Menu schließen

Kleider machen Leute - bitte Rechtschreibung korrigieren

Frage: Kleider machen Leute - bitte Rechtschreibung korrigieren
(2 Antworten)


Autor
Beiträge 10
0
Bitte meine Inhaltsangabe auf Rechtschreibung und Grammatik korrigieren!
Inhaltsangabe

Die Novelle „Kleider machen Leute“, geschrieben von Gottfried Keller aus dem Jahr 1874, spielt in der Zeitepoche des Realismus .
Sie erzählt von einem armen Schneider, welcher für einen polnischen Grafen gehalten wird aufgrund seiner Kleidung.
Ein armer Schneider verliert seinen Arbeitslohn und zugleich seinen Job, deswegen macht er sich gleich auf die Suche nach einen neuen Job und wandert Richtung Goldach, einer kleinen reichen Stadt. Er sticht durch seinen äußerst feinen Kleidungsstil heraus, welches ihm ein edles und romantisches Aussehen verleiht. Auf seinem Weg nach Goldach nimmt ihn ein Kutscher mit und setzt ihn vor einem Gasthaus in Goldach ab.
Der Gastwirt nimmt an, Wenzel Strapinski ist ein Mensch von Bedeutung und bittet ihn hinein. Unverzüglich werden Mahlzeiten serviert und der Kutscher behauptet Wenzel sei ein polnischer Graf.
Wenzel trifft die Herren der Goldacher Gesellschaft, darunter Melcher Böhni, einem Buchhalter, der Wenzels Geschichte nicht für ganz glaubwürdig hält. Sie spielen mehrere Runden eines Kartenspiels.
Der Amtsrath stellt Wenzel seine liebste Tochter Nettchen vor. Der Polacke verliebt sich augenblicklich in die schöne Nettchen. Die Tochter hat bisher keinerlei Interesse für Männer gezeigt, jedoch hat es zwischen den beiden gefunkt. Wenzel hofft, Nettchen für sich zu gewinnen, also vertieft er sich in die Rolle des polnischen Grafen.
Schon in Kürze tauschen die beiden Verlobungsringe aus. Melcher Böhni ist über die Neuigkeit entsetzt und plant seine Rache, denn er fühlt sich ebenfalls zu der schönen Nettchen hingezogen.
Als Feier der Verlobten organisiert Melcher Böhni mit den Leuten von Seldwyla eine Schlittenfahrt. Plötzlich fahren Motivwagen mit Schneidersymbolen vorbei. Auf den Wagen, welche aus Seldwyla kommen, steht „Leute machen Kleider“ und auf den letzten Wagen steht „Kleider machen Leute“.
Im Festsaal angekommen wird ihnen ein Theaterstück vorgeführt. Schneiderszenen werden gezeigt und anschließend zeigt man Wenzels Zwilling, der sich gerade einen Grafen Outfit schneidert und im Nachhinein halten ihn die Menschen für einen Grafen. Das ist der Schneider aus Goldach bei dem Wenzel gearbeitet hat.
Wenzel wird entlarvt und er flieht davon. Nettchen sucht ihren Verlobten und findet ihn kurz vor dem Erfrieren. Sie rettet ihm das Leben und fährt zu einer Bäuerin, bei der sie ein tiefgründiges Gespräch führen. Nettchen zeigt Verständnis und beschließt ihn trotzdem zu heiraten. Sie fahren nach Seldwyla, um dort zu leben. Ihr Vater versucht mittels Polizeigewalt sie zur Vernunft zu bringen und zurück nach Hause zu bringen, jedoch ist sie fest davon überzeugt, dass sie ein Leben mit Wenzel will und verlangt ihr mütterliches Erbe. Nettchen und Wenzel heiraten, sie baut ihm eine Karriere auf und sie werden reich.
In Folge kehren sie zurück nach Goldach, um dort gemeinsam mit ihren Kindern zu leben.
Frage von lolita27 | am 21.12.2020 - 02:10


Autor
Beiträge 37667
1837
Antwort von matata | 21.12.2020 - 04:11
Meine Korrekturvorschläge

Die Novelle „Kleider machen Leute“, geschrieben von Gottfried Keller aus dem Jahr 1874, spielt in der Zeitepoche des Realismus .
Sie erzählt von einem armen Schneider, welcher für einen polnischen Grafen gehalten wird aufgrund seiner Kleidung.
Ein armer Schneider verliert seinen Arbeitslohn und zugleich seinen Job, deswegen macht er sich gleich auf die Suche nach einem neuen Job und wandert Richtung Goldach, einer kleinen reichen Stadt.
Er sticht durch seinen äußerst feinen Kleidungsstil 1) heraus, welches ihm ein edles und romantisches Aussehen verleiht. Auf seinem Weg nach Goldach nimmt ihn ein Kutscher mit und setzt ihn vor einem Gasthaus in Goldach ab.
Der Gastwirt nimmt an, Wenzel Strapinski sei ein Mensch von Bedeutung und bittet ihn hinein. Unverzüglich werden Mahlzeiten serviert, und der Kutscher behauptet, Wenzel sei ein polnischer Graf.
Wenzel trifft die Herren der Goldacher Gesellschaft, darunter Melcher Böhni, einem Buchhalter, der Wenzels Geschichte nicht für ganz glaubwürdig hält. Sie spielen mehrere Runden eines Kartenspiels.
Der Amtsrath stellt Wenzel seine liebste Tochter Nettchen vor. Der Polacke verliebt sich augenblicklich in das schöne Nettchen. Die Tochter hat bisher keinerlei Interesse für Männer gezeigt, jedoch hat es zwischen den beiden gefunkt. Wenzel hofft, Nettchen für sich zu gewinnen, also vertieft er sich in die Rolle des polnischen Grafen.
Schon nach kurzer Zeit tauschen die beiden Verlobungsringe aus. Melcher Böhni ist über die Neuigkeit entsetzt und plant seine Rache, denn er fühlt sich ebenfalls zum schönen Nettchen hingezogen.
Zur Feier der Verlobten organisiert Melcher Böhni mit den Leuten von Seldwyla eine Schlittenfahrt. Plötzlich fahren Motivwagen mit Schneidersymbolen vorbei. Auf den Wagen, welche aus Seldwyla kommen, steht „Leute machen Kleider“, und auf den letzten Wagen steht „Kleider machen Leute“.
Im Festsaal angekommen wird ihnen ein Theaterstück vorgeführt. Schneiderszenen werden gezeigt und anschließend zeigt man Wenzels Zwilling, der sich gerade das Outfit eines einen Grafen Outfit schneidert. und Im Nachhinein halten ihn die Menschen für einen Grafen. Das ist der Schneider aus Goldach, bei dem Wenzel gearbeitet hat.
Wenzel wird entlarvt und, er flieht davon. Nettchen sucht ihren Verlobten und findet ihn kurz vor dem Erfrieren. Sie rettet ihm das Leben und fährt zu einer Bäuerin, bei der sie ein tiefgründiges Gespräch führen. Nettchen zeigt Verständnis und beschließt, ihn trotzdem zu heiraten. Sie fahren nach Seldwyla,, um dort zu leben. Ihr Vater versucht mittels Polizeigewalt sie zur Vernunft zu bringen und zurück nach Hause zu bringen, jedoch ist sie fest davon überzeugt, dass sie ein Leben mit Wenzel will und verlangt ihr mütterliches Erbe. Nettchen und Wenzel heiraten, sie baut ihm eine Karriere auf ,und sie werden reich.
In Folge kehren sie zurück nach Goldach, um dort gemeinsam mit ihren Kindern zu leben.
1) Was trägt er denn für besondere Kleider?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 10
0
Antwort von lolita27 | 21.12.2020 - 04:30
Bezüglich der Kleidung möchte ich nicht ins Detail gehen, das mache ich bei der Charakterisierung. Danke für Ihre Korrektur!

Verstoß melden Antworten
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: