Menu schließen

Beweise für die Evolutionstheorie

Frage: Beweise für die Evolutionstheorie
(80 Antworten)

 
Es gibt eine christliche Dokumentation, bei der gesagt wird, dass es keine Beweise für die Evolutionstheorie gibt.

Hier, die Dokumentation:
http://www.youtube.com/watch?v=Y_faQSZ9wb0
GAST stellte diese Frage am 04.03.2011 - 22:52


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 04.03.2011 - 23:09
Zitat:
Es gibt eine christliche Dokumentation, bei der gesagt wird, dass es keine Beweise für die Evolutionstheorie gibt.

Was ist Wissenschaft - was ist Glaube?
Wissenschaft versucht durch komplexe Theorien gesammeltes Wissen zu ordnen und zu verstehen und mit ihrer Hilfe Vorhersagen zu treffen.
Wissenschaftliche Theorien werden laufend verbessert und verfeinert, manchmal stellen sich welche als falsch heraus.
Im Glauben wird eine Meinung postuliert, die nicht bewiesen werden will, das heißt ihr einziger Anspruch ist es, geglaubt zu werden ohne Hinterfragen.

Die Evolutionstheorie gilt als eine der am besten belegten naturwissenschaftlichen Theorien.
Das was hier in dem Video teilweise gesagt wird, ist vollkommen FALSCH und zeugt nur davon, dass die Macher die Evolutionstheorie nicht mal ansatzweise verstanden haben.
So zB erwähnt der "Tierarzt Kramp Zertani", dass die Züchtung des Hundes nicht zur Verbesserung der Organfunktionen geführt habe, als Beleg dafür, dass die E-Theorie falsch sei. Dabei will sie das gar nicht beschreiben.

Kreationisten, die versuchen mit pseudowissenschaftlichen Methoden die Schöpfungslehre in den Biologieunterricht zu bringen sind leider immer weiter auf dem Vormarsch. Eine noch größere Schande als Guttenbergs erschwindelte Promotion.

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:20
die richtigkeit der evolutionstheorie ist nicht diskutabel, wenn überhaupt die vollständigkeit.
schwachsinnige kreationisten, vorallem in den USA versuchen seit jahren die evolutionstheorie auf nicht wissenschaftlicher basis zu widerlegen. diese kreationisten haben es sogar geschafft, dass in einigen bundesstaaten die evolutionstheorie nur eine von vielen gillt.
ich denke viele leute verwechseln das wort theorie mit einer hypothese.
hierfür empfehle ich allen interessierten bücher von richard dawkins, professor auf der oxford uni für zoologie & evolutionsbiologie. dawkins ist so ziemlich der bekannteste atheist und schreibt sehr erfolgreiche bücher gegen kreationisten und übt scharfe kritik gegenüber allen religionen aus.

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:34
Was sind denn die Beweise für die Evolutionstheorie?
Bitte Beweise!

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:37
ich weise hier nur mal auf google. das web bietet dir haufenweise beweise für die evolutionstheorie.
da ist es zu dieser zeit sinnvoller selbst zu suchen als darauf zu warten ,dass andere suchen und es hier posten

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:41
über die die richtigkeit der evolutionstheorie zu diskutieren ist so schwachsinnig, wie wenn wir jetzt über die fallgesetze, erdanziehungskraft, expansion des universum oder koperkanisches weltbild diskutieren und das ist halt einfach nur öhm lächerlich ?

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:43
@Ngoc

Es gibt keine Beweise!

Die angebliche Evolution über Generationen kann man sehr sehr einfach mit Bakterien testen, da sie sich innerhalb 20 Minuten verdoppeln. Wenn man das auf ein Jahr hochrechnet, gibt es über tausende Generationen der Bakterien und es müsste sich laut Evolutionstheorie viel ändern, da unsere ersten Vorfahren Bakterien sein sollen. Auch wenn man die Bakterien nach 10 Jahre wieder anschaut, wo schon Milliarden Generationen vergangen sind: es hat sich NICHTS verändert!

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:50
@k2k

Dann bin ich halt richtig dumm, und bring mir mal was bei.

Was sind die Beweise der Evolutionstheorie?
Ich will klare Antworten!

Achte auch auf meinen vorherigen Beitrag um 23:43 Uhr.

 
Antwort von GAST | 04.03.2011 - 23:59
herrlich :D
das problem ist ja, dass ich nicht weiß wo ich anfangen soll.
alsooooo, hast du schonmal was von der kambrischen explosion gehört?
auswahl: - ja - nein - nein, aber ich will es widerlegen.

ach ich lass es sein :D

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:01
Nein, hab ich nicht.

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:17
Ich habe sie mir gerade in Wikipedia durchgelesen.
Da steht, dass bei der Kambrischen Explosion sich auf einmal neue Tierarten gebildet haben. Dies widerspricht der darwinistischen Evolutionstherie, da bei der darwinistischen Evolutionstherie sich die Lebewesen langsam und regelmäßig verändern.

Außerdem kann von nichts nichts entstehen. Auch wenn sich die Moleküle im Wasser zusammengestellt haben und die Voraussetzungen für eine sehr komplexe Zelle zufälligerweise haben, kann die Zelle trotztdem nicht leben und sich von alleine fortpflanzen.


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 05.03.2011 - 00:17
Zitat:
Auch wenn man die Bakterien nach 10 Jahre wieder anschaut, wo schon Milliarden Generationen vergangen sind: es hat sich NICHTS verändert!

Das Experiment hast du also schon durchgeführt, ja?
Und du hast auch Ahnung von Mikrobiologie?
Zumindest nicht von Mathematik, den selbst mit einer Generationszeit von nur 20min sind nach 10 Jahren erst eine Viertel Million Generationen vergangen.

Dass sich die Bakterien (evtl) nicht verändert haben, ist klar, denn bei konstantem vollständigen Nahrungsangebot ohne Knappheit besteht gar kein Selektionsdruck.

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:23
@ Dominik04

Kennst du Experimente, wo sich die DNS der Bakterien von alleine verändern und neue Lebensarten bilden?

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:26
Zitat:
Zitat:
Auch wenn man die Bakterien nach 10 Jahre wieder anschaut, wo schon Milliarden Generationen vergangen sind: es hat sich NICHTS verändert!

Das Experiment hast du also schon durchgeführt, ja?
Und du hast auch Ahnung von Mikrobiologie?
Zumindest nicht von Mathematik, den selbst mit einer Generationszeit von nur 20min sind nach 10 Jahren erst eine Viertel Million Generationen vergangen.

Dass sich die Bakterien (evtl) nicht verändert haben, ist klar, denn bei konstantem vollständigen Nahrungsangebot ohne Knappheit besteht gar kein Selektionsdruck.


In nem Interview hab ich gesehen wie ein Kreationist einfach mal behauptet dass die natürliche Selektion erfunden wäre, vielleicht geht ismet auch davon aus ^^


Autor
Beiträge 0
58
Antwort von Dominik04 (ehem. Mitglied) | 05.03.2011 - 00:27
Ich nenne es Mutation, und diese findet (in begrenztem Umfang) bei jeder Replikation statt, oder auch durch äußere Einwirkung wie Bestrahlung mit UV-Licht.

Der Artbegriff ist für Mikroorganismen allerdings anders definiert als für zB Säugetiere - Achtung!


Autor
Beiträge 4080
17
Antwort von S_A_S | 05.03.2011 - 00:29
Ich weise hier mal an dieser Stelle drauf hin, dass es gar nicht DIE Evolutionstheorie gibt, sondern aller höchstens eine Vielzahl von unterschiedlichsten Evolutionstheorien.
Die stehen teilweise im Widerspruch - teilweise auch nicht. Aber das entscheiende ist eher, dass sie sich höchst unterschiedlichen Fehlern bewegen.
Eine ganzheitliche Evolutionstheorie gibt es nicht.

Insofern kannst du "die" Evolutionstheorie auch weder beweisen noch widerlegen - höchstens einige dieser Theorien.

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:30
Zitat:
Ich habe sie mir gerade in Wikipedia durchgelesen.
Da steht, dass bei der Kambrischen Explosion sich auf einmal neue Tierarten gebildet haben.


Zitat:
In einem geologisch kurzen Zeitraum von bis zu 50 Millionen Jahren entstanden viele neue Arten,...



auf einmal ~ 50 Millionen Jahre ?

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 00:33
Zitat:
Ich weise hier mal an dieser Stelle drauf hin, dass es gar nicht DIE Evolutionstheorie gibt, sondern aller höchstens eine Vielzahl von unterschiedlichsten Evolutionstheorien.
Die stehen teilweise im Widerspruch - teilweise auch nicht. Aber das entscheiende ist eher, dass sie sich höchst unterschiedlichen Fehlern bewegen.
Eine ganzheitliche Evolutionstheorie gibt es nicht.


da hast du vollkommen recht, das liegt an der komplexität dieser theorie.


Autor
Beiträge 56
1
Antwort von dragonflyer1 | 05.03.2011 - 09:11
wenn es also die E-Theorie nicht gibt und ein Entwickeln nie stattgefunden hat und somit auch der Mensch ein plums auf die erde gekommen ist.
warum ist dann wissenschaftlich bewiesen, wie die Vorfahren des Menschen aussahen, wenn es keine Entwicklung gäbe wäre es den Menschen auch schon damals möglich gewesen Komplexe Techniken zu entwickeln, aber Nein das ging nicht weil das Gehirn einfach noch nicht weit genug entwickelt war, anhand Schädelfunden konnte man feststellen dass das Gehirn beim Menschen viel kleiner war, und erst durch den erhöhten Einsatz immer größerer wurde.



und zu dem einfachen entstehen der ersten Zelle da gibt es eine zahl mit 57 nullen glaub ich das wäre dann die wahrscheinlichkeit, das sich diese zelle einfach per zufall gebildet hat.
nach zu lesen war dies in der Fachzeitschrift

Spiegel - WIssen.

 
Antwort von GAST | 05.03.2011 - 09:47
Ihr alle, die ihr hier mit Verve die Evolutiontheorie verteidigt, habt ihr gar nicht gemerkt, dass ihr "ismet50" nur ins offene Messer lauft?

Für eure weitere Argumentation empfehle ich euch erst mal die Lektüre der folgenden Quellen:

Zitat:
http://www2.vobs.at/bio/evolution/e-kreat.htm

www.waschke.de/twaschke/.../gegner.htm

neuecaritas.blogsport.de/.../argumente-gegen-kreationismus/ -

www.martin-neukamm.de/argument.html

www.atheisten.org/.../viewtopic.php?...

.

Ismet 50 hat von euch immer neue "Beweise" gefordert.

Umgekehrt wird ein Schuh daraus, lasst den "Ismet50" doch erst einmal seine Beweise für die Schöpfung, für den Kreationismus oder den "intelligent design" vortragen (aber bitte ohne Bibelzitate).

old-but-alert


Autor
Beiträge 56
1
Antwort von dragonflyer1 | 05.03.2011 - 10:19
also das ist mal ne echt gute Idee,
naja manchmal ist man eben blind was sowas angeht und versucht gegen eine Wand zu reden.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: