Menu schließen

Stärke Reduktions- und Oxidationsmittel

Frage: Stärke Reduktions- und Oxidationsmittel
(18 Antworten)

 
Unser Thema ist die Stärke von Oxidationmitteln und Reduktionsmitteln.



Wir haben bestimmte Reaktionen:

Silbersalz+Eisennager
Kupfersalz+Eisennagel
Zinksalz+Eisennagel

Silbersalz+Kupferstreifen
Kupfersalz+Kupferstreifen
Zinksalz+Kupferstreifen


Silbersalz+Zinkstreifen
Kupfersalz+Zinkstreifen
Zinksalz+Zinkstreifen



Wie geht das denn jetzt in Ionenschreibweise? Das ist nicht bei jedem klar ob es Ionen abgibt oder aufnimmt. Die sind so in der Mitte des Periodensystems :p



Kann mir jemand ein Beispiel geben bitte?
GAST stellte diese Frage am 05.10.2010 - 19:12


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:18
Silbersalz + Eisennagel :

AgSalz + Fe -> FeSalz + Ag
Oxidation :
Fe -> Fe2+ + 2e-
Ag+ + e- -> Ag | *2
Gesamtgleichung:
Fe + 2Ag+ + 2e- -> Fe2+ + 2e- + 2Ag
nach dem kürzen:
Fe + 2Ag+ -> Fe2+ + Ag


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:18
kannst du mit diesem Beispiel weitermachen oder hast du auch Beurteilungsprobleme ob eine Reaktion stattfindet oder nicht?

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:19
Woher weist du das mit den Elektronen?

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:20
Also ich meine wie kommst du auf diese Gleichung?

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:21
Oder besser gesagt: Woher weist du, dass eine Oxidation stattfindet und keine Reduktion`?


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:23
Naja bei Nebengruppenelementen ( NE ) kann man nur von dem d-Orbital ausgehen, aber es gibt PSE wo die Wertigkeiten der NE angegeben sind. Silber Ag kann nur einfach positive werden und Eisen kann sowohl 2-fach wie auch 3-fach positive werden.

Leider habe ich mein Buch Chemie Heute Sekundarstufe II bei einem Freund verlegt, ansonsten hätte ich dir gern das PSE eingescannt, aber wenn du willst kann ich dir auch eine allgemeine Redoxtabelle einscannen


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:25
Es gibt nie eine Oxidation ohne eine Reduktion, denn die gelieferten Elektronen der Oxidation müssen von einem anderen Element,Stoff, welches reduziert wird aufgenommen werden. Dabei muss man stets beachten das weder Elektronen aus dem Nichts dazu gefügt werden können noch können Elektronen ins Nichts verschwinden. Also muss immer genauso viel abgegeben werden wie auch aufgenommen werden kann.
Leider hatte ich oben vergessen zu schreiben, das Ag+ + e- -> Ag eine Reduktion ist.
Und die Gesamtgleichung ist eine Redoxreaktion

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:30
das wäre sehr netttttttttttttttttttttttttttttt

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:36
schickst du es mir?


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:49
Ja, habe es erledigt :) Die Angaben oberhalb der Liste, welche in Niederländisch angegeben sind, sind irrelevant. Es sagt lediglich aus, das ein gewisser Standard gewählt wurde ... ^^


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 19:53
Zinksalz + Eisennagel -> keine Reaktion
Kupfersalz + Kupferstreifen -> keine Reaktion
Zinksalz + Kupferstreifen -> keine Reaktion
Zinksalz + Zinkstreifen -> keine Reaktion

alle anderen reagieren miteinander ...
Falls es dir nicht klar ist warum oben genannte nicht miteinander reagieren, dann melde dich bitte hier noch einmal :)

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 19:57
mir ist es nicht klar :(

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 20:00
Fe + 2Ag+ -> Fe2+ + Ag<----- kann das eig sein?


Vor der Reaktion 1*Fe nach der Reaktion 2*Fe. das geht doch nach dem Massenerhaltungsgesetz doch garnicht, oder?

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 20:00
asooo sorry habs jetzt zweifach positiv geladen ist gemeint

 
Antwort von GAST | 05.10.2010 - 20:02
Fe + 2Ag+ -> Fe2+ + Ag


Aber doch: Vor der reaktion 2 Ag und nach der Reaktion nur 1


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 20:04
Die Liste , die ich dir eingescannt habe hilft dir dabei herauszufinden, warum die genannten keine Reaktion eingehen.
Du weißt, das gelöste Salze in ihre Ionen vorliegen?
Nun , d.h. bei dem Zinksalz hast du freie Zn2+ Ionen und den Eisenstreifen, also das Element Fe. Nun könnte man ja rein hypothetisch sagen, das Zn2+ 2e- vom Fe aufnimmt und Fe2+ entstehen würde. Nun schau dir aber die Liste an und dir fällt auf (Seite 49 ) das Fe2+ + 2e- -> Fe höher angesiedelt ist als Zn2+ +2e- -> Zn, dh. Fe will viel lieber Fe bleiben als Zn , Zn bleiben möchte um es bildlich zu sehen. Also der weiter oben liegt , liegt eher in seine Reinform, also in seine Elementform. Nun heißt dies hier Fe wird nicht zu Fe2+ reagieren...
Konntest du mir folgen?
Also wenn das Salz unter dem Element in der Redoxtabelle steht findet keine Reaktion statt und wenn ein Salz und dessen Element zusammen kommen sowieso nicht, also wenn Zn2+ und Zn-Streifen zusammenkommen hast du Zn2+ und reines Zn, aber nix passiert


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 20:05
richtige Anmerkung: Da ist mir ein kleiner Tippfehler unterlaufen , richtig müsste es heißen :
Fe + 2Ag+ -> Fe2+ + 2Ag :)


Autor
Beiträge 0
87
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 05.10.2010 - 20:07
Zwei Kritierien müssen erfüllt sein, einmal das Gesetz zur Erhaltung der Massen ( Rechts und Links müssen dieselbe Anzahl an Atomen besitzen ) und Ladungsgleichheit ( rechne alle Ionen und Elektronen zusammen, rechts und links subtrahiert muss 0 ergeben ) :)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: