Menu schließen

Friedrich Schiller , Die Bürgschaft

Frage: Friedrich Schiller , Die Bürgschaft
(11 Antworten)


Autor
Beiträge 0
7
Könnt ihr mir zu dieser Ballade eventuell eine Inhalstangabe schreiben ? , ich bin mir nämlich nicht ganz sicher .
Frage von lina1996 (ehem. Mitglied) | am 28.03.2011 - 16:16


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von pasc (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 16:23
In seinem Gedicht „Die Bürgschaft“, weist Friedrich Schiller auf die Bedeutung der Freundschaft und der Treue zwischen zwei Menschen hin.

Damon plant auf den König von Syrakus ein Attentat, um die Stadt von der Tyrannei des Königs zu befreien.
Er wird jedoch von seinen Wächtern erwischt. Für seine Tat soll er zum Tode verurteilt werden.

Weil er bei der Hochzeit seiner Schwester noch dabei sein möchte, bittet er den König um einen Aufschub für die Hinrichtung. Der König gewährt dies, verlangt aber einen Bürgen, der hingerichtet werden soll, wenn Damon nicht zurückkommen sollte.

Damon bittet seinen Freund sich als Bürge zur Verfügung zu stellen, der willigt ein.

Nach der Hochzeit der Schwester kehrt Damon zurück, doch durch ein Unwetter schwillt ein Fluss so stark an, dass er nur mit größter Anstrengung den Fluss durchschwimmen kann. Später wird er von einer Horde Räubern überfallen. Mit letzter Kraft überwältigt er drei der Räuber, die anderen schlägt er in die Flucht. Ermattet muss er ein trockenes Gebiet durchqueren in dem erbarmungslos die Sonne scheint. Erst als er schon fast verdurstet ist, entdeckt er eine Quelle.

Endlich kommt er in die Nähe der Stadt Syrakus. Er begegnet seinem Diener Philostratus, der ihm rät, nicht zurückzugehen, da sein Freund schon kurz vor der Hinrichtung sei. Philostratus vermutet, dass Damon dann ebenfalls gekreuzigt werden würde. Doch Damon lässt sich nicht abhalten und schafft es noch rechtzeitig seinen Freund zu retten. Der König, der nicht an Treue geglaubt hat, ist gerührt und erlässt beiden die Strafe und möchte als Dritter im Freundschaftsbunde aufgenommen werden.


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von lina1996 (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 16:28
Ich habe grade so viel zu tun an hausaufgaben , lernen etc.Könnte mir jmd. etwas neues schreiben , denn diese inhaltsangabe hat schon jemand . lg


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von lina1996 (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 16:50
Morgen schreiben wir nämlich eine Arbeit darüber und könntet ihr mir diesen Text umschreiben?
In seinem Gedicht „Die Bürgschaft“, weist Friedrich Schiller auf die Bedeutung der Freundschaft und der Treue zwischen zwei Menschen hin.


Damon plant auf den König von Syrakus ein Attentat, um die Stadt von der Tyrannei des Königs zu befreien. Er wird jedoch von seinen Wächtern erwischt. Für seine Tat soll er zum Tode verurteilt werden.

Weil er bei der Hochzeit seiner Schwester noch dabei sein möchte, bittet er den König um einen Aufschub für die Hinrichtung. Der König gewährt dies, verlangt aber einen Bürgen, der hingerichtet werden soll, wenn Damon nicht zurückkommen sollte.

Damon bittet seinen Freund sich als Bürge zur Verfügung zu stellen, der willigt ein.

Nach der Hochzeit der Schwester kehrt Damon zurück, doch durch ein Unwetter schwillt ein Fluss so stark an, dass er nur mit größter Anstrengung den Fluss durchschwimmen kann. Später wird er von einer Horde Räubern überfallen. Mit letzter Kraft überwältigt er drei der Räuber, die anderen schlägt er in die Flucht. Ermattet muss er ein trockenes Gebiet durchqueren in dem erbarmungslos die Sonne scheint. Erst als er schon fast verdurstet ist, entdeckt er eine Quelle.


Endlich kommt er in die Nähe der Stadt Syrakus. Er begegnet seinem Diener Philostratus, der ihm rät, nicht zurückzugehen, da sein Freund schon kurz vor der Hinrichtung sei. Philostratus vermutet, dass Damon dann ebenfalls gekreuzigt werden würde. Doch Damon lässt sich nicht abhalten und schafft es noch rechtzeitig seinen Freund zu retten. Der König, der nicht an Treue geglaubt hat, ist gerührt und erlässt beiden die Strafe und möchte als Dritter im Freundschaftsbunde aufgenommen werden.


Autor
Beiträge 39503
2054
Antwort von matata | 28.03.2011 - 16:56
Du meinst, diese Inhaltsangabe habe schon jemand aus dem Internet kopiert?
Wenn du einen anderen Text willst, dann nimm den:

http://www.mag4you.de/27-0-Friedrich-Schiller-Die-Buergschaft.html

Natürlich merkt jede Lehrkraft sofort, dass diese Angaben auch aus dem Internet stammen. Wenn du sicher sein willst, dass du nichts Geklautes verwendest, schreib selber eine Zusammenfassung! Denn dass du dir nicht sicher bist, ist ganz einfach ein Schwindel, Du bist zu bequem dazu....

Helfen bei den Hausaufgaben auf dieser Seite heisst:
- Fragen beantworten
- deine Arbeit korrigieren
- helfen bei der Materialsuche
- schwierige Sachverhalte erklären
- schwierige Konjugationen oder Zeitformen erklären und verbessern
....

Helfen heisst aber nicht, deine Aufgaben lösen. Du lernst nie, schnell einen vorhandenen Text abzuändern, so dass du ihn mit gutem Gewissen als eigene Arbeit abgeben kannst.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von lina1996 (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 17:29
Nein bin ich nicht , nur das ich gerade so viele Probleme habe und so viel lernen muss etc. Bei der Ballade gitb es da angesichts der bedrohung eine veränderung in der auffassung von freundschaft?


Autor
Beiträge 39503
2054
Antwort von matata | 28.03.2011 - 17:34
Ja, da gibt es eine Veränderung in der Haltung des Tyrannen:

Zitat:
Der König, der nicht an Treue geglaubt hat, ist gerührt und erlässt beiden die Strafe und möchte als Dritter im Freundschaftsbunde aufgenommen werden.

________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von lina1996 (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 17:37
Okay , Dankeschön :)
Aber wie soll man das beschreiben ?


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von pasc (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 17:41
also wenn du willst kann ichs dir umschreiben bis wann brauchst du das denn?


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von lina1996 (ehem. Mitglied) | 28.03.2011 - 17:43
Dankeschön :)
Ja , das wäre nett :)
Bis morgen also eig. bis 18:00 uhr .


Autor
Beiträge 39503
2054
Antwort von matata | 28.03.2011 - 17:46
Der Tyrann hat nicht damit gerechnet, dass Damon rechtzeitig zurückkommt. Er liess schon die Hinrichtung des Bürgen vorbereiten. Deshalb ist der König sehr erstaunt, als sein Feind zurückkehrt. Das gibt ihm zu denken. Es wäre ja so leicht gewesen für den Schuldigen, einfach zu verschwinden. Der König erfährt zum ersten Mal die Kraft der Freundschaft und entschliesst sich, sein Leben und die Haltung zu seinen Mitmenschen zu ändern. Er bittet darum, um die Aufnahme in den Freundschaftsbund von Damos und seinem Freund.
Achte aber darauf: Meine Sprache und deine Sprache passen sicher nicht zusammen! Ausserdem musst du die Zeit anpassen.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 28.03.2011 - 17:50
Danke schön. (:
Also ich bin 14 und rede für gewöhnlich so. :DD

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Deutsch-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Deutsch
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: