Menu schließen

Wie läuft ein Praktikum ab?

Frage: Wie läuft ein Praktikum ab?
(4 Antworten)


Autor
Beiträge 4
0
Hey Leute,
ich bin auf dem Gymnasium, 8.
Klasse
und habe ein paar Fragen zum Thema Praktikum. Meine Klassenlehrerin meint leider sie müsste uns nicht zu dem Thema informieren, deshalb wende ich mich jetzt an euch. Ich glaube, dass wir das Praktikum in der 9.Klasse machen müssen, zu meinen Fragen:
-wie lange dauert so ein Praktikum (Stundenzahl)?
- wie bewerbe ich mich dafür?
-wo kann man sich bewerben?
- ist ein Praktikum Pflicht?
Es würde mich freuen, wenn ihr mir ein paar Details nennen könnt, ich freue mich auf eure Antworten und schon einmal Danke dafür!
Frage von svphxx | am 30.03.2016 - 15:36


Autor
Beiträge 39840
2073
Antwort von matata | 30.03.2016 - 16:15
Die Modalitäten eines Praktikums sind von Schule zu Schule und von Bundesland zu Bundesland verschieden. Eigentlich müsste es an deiner Schule ein Merkblatt zu diesen Schulpraktika geben. Erkundige dich doch einmal beim Sekretariat oder bei der Schulleitung.
Was hat diesen Praktikum für einen Zweck? Berufswahlpraktikum? Berufserkundung? Wirtschaftspraktikum? Sozialpraktikum? Erster Kontakt mit der Arbeitswelt?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11825
793
Antwort von cleosulz | 01.04.2016 - 20:05
Dein Praktikum nennt sich vermutlich BOGY.
Berufsorientierung Gymnasium

Ziel des Praktikums ist ein erster Einblick in einen Beruf.
In BW dauert dieses Praktikum i.d. Regel 2 Wochen.
Entweder geht man 2 Wochen in den selben Betrieb oder kann die 2 Wochen auf 2 Betriebe aufteilen,
so dass man 2 Wunschberufe testen kann.

Die Termine für das Praktikum erfährt man meist am Beginn der 9. Klasse.
Meistens sind sie im Frühjahr. Wir haben von März bis Mai Bogy und BORS - Praktikanten.
Bei uns sind sie meist eine Woche.
Sie bekommen eine Einweisung und schauen, fragen und dürfen auch mal was arbeiten. Da es Büroarbeit ist, ist sehr viel Theorie. Sie dürfen bei Aussenterminen dabei sein, genauso wie bei Besprechungen usw.
Da bei uns keine Produktion statt findet ( wir sind Dienstleister), ist viel schauen und wenig machen angesagt.

Wir sind aber sehr bemüht, über die verschiedenen Studiengänge, die Berufsmöglichkeiten usw zu informieren.

Das wissen die Bewerber.
Wir haben 3 verschiedene Bereiche, die grundverschieden sind. Da ist das auch OK.
Meistens müssen die Praktikanten ihren Betrieb genau beschreiben, die Berufe und die Ausbildungen darstellen usw.

Am Ende müssen sie einen mehrseitigen Bericht erstellen, der in der Schule benotet wird.
Die Vorgaben sind von Schule zu Schule verschieden. Die Schüler bekommen sie vorher genau mitgeteilt.

In produzierenden Betrieben dürfen Schüler auch mitarbeiten. Oftmals in den Ausbildungsstätten/zusamnen mit den Lehrlingen vor Ort.

Bewerbungen enthalten ein Anschreiben des Schülers und einen Lebenslauf mit Bild.
Meistens wird ein Schreiben der Schule beigefügt, das die Schüler vom Lehrer für die Bewerbungen erhalten.
Manche Schüler fügen auch eine Zeugniskopie bei.

Unser Personalbüro bevorzugt es, wenn man planen kann. Sehr kurzfristige Bewerbungen sind daher nicht so beliebt.
Meistens bewerben sich die Schüler 3-5 Monate vorher.
Kurzfristig geht aber auch.
Da bei uns jedoch die Plätze begehrt sind, heißt es hier:
Wer zuerst kommt, bekommt den Platz. -
Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 11825
793
Antwort von cleosulz | 01.04.2016 - 20:17
Stundenzahl:
Ganztags, wie im normalen Berufsleben.
Wenn der Bäcker um 3 Uhr beginnt, dann darf der minderjährige Schüler zwar erst um 6 Uhr beginnen - ausser der Praktikant ist über 16, dann schon um 5 Uhr => (Jugendarbeitsschutzgesetz). Er darf auch nur maximal 8 Stunden täglich arbeiten, maximal 40 Stunden pro Woche.
Bei uns kommen die Praktikanten zwischen 8 und 8:30 Uhr morgens und je nach betreuendem Mitarbeiter bis 15:30 oder auch mal bis 17:00 Uhr,
=> ganztags halt, wobei wir gleitende Arbeitszeit haben und der Praktikant so lange bleibt, bis der Betreuer fertig ist bzw sagt: OK.

In produzierenden Betrieben gilt meistens: 7,5 bis 8 Stunden täglich.

Und ja, dieses Praktikum ist eine Pflichtveranstaltung.
Drücken gilt nicht.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 4
0
Antwort von svphxx | 02.04.2016 - 13:08
Dankeschön für eure Hilfe! Es hat mir wirklich sehr weiter geholfen!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Ausbildung, Praktika & Bewerbung-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Ausbildung, Praktika & Bewerbung
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: