Menu schließen

Der perfekte Aufbau einer Gedichtanalyse/-interpretation?

Frage: Der perfekte Aufbau einer Gedichtanalyse/-interpretation?
(5 Antworten)


Autor
Beiträge 6
0
Hallo,
ich schreibe bald eine Klausur und muss zuerst ein Gedicht aus dem barock vollständig analysieren und dann mit einem aus einer anderen zeit vergleichen.
habe schon überall nach einem aufbau einer gedichtanalyse gesucht,der wirklich alles enthält aber immer fehlt irgendwas.
also hab ich alles zusammengefasst,nur ich weiß halt nicht ob man das auch so machen darf wie ich das jetzt vorhabe.
könnt ihr mir helfen?

einleitung:
-autor,titel,entstehungszeit,thema + bezieht sich das lyr.
ich nur auf sich selbst oder auf alle menschen? ( weil unser lehrer das so will)
-zeitliche einordnung
-deutungshypothese
-wiedergabe des inhalts der einzelnen strophen

hauptteil:
-anzahl der strophen und verse
-gedichtform
-metrum (+wirkung)
-reimschema
-reimart
-kadenz

-passen inhalt und titel zsm. ?
-passen form und inhalt zsm. ? .gibt es einen bruch? , welche gedanken entfaltet das lyr. ich in jeder strophe?
-leitmotiv nennen
-wortfelder und syntax (parataktisch oder hypotaktisch)
-lyrisches ich ? ,beziehung zu welt; beziehung zu leser;situation und stimmung
-zeit & raum: moment oder vergehende zeit?,handlung oder gedanken?,ort?
-rhetorische mittel + wirkung: vers für vers durchgehen & stilmittel nennen,wirkung nennen und histor. kontext miteinbeziehen

schluss:
-rückkehr zur deutungshypothese
-zusammenfassung der ergebnisse
-intention
-adressat


hab ich irgendwas vergessen oder einen fehler gemacht?
was würdet ihr anders machen?
soll ich beim hauptteil wirklich am anfang alles aufzählen,z.b. den bruch zwischen quartetten und terzetten nennen oder das lieber erwähnen wenn ich den jeweiligen vers dann interpretiere?
wo schreibe ich den bezug zum titel hin und wo nenne ich wie inhalt und form des gedichts zsm. wirken?

vielen lieben dank schonmal!:-)
Frage von Susi1306 | am 01.10.2011 - 19:21


Autor
Beiträge 0
62
Antwort von aeinstein (ehem. Mitglied) | 01.10.2011 - 19:43
Ist
mit der Deutungshypothese die Interpretationshypothese gemeint?
Oder was meinst du mit Deutungshypothese?


Autor
Beiträge 0
62
Antwort von aeinstein (ehem. Mitglied) | 01.10.2011 - 19:46
Du hast ganz schön viel in den Aufbau reingefeffert. Der Aufbau ist sehr umfangreich.


Autor
Beiträge 6
0
Antwort von Susi1306 | 01.10.2011 - 20:02
ja mit der deutungshypothese mein ich die interpretationshypothese.
ich hab versucht alles reinzubringen weil mein lehrer sehr anspruchsvoll ist,
er will alles da drin haben.weiß aber noch nicht ob ich genug zeit haben werde alles auch wirklich
einzubringen.


Autor
Beiträge 0
62
Antwort von aeinstein (ehem. Mitglied) | 01.10.2011 - 20:26
Also ich hab nichts zu bemängeln. Ich es selbst hab noch nie soeine umfangreiche Analyse geschrieben aber ich wünsch dir viel Erfolg mit dem Aufbau.


Autor
Beiträge 6
0
Antwort von Susi1306 | 01.10.2011 - 20:28
vielen lieben dank :-)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: