Menu schließen

Bundestag zur Lage in Afghanistan 2014

Frage: Bundestag zur Lage in Afghanistan 2014
(1 Antwort)


Autor
Beiträge 4
0
Gemischte Bilanz der lage in Afghanistan. (2.April 2014)


Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses, Dr. Norbert Röttgen (CDU/CSU) , bezeichnete zum Auftakt der Anhörung 2014 als "Schlüsseljahr" für Afghanistan: Das Land sei zwar "stabiler, aber nicht stabil" geworden und bedürfe auch weiterhin der Unterstützung durch die internationale Gemeinschaft. Ein Erfolg des Afghanistan-Einsatzes sei deshalb nicht heute messbar, sondern werde erst auf Jahre hinaus daran zu messen sein, ob eine Stabilisierung des Landes mit der "Befähigung zur Eigenverantwortung" gelinge.

Der Sachverständige Otto Jäckel nannte die Übernahme der Sicherheitsverantwortung durch afghanische Kräfte – und damit perspektivisch eine Rückkehr zu staatlicher Souveränität – einen "prinzipiell richtigen Weg". Allerdings seien die Erfolgsaussichten fraglich: Das von der internationalen Gemeinschaft etablierte Regierungssystem leide unter "schweren, strukturellen Mängeln".
Das bisherige "Regime" unter Präsident Hamid Karzai stehe für Inneffektivität, "Überzentralisierung" und Korruption, es lähme die "subnationale Ebene" und marginalisiere das Parlament. Vor allem aber werde es – genauso wie die aussichtsreichsten Kandidaten als Nachfolger Karzais – als "einseitige Interessenwahrnehmung der ehemaligen Nordallianz" wahrgenommen, was einem Versöhnungsprozess in Afghanistan im Wege stehe.
Die internationale Staatengemeinschaft habe von Anfang an den Fehler gemacht, auf Warlords mit ihren Truppen zu setzen, statt diese zu entwaffnen und eine allgemeine Wehrpflicht einzuführen. Zu einem Versöhnungsprozess gehöre zudem, Gesprächsangebote auch der Taliban wahrzunehmen und diese einzubinden, sagte Jäckel.


Was sagen die beiden Sachverständiger? Ich verstehe leider nicht so viel, da mein Deutsch Fachvokabular nicht groß ist
Frage von emrauz | am 06.09.2018 - 20:46


Autor
Beiträge 11026
680
Antwort von cleosulz | 07.09.2018 - 15:57
Zitat:
Der Sachverständige Otto Jäckel nannte die Übernahme der Sicherheitsverantwortung durch afghanische Kräfte – und damit perspektivisch eine Rückkehr zu staatlicher Souveränität – einen "prinzipiell richtigen Weg".

perspektivisch => www.duden.de

staatliche Souveränität => die grundsätzliche Unabhängigkeit eines Staates von anderen Staaten
prinzipiell => grundsätzlich

Der Sachverständige Otto Jäckel nannte die Übernahme der Sicherheitsverantwortung durch afghanische Kräfte – und damit auf die Zukunft gerichtet eine Rückkehr zu Unabhängigkeit von anderen Staaten – einen "prinzipiell richtigen Weg".

Ganz einfach gesagt:

Wenn die afghanischen Kräfte (Armee?) die Sicherheitsverantwortung übernehmen, dann ist das grundsätzlich der richtige Weg, um zukünftig ein (von anderen Staaten) unabhängiger Staat zu werden.

- .-.-.-.-.-.-.-.-.

Zitat:
Allerdings seien die Erfolgsaussichten fraglich: Das von der internationalen Gemeinschaft etablierte Regierungssystem leide unter "schweren, strukturellen Mängeln".
...
das von der internationalen Gemeinschaft anerkannte Regierungssystem leidet unter "schweren, inneren (vom Aufbau her => so wie das Regierungssystem aufgebaut ist) Mängeln".

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.
Zitat:
Das bisherige "Regime" unter Präsident Hamid Karzai stehe für Inneffektivität, "Überzentralisierung" und Korruption, es lähme die "subnationale Ebene" und marginalisiere das Parlament.


Inneffektivität => keinen Erfolg bringend, wenig wirksam, fruchtlos
Überzentralisierung => wenn alles nur in wenigen Händen liegt = alles wird zentral entschieden => staatliche Kompetenzen bei einer zentralen obersten Instanz zu konzentrieren
subnational => Ebene, die unterhalb der Regierung steht (=>hier Länderebene oder regional; Regierung in Deutschland ist Bundesebene -> subnational wären dann die einzelnen Bundesländer und deren Staatsregierungen oder runter bis in die Landkreise, Stadtverwaltungen ...)
marginalisieren => ins Abseits schieben, zu etwas Unwichtigem, Nebensächlichem machen
(hier: in Bezug auf das Parlament)

-.-.-.-.-.-.

So - und nun mache du mal weiter.
Alle Wörter, die du nicht verstehst suchst du im Duden bzw. suche nach Synonymen.
Und dann "übersetzt" du dir Satz für Satz.

Das was du dann verstehst, das postest du dann hier (unten im Antwortfeld) und wir prüfen das.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Politik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Politik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: