Menu schließen

Form udn Inhaltseite des Wortes ?

Frage: Form udn Inhaltseite des Wortes ?
(11 Antworten)


Autor
Beiträge 7
0
Hallo, zurzeit beschäftige ich mich mit der Form und Inhalt Seite des Wortes.
Leider habe ich gar kein matrial und es ist schwer etwas über das Thema zu finden, hat vieleicht jemand ein Seminar zu diesem Thema oder eine paar gute Seiten. Ich würde Seminare bevorzugen.

Danke schon mal im voraus.
Frage von D-Kee | am 02.01.2013 - 21:38


Autor
Beiträge 11620
765
Antwort von cleosulz | 03.01.2013 - 11:32
http://de.wikipedia.org/wiki/Morphem


http://de.wikipedia.org/wiki/Plerem

http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/117288.html

http://www.gabsm.de/rp/prosemi.html

http://homepages.uni-tuebingen.de/daniel.buncic/14ung/lexikologie.pdf

http://books.google.de/books?id=GecHHNkmJ-oC&pg=PA137&hl=de&source=gbs_selected_pages&cad=3#v=onepage&q&f=false
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 03.01.2013 - 16:33
Wenn ich sage /baum/ oder schreibe `Baum`, dann bezeichne ich damit ein bestimmtes Ding in der Welt mit Wurzeln, Ästen, Blättern etc. Ich kann auch auf Englisch sagen bzw. schreiben `tree` oder auf Französisch `arbre`, gemeint ist inhaltlich immer dasselbe, lediglich die Ausdrücke, also das Lautbild bzw. das Schriftbild, dafür ändern sich. Oder anders: Das Bezeichnete ist immer dasselbe, das Bezeichnende hingegen ändert sich.

Schau dir mal den Abschnitt an: http://de.wikipedia.org/wiki/Signifikant#Verwendung_in_der_Linguistik. Die Inhaltsseite wird hier kurz und knackig behandelt: http://de.wikipedia.org/wiki/Signifikat

Form- und Inhaltsseite eines Wortes stehen in Beziehung zueinander, die ist aber zufällig (arbiträr): Es gibt keinen tieferen Grund, warum man zu Bäumen `Baum`, `tree`, `arbre` sagen sollte, das ist durch stillschweigende Konventionen innerhalb einer Sprachgemeinschaft festgelegt worden.

Schau mal hier ab Seite 21/22: http://books.google.de/books?id=BLblxa37Q8YC&pg=PA22&dq=signifikat+und+signifikant+linguistik&hl=de&sa=X&ei=_aPlUODWA4rIswaH6IDABQ&ved=0CF8Q6AEwCDgU#v=onepage&q=signifikat%20und%20signifikant%20linguistik&f=false


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von D-Kee | 14.01.2013 - 11:44
Hallo, danke für eure hilfe, leider weiss ich garnicht worum es sich bei der Form und Inhaltsseite von Wörtern handelt.Darum hatte ich auch wegen einem Seminar usw nachgefragt. Kann mir jemand vieleicht erklären was eien Formseite ist udn was eien Inhaltseite, gibt es da unterschiede usw? Wenn ich ein Seminar schreiben wollte, über was müsste ich denn schreiben?


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.01.2013 - 14:21
Form: Lautbild oder Schriftbild (/baum/ bzw. Baum)
Inhalt: das Ding in der Welt, das gemeint ist (Ding mit Wurzel, Stamm und Blättern)

Form: bezeichnet etwas
Inhalt: das Etwas, was bezeichnet wird

Das wird doch eigentlich ganz gut erklärt. Frag bitte genau, was du nicht verstehst. (Und vergiss Morphem und Plerem, die haben damit nichts zu tun.)

Zitat:
Wenn ich ein Seminar schreiben wollte, über was müsste ich denn schreiben?


Wo schreibt man denn Seminare? Was soll das denn sein? Und noch ne Gegenfrage: Woher wissen wir, in welchem Rahmen du das wissen musst, also wie viel, wie genau, nach welchem Wissenschaftler etc.?


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von D-Kee | 14.01.2013 - 15:32
Algieba, ich weis schon wie man ein Seminar schreibt, ich meinte damit nur was müsste ich den bei einem Seminar wo es um Form und Inhaltsseite geht schreiben, wie sollte ich anfangen, was wären die Wichtigsten Punkte usw. Ich lerne grade in Lexikologie über dieses Thema.Also ich muss schon wissen worum es hier geht, die wichtigsten punkte, paar beispiele usw.


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 14.01.2013 - 17:59
Zitat:
ich weis schon wie man ein Seminar schreibt


Sorry, wenn ich begriffsstutzig bin, aber ich weiß wirklich nicht, was das ist.

Zitat:
Ich lerne grade in Lexikologie über dieses Thema.


Ja, und was lernst du da so? Hast du irgendwelche Unterlagen, Mitschriften, Literaturhinweise?

Zitat:
Also ich muss schon wissen worum es hier geht, die wichtigsten punkte, paar beispiele usw.


Was genau gefällt dir nicht an den oben stehenden Informationen? Hast du dich überhaupt schon damit beschäftigt?


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von D-Kee | 16.01.2013 - 21:23
Seit bitte nicht so zickig aber naja....Nein ich habe keine Unterlagen kein garnciht kein Matrial nichts, darum frage ich ja hier nach. Ich habe dieses Thema bekommen udn muss ein 10-15 Seitiges Referat/Semianr darueber schreiben. Ich verstehe was Form und Inhal.... sind aber das reicht nicht um 15 seite zu fuellen. Deswegen moechte ich ja wissen was ich denn alles ueber dieses Thema schreiben kann. Danke dir fuer deine muehe!


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 18.01.2013 - 11:55
In Linke et al. findest du eine hervorragende Einführung zum Zeichen und in die Semiotik (dürfte inzwischen sicher eine neuere Auflage geben):

Linke, Angelika; Nussbaumer, Markus; Portmann, Paul R. (2001): Studienbuch Linguistik. 4. unveränderte Auflage, Tübingen.

Der erklärt auch ganz gut und geht noch ein wenig mehr ins Detail:

Nöth, Winfried (2000): Handbuch der Semiotik. Stuttgart, Weimar: Metzler.

Bevor du darüber redest, was ein Zeichen ist, solltest du vlt. erst mal klären, was ein Wort ist:

Dixon, R.M.W. & Aikhenwald, Alexandra (2002): Word: A Typological Framework. In Dixon, R.M.W. &
Aikhenwald, Alexandra (Hg.): Word. A Crosslinguistic Study. Cambridge: Cambridge University Press, 1–41.

Katamba, Francis (2005): English Words. 2nd Edition. Oxon et al.: Routledge.

Zum mentalen Lexikon aus lexikologischer Sicht:

Aitchison, John (1997): Wörter im Kopf. Eine Einführung in das mentale Lexikon. Tübingen.


Zu den Beziehungen zwischen Form- und Inhaltsseite:

Ungerer, Friedrich (2002): Arbitrarität, Ikonizität und Motivation. In Cruse, David A. (Hg.): Lexikologie: Ein Internationales Handbuch zur Natur und Struktur von Wörtern und Wortschätzen. 371-379.

Falls du beim "Erfinder" der Dichotomie von Form und Inhalt nachschauen willst:

Saussure, Ferdinand de (1967): Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft. Übersetzung von Cours de la linguistique générale (1916) durch Herman Lommel. 2. Auflage. Berlin: de Gruyter.

Immer eine gute Adresse, um was nachzuschlagen:

Bußmann, Hadumod (2002): Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Stuttgart: Kröner.

Du solltest dann sicher noch auf die Zeichenkonzeptionen von Peirce und Morris/Eco kommen. Weiß gerade nicht, inwiefern das von der genannten Literatur abgedeckt wird. Aber dort dürftest du sicher weitergeführt werden. Da ich nicht weiß, ob du eine Philologie oder allgemeine Sprachwissenschaft studierst, ist das jetzt nicht auf eine bestimmte Frage ausgerichtet.

Schau dir außerdem mal deine Posts bisher an. Man hat überhaupt keinen Ansatzpunkt, wie man dir helfen kann, sondern fragt sich vielmehr, was eigentlich dein Problem ist. Es wird auch überhaupt nicht klar, welchen Umfang du brauchst. Wenn man dann nachfragt, dann hat das zur Hölle nochmal nichts mit Zickigkeit zu tun, sondern geschieht in deinem Sinne.


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von D-Kee | 19.01.2013 - 00:47
Danke dir vielmals algieba, ich bin kein Deutscher Staatsbuerger, (Ich Studiere Germanistik und da haben wir auch Lexikologie) und deswegen konnte ich mich vieleicht nicht so gut Ausdrucken. Trotzdem danke fuer deine Zeit und hilfe, du hasst mich ein grosses Stueck weiter gebracht. Danke nochmal, jetzt weiss ich auch schon woruber ich schreiben kann und werde.


Autor
Beiträge 0
96
Antwort von algieba (ehem. Mitglied) | 19.01.2013 - 23:30
Zitat:
ich bin kein Deutscher Staatsbuerger


Das ist überhaupt kein Problem. Und solltest du Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache haben, merkt man das auf jeden Fall nicht.


Wenn dein Referat/deine Hausarbeit für Germanistik ist, kannst du den Katamba nicht für die Begriffsbestimmung des Wortes heranziehen. Da findest du aber sicher was bei Linke et al. und bei Bussmann. Peter Gallmann hat sich mit dem Thema auch beschäftigt (Gallmann, Peter (2005): "Was ist ein Wort". In Dudenredaktion (Hg.): Duden. Die Grammatik. Mannheim / Leipzig / Wien / Zürich (= Der Duden in 12 Bänden, Band 4), 129–138.). Zum phonologischen Wort steht was bei Hall, T. Alan (2011): Phonologie. Eine Einführung. 2., überarbeitete Auflage. Berlin/New York: de Gruyter.

Wenn du noch Fragen hast, meld dich ruhig.

Ansonsten gibt es noch das Forum www.linguisten.de. Dort gibt es auch Leute, die sich mit dem Thema besser auskennen als ich.


Autor
Beiträge 7
0
Antwort von D-Kee | 23.01.2013 - 22:32
Es kamm zu diesem Missverstaendnis, da ich dachte SEMINAR auf Deutsch hat die gleiche bedeutung wie in meiner Sprache, ist jetzt aber egal. Ich danke dir und falls ich noch Fragen habe waende ich mich gerne an dich!

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: