Menu schließen

Phaedrus-Fabel (I,4) Canis per fluvium carnem ferens

Alles zu Phaedrus

Canis per fluvium carnem ferens


Amittit merito proprium, qui alienum appetit.
Canis, per flumen carnem cum ferret natans,
Lympharum in speculo vidit simulacrum suum
Aliamque praedam ab altero ferri putans
Eripere voluit; verum decepta aviditas
Et, quem tenebat ore, dimisit cibum
Nec, quem petebat, potuit adeo attingere.

Der, ein Stück Fleisch durch den Fluß tragende Hund



Man verliert zurecht Eigentum, wenn man fremdes
Gut verlangt. Der Hund, der schwimmend Fleisch durch den Fluß
trug, sah/sieht, sein Spiegelbild/Abbild im Spiegel
des klaren Wassers und wollte sie ihm entreißen,
weil er glaubte, dass von einem anderen eine andere
Beute getragen würde/wird und wollte sie ihm
Entreißen. Aber in seiner Gier getäuscht,
verlor einerseits die Speise die sie (die Gier,
gemeint ist der Hund) im Mund/Maul hielt, aber
konnte andererseits nicht an die Speise herankommen,
die sie (er) haben wollte.

Inhalt
Phaedrus-Fabel (I,4)
Vierte Fabel aus dem ersten Buch von Phaedrus
Lateinisch-Deutsche Übersetzung von "Canis per fluvium carnem ferens"(Der ein Stück Fleisch durch den Fluß tragende Hund) (137 Wörter)
Hochgeladen
16.04.2002 von unbekannt
Schlagwörter
Phaedrus | Fabel | Latein | Canis per fluvium carnem ferens | Der ein Stück Fleisch durch den Fluss tragende Hund | Übersetzung | Translation
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.1 von 5 auf Basis von 68 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.1/5 Punkte (68 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Latein-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Phaedrus-Fabel (I,4) Canis per fluvium carnem ferens", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D2692-Phaedrus-Fabeln-Klausur-Klassenarbeit-5.php, Abgerufen 15.10.2019 22:46 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: