Menu schließen

Aristoteles und seine Glücksdefinition

Alles zu Kulturen

Aristoteles's Glücksdefinition


Aristoteles definiert das Glück, bzw. die Glückseligkeit, als etwas Unabhängiges vom Zufall, etwas Vollkommenes. Außerdem ist es etwas, was der Mensch aus sich selbst hervorbringt, so etwas wie Selbstgenügsamkeit. Um diese Glückseligkeit zu erreichen verweist er jedoch auf seine Lehre von der Mitte. Aristoteles sagt, dass immer das richtige Maß gefunden und gehalten werden muss. Zum Beispiel soll das richtige Maß von Großzügigkeit gefunden werden, also die Mitte zwischen Verschwendung und Geiz. Sinn und Zweck das Maß der Mitte zu finden ist, ein glücklicher Mensch zu werden. Es scheint also, dass man mit jeder guten Handlung gemäß dieser Tugend dem Glück ein Stück näher kommt.
Aristoteles oberstes Prinzip ist die Verwirklichung des höchsten Guts, also der Glückseligkeit. Das Glück des Einzelnen ist für ihn gleich das Glück der ganzen Gemeinschaft. Die vollkommene Glückseligkeit sieht Aristoteles jedoch im geistigen Denken. Er sagt es muss ein oberstes Ziel geben, nach dem man streben kann, und so ist sein Endziel die Glückseligkeit, die auch jeder erreichen kann. Die Bestimmungen dieser Glückseligkeit sieht Aristoteles im Gut-Leben und Sich-Gut-Verhalten.
Meiner Meinung nach ist Glück, bzw. Glückseligkeit, auch etwas, was jeder erreichen kann. Ich bin auch der Meinung, dass es ein oberstes Ziel geben sollte, aber ich denke nicht, dass dieses Ziel Glück sein sollte. Ich denke es ist gut, wenn man Glück hat, aber manchmal ist es auch nicht schlimm kein Glück zuhaben. Ich finde, wenn man ein glückliches Leben führt, heißt es nicht immer gleich auch Glück gehabt zu haben. Ich denke Glück ist sowieso ein sehr vielseitiger Begriff, es kann z.B. bedeuten im Lotto gewonnen zuhaben, oder einen bestimmten Menschen kennen gelernt zuhaben. Es können aber auch die für uns normalen Dinge gemeint sein, wie z.B. Glück genug zu essen haben oder ein Dach über dem Kopf zuhaben. Für jeden ist Glück etwas anderes und von anderer Bedeutung.
Zusammenfassend ist also zusagen, dass ich nicht denke, dass das oberste Gut das Glück ist.

Inhalt
In dieser Hausaufgabe geht es um Aristoteles und seine Glücksdefinition. Wir haben das alles im Unterricht zusammen getragen und sollten es zuhasu nochmals ausführlich ausarbeiten. Außerdem ist meine eigene Meinung zu dem Thema auch vorhanden, wobei ihr natürlich eure eigene Meinung habt. (322 Wörter)
Hochgeladen
27.11.2007 von unbekannt
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 29 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (29 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Ethik-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Aristoteles und seine Glücksdefinition", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D5276-Hausaufgabe-Ethik-Aristoteles-und-seine-Gluecksdefinition.php, Abgerufen 30.09.2020 10:46 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: