige. Das französische Baskenland gehört auch aufgrund fehlender Bodenschätze zu den ärmeren Regionen Frankreichs.

Definition der ETA
ETA (Abkürzung für baskisch Euzkadi Ta Azkatasuna: „Baskenland und Freiheit”), 1959 gegründete baskische Untergrundorganisation, die sich zunächst vor allem gegen die systematische Unterdrückung der baskischen Minderheit durch die Regierung Franco (Franco Bahamonde, Francisco (1892-1975), spanischer General und Politiker, Führer (Caudillo) der Nationalisten im Spanischen Bürgerkrieg und Staatschef von Spanien (1939-1975)).
richtete und im Grundsatz die Autonomie für das Baskenland bzw. einen von Spanien unabhängigen Baskenstaat fordert.
Chronologische Auflistung der Geschehnisse von 1959 bis 2001
Seit den siebziger Jahren ist die ETA für zahlreiche Sabotageakte, Entführungen und Attentate verantwortlich.

1973 :
Attentat auf Ministerpräsident Luis Carrero Blanco

1976 :

Die ETA teilte sich in eine parteiähnliche Organisation (ETA politico-militar), die weitgehend auf die Anwendung von Gewalt verzichten wollte, und eine Guerillabewegung (ETA militar), die die terroristischen Aktivitäten gegen den spanischen Staat fortsetzte, obgleich das Baskenland unterdessen mehr Autonomie genießt als je zuvor. 1997 :
Im Juli 1997 löste sie eine beispiellose Welle der Empörung und des Protestes aus, als sie einen baskischen Kommunalpolitiker entführte und nach zweitägiger Geiselhaft ermordete, nachdem die spanische Regierung ihrem Ultimatum nach Zusammenlegung der etwa 500 inhaftierten ETA-Mitglieder nicht nachgekommen war.

1997 :
Im Oktober 1997 konnte ein Bombenanschlag auf das neu eröffnete Guggenheim-Museum in Bilbao gerade noch verhindert werden.
Ebenfalls im Oktober 1997 begann ein Prozess gegen die gesamte Führungsspitze der HB

( deutsch: Volksunion ), die der Unterstützung der ETA beschuldigt wird. 1998 :
Im September 1998, im Vorfeld der Regionalwahlen im Baskenland im Oktober 1998, rief die ETA eine unbefristete Waffenruhe aus, und am 27. Dezember erklärte sie, in Zukunft zur Durchsetzung ihrer politischen Ziele auf Gewalt verzichten zu wollen.

1999 :
Im Sommer 1999 nahm die spanische Regierung direkte Kontakte mit der ETA auf, um zu einem endgültigen Friedensschluss zu gelangen; die ETA brach die Verhandlungen jedoch bald wieder ab, da die Regierung die von der ETA vorgebrachte Forderung nach dem Selbstbestimmungsrecht der Basken nicht als Verhandlungsbasis akzeptierte.

1999 :
Im November 1999 erklärte die ETA den im September 1998 ausgerufenen Waffenstillstand für beendet und kündigte neue Aktionen an; als Begründung nannte sie die anhaltenden Repressionen seitens der spanischen und der französischen Regierung.

2000 :
Im Januar 2000 fiel dem ersten Attentat der ETA seit Aufkündigung des Waffenstillstandes ein Offizier der spanischen Armee zum Opfer; sein Begräbnis gestaltete sich zur größten Demonstration gegen die ETA in der Geschichte Spaniens. Im Februar kam ein prominenter baskischer Politiker durch ein Attentat der ETA ums Leben, und im März wurden durch ein Autobombenattentat der ETA mehrere Menschen verletzt. Bis zum Herbst 2000 verübte die ETA eine Reihe weiterer Anschläge; die Opfer waren wieder Kommunal- und Regionalpolitiker, Polizisten und Militärs.
Im September 2000 verhaftete die spanische Polizei in einer groß angelegten Operation 19 führende Mitglieder der ETA-Organisation Ekin – Ekin gilt als das Führungsorgan der ETA, das für die Organisation der Stadtguerilla und für die Vorbereitung von Attentaten und sonstigen Aktionen zuständig ist. Damit war nach Ansicht der Polizei Ekin in Spanien praktisch ausgeschaltet. Zugleich wurde in Frankreich der Führer der ETA, Ignacio Garcia Arregui, gefasst; und im Oktober 2000 wurden in Spanien weitere neun Personen verhaftet, die dem politischen Führungsapparat der ETA zugerechnet wurden. Ebenfalls im Oktober 2000 verübte die ETA in Madrid ihren schlimmsten Anschlag seit der Aufkündigung des Waffenstillstands: Ein Militärrichter, sein Leibwächter und sein Chauffeur kamen dabei um, zahlreiche Passanten wurden verletzt.

2001 :
Im Februar 2001 wurde in Südfrankreich der mutmaßliche Militärchef der ETA, Xavier Garcia Gaztelou, festgenommen. Ende März 2001, kurz vor Beginn der Urlaubssaison, drohte die ETA mit Anschlägen in spanischen Touristengebieten und warnte vor einem Urlaub in Spanien. Zwei Wochen zuvor hatte sie bereits zwei Anschläge in Badeorten am Mittelmeer verübt, bei denen ein Polizist ums Leben kam, ansonsten nur Sachschaden entstand.
Inhalt
Hier findet ihr eine tabellarische auflistung der Geschehnisse von 1959 bis 2001, sowie eckdaten und historisches über das Baskenland. (920 Wörter)
Hochgeladen
06.12.2001 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 56 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (56 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Geschichte-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Spanien"
25 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Referat über die baskische Untergrundorganisation ETA", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3284-ETA-baskische-Untergrundorganisation-Referat.php, Abgerufen 23.09.2020 11:52 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Illegale Einwanderer Spanien
    Hey. WIr sollen einige infos haben warum die Afrikaner nach Spanien auswandern. Ich habe schon Stichpunkte wie Flucht aus ..
  • Geschichte--Abi 2013: Lernstoff ---> Spanische Geschichte ?
    Kann mir mal jemand erklären, warum in den Abiturprüfungen 2013(Fach: Geschichte) Spanien so in den Vordergrund rückt. Und was ..
  • Baskenarbeit
    Das ist meine Arbeit die ich für Geschichte machen soll.. Wennn irgendjemand mehr darüber bescheid weiss, oder mir behilflich ..
  • widerstand in frankreich
    weiß jemand warum da viele menschen nach spanien gingen? liebe grüße
  • Eu betritt
    ich hab mal eine frage wißt ihr wann Italien,spanien,slowenien,schweden,portugal,frankreich,Belgien,deutschlnd,estland,..
  • mehr ...