Menu schließen

mendelsche regeln - zahlenverhältnis und einige begriffe

Frage: mendelsche regeln - zahlenverhältnis und einige begriffe
(12 Antworten)

 
hi, wieder eine biologische frage aus dem hause smitty:

- wie ist das zu erwartende zahlenverhältnis (von phäno- als auch genotyp) eines dominant-rezessiven erbgangs in der f2-generation?
- wie ist das zahlenverhältnis (von phäno- als auch genotyp) in der f1 und der f2 generation bei einem intermediären erbgang?
- was ist ein allel? (befindet sich es auf einem gen etc.)
- liegen die merkmale auf jenem allel gespeichert?
das wars fürs erste, danke, wäre nett wenn antworten kämen denn wir schreiben montag biotest über den herrn mendel und ich will mich maximal präparieren! danke
GAST stellte diese Frage am 10.01.2008 - 17:31


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 10.01.2008 - 17:42
Lösungsvorschläge?

Das meiste müsstest du schon lange beherrschen...
Die Erbgänge kannst du dir doch mal eben aufmalen.

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 17:47
ich weiß das es irgendwas mit 1:2:1 und 9:3:3:1 und 3:1 zu tun hat, aber mehr auch nicht ich komme vollkommen durcheinander was das anbelangt und in keinem buch steht das ordentlich da, hier mal so da mal so.. argh
allel hab ich nachgewikipediat also hat sich das erledigt...
somit erübrigt sich auch, dass die merkmale auf dem allel gespeichert sind und somit ein gen genau ein merkmal bestimmt?!...mmhmhhm


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 10.01.2008 - 17:50
Das ist doch schon was...
Welche Verhältnisse zu welcher Generation gehören, solltest du dir doch schnell auzeichnen können. oO
Nimm einfach 2beliebeige "Merkmale".


Autor
Beiträge 667
1
Antwort von Evar | 10.01.2008 - 17:53
zu der ersten frage:

phänotyp = 3:1
genotyp = 1:2:1

bin mir aber nicht ganz so sicher ;)

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:00
danke schonmal evar.. mhm :)

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:06
die funktionsweise eines gens heißt allel !

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:11
ich habe jetzt folgendes schonmal raus:
dom.-rez. erbgang, f2-generation: phänotyp: 3:1; genotyp: 1:2:1
dom.-rez. erbgang, f2-gen.,dihybrid: phänotyp: 9:3:3:1, genotyp: ?
intermed. erbg. f1-gen.: ?
---------"----- f2-gen.: ?

mir fehlt also nur noch das dreis, aber da komme ich echt durch selbsthilfe nicht weITER!


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 10.01.2008 - 18:15
Zitat:
phänotyp: 9:3:3:1, genotyp: ?

Denk daran, was dominant und was rezessiv ist. Die Ausprägung zeigt den Phänotyp.

Was für ein Problem hast du mit dem Intermediären Erbgang? Macht dir die Vermischung zu schaffen?

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:19
ne ich weiß nur nich wie die zahlenverhältnisse sind und habe echt jetzt keine zeit das alles zu malen.. und die ganze prozedur..

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:20
beim intermediären erbgang unterdrückt kein allel das andere..wobei du alles klein schreiben musst..also ..kannst du es dir doch ableiten..


Autor
Beiträge 6266
95
Antwort von Double-T | 10.01.2008 - 18:44
Zitat:
echt keine Zeit

Das dauert 3Minuten und du wartest schon länger als 10

 
Antwort von GAST | 10.01.2008 - 18:55
ne hab bloß vergessen auszuloggen ;) hab grade physik und mathe gemacht und mein vortrag einstudiert ;) das hier lief nur so nebenbei..

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: