Menu schließen

überwachung durch den staat

Frage: überwachung durch den staat
(11 Antworten)

 
Ein schwarzer Tag für die freiheitlich-demokratische Grundordnung: Das Paket zur Vorratsdatenspeicherung wurde heute mit 378 Stimmen zu 197 Gegenstimmen im Europaparlament mit den Stimmen der großen Koalition angenommen. Die Kosten für die zukünftige Überwachung werden die Unternehmen tragen müssen. Nicht einmal die Speicherfristen wurden tatsächlich wirksam beschränkt, entgegen der Versprechungen der großen Parteien. Zwar wird die Höchstspeicherdauer in der Regel bis zu 2 Jahren betragen, das aktuelle "Höchstgebot" für die Speicherdauer liegt aber bereits bei 15 Jahren - die Grenzen sind hier nach oben offen und die Sicherheitspolitiker werden hier sicher schnell wie üblich versuchen, das noch zu toppen.


Mit diesem Beschluss ist gleichzeitig faktisch der Informantenschutz (und damit die Pressefreiheit) und das Arztgeheimnis Geschichte, weil die allgemeine Vorratsdatenspeicherung logischerweise nicht unterscheidet, wer mit wem redet. Konsequenterweise müsste auch auch der Zugang zu ausländischen Webseiten beschränkt werden, da die Richtlinie natürlich nicht für ausländische Anbieter gilt und es damit über z.B. Hotmail, MSN, Yahoo, Google Mail etc. möglich würde, "unüberwacht" E-Mails zu versenden. Es bleibt abzuwarten, ob die EU bereit ist, diesen nächsten, lediglich konsequenten Schritt ebenfalls zu gehen und den Zugang zu solchen Diensten zu verhindern und damit eine Internet-Zensur nach chinesischem Vorbild zu etablieren.

Sobald diese Richtlinien in Kraft treten und in den Mitgliedsstaaten umgesetzt werden, gelten über 450 Millionen Bürger der EU künftig nicht mehr als Bürger, sondern als potentielle Verbrecher.

Die neuen Richtlinien wurden damit über Hinterzimmerbeschlüsse zwischen den großen Parteien im Schnellverfahren durchgezogen, nachdem es jahrelang so aussah, als ob sie niemals mehrheitsfähig würden und die meisten europäischen Länderparlamente diese Gesetze ablehnen. Eine öffentliche Debatte, oder auch nur eine wissenschaftlich fundierte Auseinandersetzung mit dem Thema wenigstens im Parlament, fand nicht statt.

Die Überwachungsmaßnahmen ufern immer weiter aus in der EU: Zunehmende Videoüberwachung, Fall des Bankgeheimnisses, ausufernde Bespitzelung von Telefongesprächen, automatisierte Überwachung von Autokennzeichen, Gesichtererkennung, biometrische Daten und Funkchips in Pässen und demnächst Ausweisen, jetzt die Vorratsdatenspeicherung, demnächst Überwachung der Bewegungen auf den Autobahnen über die Mautsysteme. Eine Ende ist nicht in Sicht. Die Parteien, die für diesen Überwachungsstaat verantwortlich sind, weigern sich nach wie vor, auch nur ansatzweise zu beweisen, dass diese Maßnahmen auch nur irgendwie zu unserem Schutz beitragen.

Eine letzte Hoffnung liegt nun bei den Gerichten. Der irische Justizminister hat bereits angekündigt, vor dem Europäischen Gerichtshof gegen diese Richtlinien zu klagen - weitere Kläger dürften sich finden, und auch eine mögliche Klage vor dem Bundesverfassungsgericht hat durchaus Chancen auf Erfolg.

was meint ihr? (quelle spinchat XD)
GAST stellte diese Frage am 14.12.2005 - 17:51


Autor
Beiträge 594
0
Antwort von der_techniker | 14.12.2005 - 17:53
Ähm...

Definitiv nicht gut!

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 17:56
ne also mit der welt gehts den bach runter...bald werden wir alle so nen ortungschip bekommen oder wie?...ne also echt he des geht zu weit...

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 17:59
ich frag mich echt noch was als nächstes kommt

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 17:59
war doch klar dass das irgendwann kommt...immer schön vorbild usa hinterher...


Autor
Beiträge 4863
5
Antwort von SReN | 14.12.2005 - 17:59
funkchips im ausweis.. ich glaube es hackt!

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 18:01
was im ausweis sren die kommen in 20 jahren sicher in den unterarm damit man uns auch orten kann....


Autor
Beiträge 0
59
Antwort von Foxalem (ehem. Mitglied) | 14.12.2005 - 18:01
wolln die schweine mir beim prons gucken zu gucken? meine fresse...

also das is echt ma derbe

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 18:03
foxy... du könntest ja n terrorist sein... deswegen bla bla


Autor
Beiträge 0
59
Antwort von Foxalem (ehem. Mitglied) | 14.12.2005 - 18:05
Ne ich zock hin und wieder CS deswegen bin ich eine potentiele Gefahr denn ich könnte ja vielleicht ma ammok laufen ;)

ne aber ich mein Deutschland hat doch sowieso kein Geld ^^ das kann noch dauern ;)

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 18:12
die kommen in den bauch den kann man nicht so leicht wie einen unterarm abhacken

 
Antwort von GAST | 14.12.2005 - 18:12
also ,ich denken weder das die idee gut noch schlecht ist,um das erstmal klarzustellen.
ihr müsst auch mal die gten seiten sehen : verbrecher die ins ausland flühten können schneler oder überhaupt gefasst werden,was ist mit den vergewaltigern,die einfach mal ins ausland abhauen und da weiter machen ohne das jemand im neuen lang irgendwas davon wusste das diese person schon sowas gemacht hat .
a´ßerdem denke ich ,dass europa doch schon so schlau ist und profeaaionelle männer und frauen bei der bewachung einsetzt,sodass die sich nich gleich kaputtlachen,wenn da mal einer n porno schaut,das is einzig und allein denke ich zur verbrechensbekämpfung und davon gibts ja schließlich immer mehr...wie sollen die denn sonst dagegen angehen ?

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: