Menu schließen

Bericht bitte korrigieren

Frage: Bericht bitte korrigieren
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 2
0
Die Mitarbeiterin XY befindet sich alleine im Büro.
An der Bürotür klingelte den Klienten, den die XY zuvor gekannt haben. Er kommt aus Italien und er ist seit 3 Jahren in Deutschland. Der Klient spricht sehr gut Deutsch, aber dem Briefen besser zu verstanden, brauchte er Hilfe. Von fünf Monaten half XY ihm, einen Antrag auf Arbeitslosengeld II auszufüllen. Das letzte Gespräch, das sie geführt haben, war, als er um Leistung erhalten hat. Diesmal kam er mit einem Brief vom das Jobcenter. Er war sehr wütend. Nach der Begrüßung machte er die Angestellte sofort dafür verantwortlich, dass sie ihre Arbeit nicht gut gemacht hat. Die Mitarbeiterin XY ließ ihn im Büro. Sie bat ihn, sich zu beruhigen, als sie den Brief las. Es war Erstattungsbescheid vom Jobcenter. Der Klient war aufgefordert, zu Unrecht erhaltene Bezüge (450,00 €) zurückzuzahlen. Er hat berufliche Situation geändert, aber nicht mit der Behörde mitgeteilt. Seit 3 Monaten arbeitet er in Teilzeit. Er plädierte dafür, dass er nicht wisse, dass er informieren müsse. Er sprach viel Italienisch, so konnte sie nicht verstehen. Obwohl er während des Gesprächs sehr laut und unfreundlich war, blieb XY sehr ruhig und professionell. XY bat ihn noch einmal, sich zu beruhigen und sich auf das Gespräch konzentrieren, damit sie sich besser verstehen können. Sie erklärte ihm, dass er zu dem Zeitpunkt, als er Antrag angestellt hat, einen Mini Job hatte. Als er die Leistung von Jobcenter erhielt, erklärte sie ihm, welche Verpflichtungen er gegenüber dem Jobcenter hat. Sie zeigt ihm die Notizen aus ihrem letzten Gespräch. Sie zeigte ihm auch eine Kopie des Papiers, das er von ihr erhalten hat. In dem Papier wird klar angegeben, welche Änderungen dem Jobcenter gemeldet werden müssen. Am ende des Gespräches bemerkte er, dass er sich geirrt hatte. Er wollte Geld in Raten zurückzahlen, weil er nicht alles auf einmal bezahlen konnte. XY rief Job Center an, um zu prüfen, ob eine Ratenzahlung möglich war. Nachdem XY eine positive Antwort erhalten hat, schreib sie einen Antrag auf Ratezahlung. Bevor der Klient unterschrieb, machte XY klar und deutlich, was in dem Schreiben steht. Am Ende des Gespräches schrieb XY die Notizen aus dem Gespräch. Der Kunde hat gelesen und unterschrieben. Als er das Büro verließ, entschuldigte er sich und dankte ihr für seine Hilfe.
Frage von gmartina | am 22.10.2019 - 11:16


Autor
Beiträge 36422
1730
Antwort von matata | 22.10.2019 - 13:55
Wie lautet deine Frage konkret? Welche Sprachlichen .... ? suchst du? Bei uns kann man aber keine fertigen Lösungen bestellen. Wir kontrollieren deine Lösungsvorschläge, und diese fehlen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 22.10.2019 - 14:00
Hallo gmartina, ich denke, dass es in deiner Geschichte um ein Büro einer Sozialarbeiterin geht und nicht um das Jobcenter selbst?

Eine Situation im Sozalarbeiterbüro

Die Mitarbeiterin XY befindet sich alleine im Büro.

An der Bürotür klingelt ein Klient, den Frau XY zuvor schon kannte.
Er kommt (stammt) aus Italien und lebt seit 3 Jahren in Deutschland. Der Klient spricht sehr gut Deutsch, aber um Briefe besser zu verstehen, braucht (benötigt) er Hilfe. Vor fünf Monaten half Frau XY ihm, einen Antrag auf Arbeitslosengeld II auszufüllen. Beim letzten Gespräch, das sie geführt haben, ging es nämlich darum, dass er Leistungen beantragen wollte.
Diesmal kam er mit einem Brief vom Jobcenter in ihr Büro. Er war sehr wütend. Nach der Begrüßung machte er die Angestellte sofort dafür verantwortlich, weil sie ihre Arbeit nicht gut gemacht habe.
Die Mitarbeiterin XY ließ ihn in ihr Büro. Sie bat ihn, sich zu beruhigen, als (während) sie den Brief las. Es handelte sich um einen Erstattungsbescheid vom Jobcenter. Der Klient wurde darin aufgefordert, die zu Unrecht erhaltenen Bezüge (erbrachten Zahlungen) in Höhe von 450,00 € zurückzuzahlen. Seine berufliche Situation hatte sich nämlich geändert, aber er hat dies nicht der Behörde mitgeteilt. Seit 3 Monaten arbeitet er in Teilzeit. Er plädierte dafür, dass er nicht wisse, dass er das Amt informieren müsse.
Er sprach viel Italienisch, so konnte sie ihn nicht verstehen. Obwohl er während des Gesprächs sehr laut und unfreundlich war, blieb Frau XY sehr ruhig und professionell. Sie bat ihn noch einmal, sich zu beruhigen und sich auf das Gespräch konzentrieren, damit sie sich besser verstehen (verständigen) können. Sie erklärte ihm, dass er zu dem Zeitpunkt, als er den Antrag gestellt hat, schon einen Mini-Job hatte. Als er die Leistung vom Jobcenter erhielt, erklärte sie ihm, welche Verpflichtungen er gegenüber dem Jobcenter hat. Sie zeigte ihm die Notizen aus ihrem letzten Gespräch. Sie zeigte ihm auch eine Kopie des Schreibens, das er von ihr erhalten hatte.
In dem Schreiben wird klar angegeben, welche Änderungen dem Jobcenter gemeldet werden müssen. Am Ende des Gespräches bemerkte er, dass er sich geirrt hatte. Er wollte das Geld in Raten zurückzahlen, weil er nicht alles auf einmal bezahlen konnte. Die Mitarbeiterin rief sofort das Jobcenter an, um zu prüfen, ob eine Ratenzahlung möglich war.
Nachdem die Sachbearbeiterin eine positive Antwort erhalten hatte, füllte sie einen Antrag auf Ratenzahlung aus. Bevor der Klient unterschrieb, machte Frau XY ihm klar und deutlich, was in dem Schreiben steht. Am Ende des Gespräches schrieb die Büroangestellte die Notizen aus dem Gespräch auf. Der Kunde hat alles gelesen und unterschrieben. Als er das Büro verließ, entschuldigte er sich und dankte ihr für ihre Hilfe.

Bitte alles genau durchlesen und mit deiner Version vergleichen. In Klammern stehen Alternativen. Ich hoffe, dass ich alles richtig verstanden habe und es sich um ein Sozialarbeiterbüro (dann kannst du auch mal Sekretärin, Büroangestellte, Beraterin, Sozialarbeiterin schreiben, statt immer Frau XY oder XY) handelt.


Autor
Beiträge 2
0
Antwort von gmartina | 22.10.2019 - 14:29
Vielen dank für ihre Antwort! Ich arbeite als Sozialarbeiterin beim Caritas und ich muss kurze Berichte schreiben. Deutsch ist nicht mein Muttersprache. Ich lerne immer noch ... Ich möchte wissen, ob dieser Text verständlich ist? Wenn nicht, welche Sätze muss ich ändern? Vielen Dank!

Liebe Grüße,
gMartina


Autor
Beiträge 0
83
Antwort von Rikko (ehem. Mitglied) | 22.10.2019 - 16:07
Also ich habe alles verstanden, sonst wüsste ich ja nicht, dass es sich um ein Sozialarbeiterbüro handelt. Du kannst als Überschrift auch wählen:
Eine Situation in der Caritas-Beratungsstelle
Die Sozialarbeiterin befindet sich allein im Büro...usw.
Am Eingang klingelt..., den die Mitarbeiterin...
Du musst nicht Frau XY schreiben, sondern kannst abwechselnd die Begriffe benutzen, die ich vorgeschlagen habe, am besten Sozialarbeiterin, Beraterin, Sachbearbeiterin, Mitarbeiterin.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: