Menu schließen

die Rolle der frau in Familie und Gesellschaft dargestellt ?

Frage: die Rolle der frau in Familie und Gesellschaft dargestellt ?
(10 Antworten)


Autor
Beiträge 9
0
Hast du eine Frage zu Deutsch GFS-Thema, 12.Klasse oder einem anderen Thema?

Gib hier deine Frage so detailliert wie möglich ein..Also ich hätte gerne gewusst, wie ich die Rolle der Frau präzise in der Literatur erklären soll.
Es gibt spezielle anatomische, pornografische Bücher, wie die Rolle der Frau dargestellt wird.
Aber wie ich darüber berichten kann, im Laufe ihrer Geschichte, weiss ich auch, aber wie ich das in der Literatur finde, ist mir rätselhaft.
Ich kenne erstmal keine Bücher, hatte auch keine in der Schulzeit, die zu diesem Thema passen. Ich weiss, dass die Frau ein total anderes Bild hatte vor mehr als hunderten von Jahren, sich bestimmt auch in den derzeitigen Büchern widerspiegelt, aber an welchen Exemplaren kann man sich halten und dieses zum Beispiel für die GFS nutzen?
Beispiel, eine Frau im Mittelalter war ja schon abhängig, in welchen Stand sie angehörte, war sie adelig, war sie eine Zofe, war sie eine Bauersfrau, war sie gebildet, heiraten durfte sie sowieso nicht, wen sie wollte und und und
Frage von LaLu18 | am 02.01.2017 - 14:31


Autor
Beiträge 11593
761
Antwort von cleosulz | 02.01.2017 - 20:21
Die Rolle der Frau war in fast allen Jahrhunderten abhängig.
Bis Mitte/Ende des letzten Jahrhunderts und ob man heute von einem Zeitalter der unabhängigen Frauen sprechen kann,
vermag ich persönlich zu bezweifeln.

Aber es hat immer Literatur gegeben, in dem man Frauen und ihre Rolle/Stellung in der Familie erkennen kann.
Spontan fällt mir hier ein:
Ibsen - Nora oder ein Puppenheim
Lessing - Emilia Galotti
Nikolas Sparks - Wie kein einziger Tag
Berthold Brecht - Mutter Courage

de.wikipedia.org

www.sammler-editionen-news.de

www.grin.com

Welches Jahrhundert bzw. welche Literaturepoche umfasst deine Arbeit?

Konkretisiere doch bitte deine Frage.
Was hast du denn schon? In welche Richtung soll deine Arbeit gehen?

In der Literatur kann man vieles direkt, verzerrt, beschönigend darstellen.

Und du kannst auch noch gliedern:

  • Frauen als Autorinnen
  • Frauen als Leserinnen
  • Frauen als Romanfigur


literaturkritik.de

  • Welche Rollenbilder gibt es?
  • Welche Literatur zeigt welches Rollenbild?

Frauen werden ja nicht immer nur als Heimchen am Herd oder als unterdrückte Person dargestellt. Es gibt ja auch durchaus Heldinnen.

www.swr.de
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9
0
Antwort von LaLu18 | 08.01.2017 - 12:57
Hallo Cleosulz,
dankeschön zunächst für die Antwort.
Also, die Antwort hat mir so viel gebracht, morgen die Deutschlehrerin zu fragen, genau wie Sie`s detailliert geschildert haben. Wenn ich das abgeklärt habe, würde ich mich gerne wieder melden. Denn ich habe noch gar nichts, ausser das Thema und weiss nicht, wie ich beginnen soll, geschweige die GFS insgesamt aufbauen soll. Ich finde, ich muss die Literatur-Epoche eingrenzen, vielleicht die Stellung der Frau in dieser Zeit allgemein darstellen, vielleicht dann parallel mit einem Buch verbinden, aber eben mit Schwerpunkt: in Familie und Gesellschaft, und dann abschließend bringen, dass die Rolle der Frau immer mehr oder weniger, aber immer abhängig war und noch ist und sie damals wie heute ihren "Mann" steht, ihre Rolle spielt in der Familie und auch in der Gesellschaft.


Autor
Beiträge 38075
1883
Antwort von matata | 08.01.2017 - 13:51
Hier noch ein paar Gedanken zum Erstellen einer Facharbeit im Allgemeinen

Eine Facharbeit vorbereiten

Der Weg zu einer Facharbeit führt über diese möglichen Stationen
  • du sammelst Material zu deinem Thema in der Bibliothek, aus dem Internet, aus dem Lexikon, aus Fachliteratur, aus Videos, etc. kurz, alles was dir in die Finger kommt
  • Schau auch nach aktuellen Informationen in Form von Schaubildern, Karikaturen, Statistiken in Zeitungen oder Zeitschriften zum Thema der Facharbeit
  • in diesem umfangreichen Material markierst du, wählst aus, kopierst du, fasst du zusammen, was du für die Arbeit verwenden willst.
  • Notiere dir Stichworte (= Untertitel) auf Zettel, die dir zu deinem Thema in den Sinn kommen und ordne sie den verschiedenen Materialien zu mit den Informationen, die du gesammelt hast.
  • Mit diesen Stichwörtern erstellst du eine mögliche Reihenfolge für deine Facharbeit. Das ist eine Vorarbeit für eine Gliederung.
  • Diese Reihenfolge kannst du mehrmals ändern, bis du zufrieden bist damit. Nun bekommen die Zettel eine fortlaufende Nummer und damit ihren Platz in der Facharbeit.
  • Wenn du viel Platz hast an deinem Arbeitsplatz, kannst du eine Auslegeordnung machen mit allen deinen Materialien in der richtigen Reihenfolge und den Stichwortzetteln
  • Nimm nun die Gliederung vor in Einleitung – Hauptteil – Schluss und teile deine Stichwortzettel entsprechend auf
  • Passe eventuell die Untertitel zu deinen Gliederungspunkten an und füge sie als zusätzliche Zettel ein.
  • Erst jetzt bist du bereit zum Formulieren und Aufschreiben deiner Facharbeit.
  • Du gehst von einem Stichwortzettel zum andern und dem zugehörigen Material und formulierst den Text aus.
  • Natürlich benötigst du auch ein Titelblatt, das Inhaltsverzeichnis und das Quellenverzeichnis.

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11593
761
Antwort von cleosulz | 08.01.2017 - 19:41
Deine Lehrerin nochmals zu fragen = gute Idee

Dabei solltest du ihr deine Überlegungen aber durchaus frühzeitig mitteilen.
Damit hilfst du ihr zu erkennen, ob du auf dem Holzweg bist oder neue Aspekte für das Thema hast.

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass du die Rolle der Frau allgemein vorstellst.
Quasi einen Querschnitt.

z.B.
Rolle der Frau im Mittelalter:
Hauptaufgabe: Gebären und Aufziehen der Kinder + Haushaltsführung, mal unabhängig von der gesellschaftlichen Stellung.

Jetzt stellt sich mir die Frage:
Sollst du die Frauenrolle in der Literatur des Mittelalters ergründen oder sollst du die Frauenrolle in der neueren Literatur => rückblickend - wegen mir um 1900 oder um 2010?
Also, wie sehen wir die Frauen damals oder wie sahen sich die Frauen damals selbst bzw wie wurden die Frauen im Mittelalter gesehen?

Und im 16. und 17. Jahrhundert war die Rolle der Frau geprägt durch die Hexenverfolgungen.
Im "Hexenhammer", dem Buch, das die Hexenverfolung erst legitimierte, ist hauptsächlich von der weiblichen Hexe die Rede. Es werden zwar auch männliche Zauberer erwähnt, aber diese spielen Nebenrollen.
=> hier kommt noch dazu: Rolle in der Familie, der Gesellschaft + der Kirche (!)

Guck dir auch mal diese Seite an: literaturkritik.de

Und dann guckst du dir die Rolle der Frau in der Geschichte an:
de.wikipedia.org

Nimm z.B. die Zeiten der Frauenbewegungen (1789 - Franz.Rev., 1950/1960, 1990)

Und überlege, wie sehen (sahen) die Männer die Frau, wie sehen (sahen) sich die Frauen?
=> und hier kannst du dann auf die Literatur eingehen.
  • Frauen in der männlichen Literatur = wie hat ein Mann über Frauen geschrieben?
  • Gab des da unterschiedliche Rollen?
  • Frauen in der weiblichen Literatur = wie sahen sie sich selbst?
  • Gab es da Unterschiede zu der "mänlichen Literatur"?


Beachte dabei die Ratschläge von Matata.

Sammle Informationen, notiere Stichwörter und sortiere.

Mir gefallen in dem Zusammenhang Mindmaps. Du wirst sehen, im Laufe der Zeit bekommt dein Thema plötzlich Aspekte, die du vorher nicht gesehen hast, die es aber auszuarbeiten gilt.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9
0
Antwort von LaLu18 | 09.01.2017 - 15:43
Hallo Cleosulz,
mit der Deutschlehrerin bin ich übereingekommen über das Buch "Wüstenblume" zu schreiben, später das Referat zu halten.
Sie meinte in der Einleitung kann man allgemein die verschiedenen Rollen der Frauen, in den verschiedenen Zeit-Epochen und in den verschiedenen Ländern aufzeigen und im Hauptteil mich speziell um die Frau im Buch auslassen.
Den Film habe ich mehrmals gesehen, das Buch habe ich soeben online bestellt.
Ja ein wirklich interessantes Buch, nur mein Thema: Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft dargestellt in der Literatur? In diesem speziellen Fall, muss sie sich, als kleines Kind, beschneiden lassen, unwissend was gerade auf sie zukommt, aber ihre Mutter weiss drum und muss sich diesen traditionellen Ritualien beugen, ansonsten wird sie als Mutter von allen verstoßen von ihren Mitmenschen und die Tochter ist nicht heiratsfähig,-würdig und später, aber immer noch sehr jung soll sie verheiratet werden und da flieht sie.
So wie beginne ich überhaupt? Einfach nur deshalb, weil dieses Buch mich so beeindruck hat, schon allein, was man diesen Mädchen, in Afrika, so antut, das noch immer in dieser heutigen Zeit und dann weiterführend, was so in der Welt noch immer Frauen blüht in ihren Lebensgemeinden, weltweit, vielleicht zB. aus New York, die geflohende, junge Frau aus der jüdischen Gemeinde (Unorthodox v.Deborah Feldman), aber noch weiter ausführend früher und heute, dann der Hauptteil und ganz zum Schluß, endend wie es bei uns heute so ist, für mich hier in Deutschland, aber trotz Emanzipation, immer noch nicht so einfach, wenn man den einen oder anderen weg einschlägt?


Autor
Beiträge 11593
761
Antwort von cleosulz | 26.01.2017 - 12:42
Ich stehe jetzt auch ein bisschen ratlos da. Mir fehlt der rote Faden ....

Zuerst nanntest du ja als Thema:
Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft, dargestellt in der Literatur.

Und dann kam nach Rücksprache mit der Lehrerin die Erweiterung / Beschränkung auf das Buch Wüstenblume. (?)

Zitat:
Sie meinte in der Einleitung kann man allgemein die verschiedenen Rollen der Frauen, in den verschiedenen Zeit-Epochen und in den verschiedenen Ländern aufzeigen und im Hauptteil mich speziell um die Frau im Buch auslassen.
Den Film habe ich mehrmals gesehen, das Buch habe ich soeben online bestellt.
Ja ein wirklich interessantes Buch, nur mein Thema:

Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft dargestellt in der Literatur?

Und dann müsstest du einen Übergang finden zu dem Buch.
Wüstenblume von Waris Dirie.

Dieses Buch beschreibt ja das Leben einer Frau (Jahrgang 1965) die im Alter von 5 Jahren beschnitten wurde = grausam verstümmelt, weil dies bei den Normaden in Somalia so üblich ist. => das passierte also nicht vor 200 Jahren - nein im 20. Jahrhundert, vor gerade mal etwa 45 Jahren.

Welche Stellung hat die Frau dort => bei den Nomaden, in Somalia?
Warum hat ihre Mutter so gehandelt, wohl wissend, was auf ihre Tochter zukommt?

Wie wird die Rolle der Frau in diesem Buch beschrieben?
Wie ist die Rolle von Waris Dirie oder ihrer Mutter im Vergleich zu der Rolle einer im Alter vergleichbaren Frau in den USA oder in Europa (Türkei, Deutschland, Frankreich oder Russland).

Gibt es Vergleiche?
Kann man das sich hier (zB in Deutschland, Österreich, den USA) vorstellen?

Überlege dir auch mal, wie sähe das Buch aus, wenn es ein Mann geschrieben hätte?
(Ich habe es nicht gelesen.)

Fodumo Kern hat ja über das selbe Thema geschrieben.

Ich habe persönlich irgendwie ein Problem mit dem Thema:

Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft dargestellt in der Literatur?

Und der Beschränkung auf das Buch.

Da muss es eine passende Überleitung / Ergänzung dazu geben.

Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft dargestellt in der Literatur – und der Wirklichkeit unter Beachtung des Buches „Wüstenblume“.

Und in der Einleitung kannst du dann darauf eingehen, dass die Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft keine Einheitliche ist und in den verschiedensten Epochen und Literaturen auch unterschiedlich dargestellt wurde.

Beispiele, die ich mir vorstellen könnte.

Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft nach der Bibel
=> http://www.bibelgemeinde-berlin.de/2015/04/die-rolle-der-frau/
http://www.bibelwissenschaft.de/bibelkunde/themenkapitel-at/frauen-im-at/
Erst waren sie gleichwertig (beide aus dem gleichen Dreck), dann musste sich die Frau dem Manne unterordnen. War sie ledig, unterstand sie dem Willen des Vaters oder des Bruders.

Rolle der Frau im Mittelalter:
http://www.das-mittelalter.de/frauen_im_mittelalter.htm

Hierbei kam es darauf an, welchen Stand die Frau zugehörte.
Mägde und Bauersfrauen hatten andere Rechte und Pflichten als z.B. edle Burgfräulein oder Klosterfrauen. Das Rollenbild der Frau entsprach dem der Bibel.

http://deutschland-im-mittelalter.de/Bevoelkerung/Frauen

Gleichwohl herrschten nicht überall die selben Rollenbilder.
Betrachte auch mal die Rolle der Frau in Ägqpten, mit den vielen Priesterinnen, Herscherinnen.
http://www.petraschilm.de/FRAU.pdf
Vielleicht findest du passende Literatur, die das Leben beschreibt.

Dabei muss man evtl. auch differenzieren, ob es Literatur für Frauen war, Literatur von Frauen über Frauen oder Literatur von Männern über Frauen. Beispiele?

Dann kannst du ja aufführen, dass das Frauenbild je nach Perspektive und Persönlichkeit unterschiedlich ist und unterschiedlich wahrgenommen wird und Frauenrechte im Laufe der Jahrhunderte sich geändert haben.

Auch wenn man heutzutage meint, dass Mann und Frau gleichberechtigt sind gibt es immer wieder Literatur, die bezeugen, dass dies nicht der Fall ist.

So ein Buch ist „Wüstenblume“ von Waris Dirie.

Und jetzt kannst du dich hier auslassen.
Warum an ihr so gehandelt wurde. Ob - und wenn ja, welche anderen Möglichkeiten es gab.
Und dass heute immer noch in manchen Gegenden Somalias bis zu 90 % der Mädchen sich dieser Körperverletzung unterziehen (müssen). Wie sich das Frauenbild und die Rolle der Frau in Familie und Gesellschaft in diesem Buch spiegelt.
Du kannst vielleicht auch Vergleiche ziehen zwischen den Erwartungen des Stammesclan an ihre Mutter.
Und Erwartungen der Gesellschaft an deine Mutter / deine Großmutter.

Was mich immer noch irritiert ist, dein Arbeitstitel.
Der soll sich durch deine Arbeit wie ein roter Faden ziehen.

Und irgendwie finde ich keinen roten Faden.
DENKBLOCKADE
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9
0
Antwort von LaLu18 | 26.01.2017 - 14:25
Hallo Cleosulz,
vielen, vielen Dank trotzdem für deine Mühe und trotzdem hast du mir schon sehr geholfen.
Ja ich hatte noch nie so`n schwieriges und komplexes Thema, meine Mutter hilft mir glücklicherweise. Begonnen habe ich mit der Einleitung, die inzwischen super gelungen ist, mit den Frauen in meinem Dorf, wie unterschiedlich sie sind durch ihre Arbeit+Herkunft, sich aber alle ähneln, weil sie alle Familie, Kinder, Beruf und Hobbys haben, das deutschlandweit so gelebt wird, Frauen fast immer das so entscheiden können, dies aber nicht immmer bei uns so war usw usw und komme auf die Rolle der Frau, dass das die Geschichte schon immer beschäftigt hat und in der Literatur festgehalten wurde. Begann mit dem Buch die Päpstin (chronologisch geordnet), die durch eine List, ihrer Bestimmung näher kam, die Rolle der Frau im Mittelalter war gebären, Kinder aufziehen ..., machte weiter bis 16/17 Jh. Rolle der Frau, geprägt durch Hexenverfolgung, mit dem Buch Hexenjammer als Beispiel von euch, sehr frauenfeindlich, bezog dann die Sicht der Männer auf Frauen in Literatur mit ein, nahm Lessing "Emilia Galotti, erklärte das, Hendrik Ibsen "Nora, erklärte das, endete mit Brecht "Mutter Courage. Und führte weitere Aspekte an, Frauen als Autorinnen, als Leserinnen, als Romanfigur selbst, die sie vielleicht als ihr eigenes Schicksal erzählen, aber nicht nur die Zeitära wäre wichtig, auch der Kulturkreis und verlassen wir Europa und schauen uns in der Welt um. Wie sieht da die Rolle der Frau in arabischen, asiatischen und afrikanischen Ländern aus und was finden wir hier in der Literatur. Im Bücherregel zu Hause fand ich Betty Mahmoody "Nicht ohne meine Tochter und erklärte an diesem Bsp. wie die Rolle da ist, machte weiter im Regal mit dem Buch von Deborah Feldmann "Unorthodox" und schrieb da die Rolle und machte weiter, verlassen wir Amerika, die Juden, waren in Europa und gehen nach Afrika und schrieb, dass dort die Rolle zwischen Mann und Frau streng geregelt ist. Aber die schlimmste Rolle hat der Mann den Frauen abgegeben, ein erbarmungsloses Ritual, was sich Frauen untereinander antun, seit Jh. praktiziert wird und immer noch an jungen Mädchen passiert. Waris Dirie, eine Frau aus Somalia, hat das als Kind erlebt und 1998, in ihrem Buch, niedergeschrieben. Ihre persönliche Rolle in der Familie und in der Gesellschaft möchte ich in meiner GFS genauer erläutern und nun beginne ich mit dem Hauptteil (Einleitung ist 3 Seiten), dass ihre Rolle so ganz anders aussieht, schon als Kind, Jugendliche aufgewachsen, sie mitten in der Wüste, eins mit der Natur, als Nomadin, vergleiche kurz, wie wir mit Kindergarten, Schule, Fernseher, Computer, Supermarkt vorbestimmt und gehe Waris wichtigsten Rollen/Aufgaben in der Familie und Gesellschaft durch, auch die der Mutter und bin jetzt im Teil, wo sie in London ankommt und das erste Mal in ihrem Leben Sandalen trägt und nicht lesen/schreiben kann. Ja der rote Faden? Aber kannst du mit meiner Schilderung etwas anfangen, ob ich trotzdem auf dem richtigen Weg bin? Viele Grüße


Autor
Beiträge 38075
1883
Antwort von matata | 26.01.2017 - 15:19
LaLu18 schrieb auch

Zitat:
Hast

du eine Frage zu die Rolle der frau in Familie und Gesellschaft dargestellt ? oder einem anderen Thema?



Edit: Und wie lautet deine Frage nun eigentlich?

Ausserdem hast du schon viel Hilfe bekommen und bist nun selber an der Reihe. Dein Lösungsvorschlag steht ja im letzten Post, und nun wartest du, bis dir jemand antwortet.
Grundsätzlich darfst du jede Frage nur einmal stellen, und Ergänzungsfragen, Lösungsvorschläge oder Verständnisfragen gehören in den angefangenen Thread.


________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 9
0
Antwort von LaLu18 | 26.01.2017 - 20:30
Matata,
dir bin ich wohl nicht positiv gesonnen.
Deinen Beitrag, wie erstelle ich eine GFS, war mir nicht hilfreich, ich bin in der 12.Klasse, wenn ich`s jetzt nicht kann, wann dann?!

Inhaltlich hätte ich diese Hilfe gebraucht, Cleosulz, war mir schon echt `ne Unterstützung.

Matata, meine GFS ist fertig, heute vollbracht, 11 Seiten, sitze, seit Dezember dran, da kann ich nicht auf Antwort von dir warten und grundsätzlich hatte ich auch nur immer einmal die Frage gestellt , aber hatte weitere Denkanstöße gegeben und grundsätzlich verabschiede ich mich von deiner Hilfsbereitschaft.

Cleosulz hat mir konkret darauf geantwortet. Nochmal Danke an sie.

Ich muss dieses Schuljahr drei GFS absolvieren, da kann ich mir das hier zeitlich auch schlecht leisten, mich noch zu rechtfertigen.
Entweder man hilft oder lässt es gleich
Viele Grüße LaLu18


Autor
Beiträge 11593
761
Antwort von cleosulz | 26.01.2017 - 21:09
Post aus einem gelöschten Thread: LaLu18 schrieb auch:

Zitat:
Hast du eine Frage zu die Rolle der frau in Familie und Gesellschaft dargestellt ? oder einem anderen Thema?

Hallo cleosulz,
ich bin soeben fertig geworden, ich hab`s geschafft, meine Mutter hat den roten Faden gefunden, so finde ich.


Aber deine Beiträge waren sehr hilfreich, dankeschön, wirklich, mir hat es was gebracht.
Wenn man so in der Thematik steckt, wird man manchmal ganz blind, vor lauter Thema.
Es ist so, die Rolle der Frau in der Familie und in der Gesellschaft dargestellt in der Literatur ist nicht einheitlich.
Das war mein roter Faden.
Denn in dem von mir gewählten Buch "Wüstenblume", hatte Waris allein schon zwei Rollen, einmal eine in ihrer Heimat Somalia und dann die angekommen in der westlichen Welt.
Allgemein hatten sie immer eine Rolle.
Ich mag jetzt nimmer, das ist jetzt erledigt, es ist schon spät.
Vielen Grüße

Meine Antwort:
Alles gut. Wenn ich helfen konnte, freut es mich auch.
Am Ende des Tages ist es immer schön, wenn man auf ein gutes Ergebnis zurückschauen kann.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: