Menu schließen

Mengenlehre/Verständnisproblem

Frage: Mengenlehre/Verständnisproblem
(22 Antworten)

 
Hey, irgendwie weiss ich gar nicht wie ich da angehen soll.


Bestätigen Sie die Gültigkeit in der folgende Regel von de MOrgan

--- - -
BUD=BnD

Wie soll ich das bestätigen?

Danke im Vorraus
GAST stellte diese Frage am 01.11.2010 - 17:10


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 01.11.2010 - 17:12
sag doch erstmal, was du mit den zeichen meinst...?


eigentlich ist de morgan doch nur stures einsetzen?
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team


Autor
Beiträge 0
60
Antwort von 2009alex (ehem. Mitglied) | 01.11.2010 - 17:13
http://de.wikipedia.org/wiki/De_Morgansche_Gesetze

Hi schau mal hier nach, damit sollte es klar werden.


Autor
Beiträge 640
10
Antwort von 00Frie | 01.11.2010 - 17:14
er meint:
nicht (B oder D) = nicht (B) und nicht (D)
mal es dir mal auf, dann sollte es klar werden und du kannst das beschreiben, was du siehst- schon hast du deine lösung


Autor
Beiträge 6489
9
Antwort von Peter | 01.11.2010 - 17:16
hm, das schwierigste an der klausur war ja eigentlich auch, die richtigen gesetze neben die selbstverständlichen umformungen zu schreiben...;)

wie gesagt, der gesunde menschenverstand sollte einem sagen, dass das logisch ist; de morgan sagt das ganze nochmal formell.
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:16
Habe mir das aufgezeichnet.
Durch den Strich werden die Buchstaben und das Symbol von oder zu und geformt. Sprich bei und haben wir eine geringere Lösungsmenge als bei der oder formel. Meintest du das?

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:19
versuchs mal so:

x aus (X ohne (AuB))= <=>x aus X und x nicht aus (AuB) <=>x aus X und x nicht aus A und B

rest überlasse ich mal dir (1/2 schritte noch)

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:22
also da blicke ich leider nicht durch.


Autor
Beiträge 640
10
Antwort von 00Frie | 01.11.2010 - 17:26
nein, das "=" sagt ja gerade, dass beides die selbe menge beschreibt.
http://www.gerhardmueller.de/docs/FuzzyLogic/img4.gif
das das bildchen ganz links beschreibt: AuB
als erstes suchst du: nicht (AnB)
also in dem bild alles außer das gelbe.

dann brauchst du noch: nicht(A) v nicht(B)
und das ist genau die selbe menge


Autor
Beiträge 640
10
Antwort von 00Frie | 01.11.2010 - 17:27
sorry, meinte das bildchen ganz RECHTS!

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:33
nicht(A) v nicht(B) ist das nicht falsch?
muss doch nicht(A) n nicht(B) heissen oder nicht?
ähm wie beweise ich das jetzt?

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:36
"also da blicke ich leider nicht durch."

war nur anwendung der definitionen ...

x aus (A ohne B) <=>(def.) x aus A und x nicht aus B
x aus (AuB) <=>(def.) x aus A oder x aus B

ansonsten kannst du auch eine wahrheitstafel für beide aussagen aufstellen.
stimmen diese überein, hast du´s gezeigt. (ist aber recht zeitaufwendig)
mit dem zeichnen von mengendiagrammen ist natürlich keine saubere argumentation möglich, es dient lediglich das ganze plausibel zu machen.


Autor
Beiträge 640
10
Antwort von 00Frie | 01.11.2010 - 17:40
Zitat:
nicht(A) v nicht(B) ist das nicht falsch?
muss doch nicht(A) n nicht(B) heissen oder nicht?
ähm wie beweise ich das jetzt?


stimmt natürlich, und es muss auch "nicht (BvA)" heißen...

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:41
oh die Warheitstafel behersche ich^^
okay dann hätte ich noch 2 Fragen..
Wie soll man hier die Grundmenge bestimmen?

nicht A nicht u nicht B nicht u nicht C nicht u nicht D={l,m)
zu veranschulichung:
-------
AUBUCUD){l,m}

2. Frage:

nicht A n nicht B n nicht nicht A nicht n nicht nicht B

Wie soll ich das vereinfachen?

So etwas nicht A n nicht B n A n B ?

danke nochmal

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:43
zu viel arbeit klammern zu setzen?

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:46
sry, aber laut den Zettel sind keine Klammer^^ bis auf {l,m}
achja durch die Wahrheitstafel ist mir aufgefallen, dass die Formel von morgan stimmt man musste die formel ein bisschen umstellen^^

Naja zu die 2 Sachen finde ich keine Lösung

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:48
zettel einscannen, hochladen, hier reinstellen - erhöht die leserlichkeit.

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:49
ok wo könnte ich das hochladen?

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:50
ok kann geclosed werden.
Hab das verstanden.
Ähm. Kann mir einer die vollständige Infuktion erklären bzw anhand eines Beispiels. Ich versteh das überhaubt nicht.
Trotzdem jungs danke nochmal

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:54
ich glaube, dass du dir eher die grundlegenden sachen anschauen sollst und nicht das prinzip der vollständigen induktion.
daran ist es nämlich letztens gescheitert.

prinzip der undktion ist auch sowieso klar:
aussage für irgend ein n0 aus N beweisen; annehmen, dass aussage für n aus N>=n0 gilt; zeigen, dass aussage dann auch für n+1 gilt.
ist dies gezeigt, gilt die aussage für alle n aus N, ab n0.

wie das im einzelnen abläuft, ist verschieden, und variiert von sehr einfach bis sehr schwer.

 
Antwort von GAST | 01.11.2010 - 17:57
okay, aber ich versteh die erste 2 Schritte nicht mal. Der dritte Schritt varriert ist mir auch bewusst.
Aber der Induktionsanfang und Induktionsannahme soll ja angeblich nicht varrieren.
Beim Induktionsanfang setzt man ja n ein zb 1 oder 2...
ist das soweit schon richtig?
Welche Sachen sollte ich mir nochmal angucken?
Die Induktion hatte ich in der Mittelstufe und Oberstufe nicht.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Mathematik-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Mathematik
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: