Menu schließen

Lösungen-Chemie: Klausurvorbereitung

Frage: Lösungen-Chemie: Klausurvorbereitung
(18 Antworten)

 
Yo, ich schreib am Mi eine Chemie-SÜ und wollt Fragen,ob das folgende richtig ist:

1.
Bildung alkalischer Lösungen:

a) Alkalimetalle/Erdalkalimetalle+Wasser-->Metallionen+Hydroxidion+Wasserstoff

---> ganz normale alkalische Lösung oder?
b)Hydroxid+Wasser--> gelöste Ionen

---> sind das Laugen?
c)Metalloxid+Wasser--> Metallionen+Hydroxidionen

----> sind das Basen?

2. Bildung von Salz:

a) Unedle Metalle+saure Lösungen--> H2+Salze, die gelöst vorliegen
b) Metalloxide+saure Lösungen--> H2O+Salz
c) Säurerestionen+Metallkationen ( positive Metallionen oder?) ---> Salz
d) Säure+Lauge-->Salz

3. Bildung von Säure:
a) Nichtmetalloxid+Wasser-->Säure

aber es gilt doch: HCL+H2O-->H3O+ + CL-

und Chlorwasserstoff ist doch kein Metalloxid?

gibt es nocht weiter Grundregeln zur Bildung von Säure?


Alkalische Lösung=lauge, ph-Wert>7
Säure, ph-Wert <7
Salze ph-Wert<7 ;stimmt das?
Basen sind alkalisch, also sind es auch alkalische Lösungen?

Lauge und Basen sind ja beide alkalisch, also auch alkalische Lösungen? wo ist dann hier der unterschied zwischen Basen und Lauge?
GAST stellte diese Frage am 10.05.2010 - 19:59

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 21:01
und bei Kalkwasser:


Ca(OH)2+CO2-->CaCO3+H2O

Kalkwasser ist doch eine alkalische Lösung, aber alkalische Lösungen enthalten doch immer Hydroxidionen
?

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 21:05
@matata: es ist keine klausur, es ist eine SÜ....,aber egal

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 21:11
und mein lehrer hat noch die summenformel von traubenzucker aufgeschrieben: C6H12O6

und daneben noch: C3H6O3
und dann noch Cn(H2nOn)

also C6H12O6 ist ja summenformel von traubenzucker, und was sind dann sie anderen beiden?

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 21:25
und ich versteh das folgende nicht so ganz:

1.H2SO4 + H2O--> H3O+ + HSO4-
2. HSO4- + H2O --> H3O+ + SO4 2-
3. H2SO4 + 2H2O--> 2H3O+ + SO4 2-

also die erste und die zweite reaktionsgleichung versteh ich noch, aber ich versteh nicht, wieso man das Produkt, Hydrogensulfat (der ersten Reaktionsgleihung) weiterreagieren lässt? lässt man das soweit reagieren bis da keine Wasserstoffverbindungen da sind oder wie? und wenn ja, warum?
und was soll die dritte reaktionsgleichung überhaupt? das macht doch irgendwie kein sinn, weil die edukte der dritten Reaktionsgleichung die gleichen edukte der ersten gleichung sind, aber es kommen unterschiedliche produkte raus? also hä?


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Maddin. (ehem. Mitglied) | 10.05.2010 - 21:45
bei der dritten Gleichung sind 2 Wassermoleküle auf der Edukt-Seite. Zwei Wasser können eben zwei Protonen auf nehmen und bei den ersten beiden kann 1 Wasser eben nur ein Proton aufnehmen.

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 21:53
mmh ok, aber auf der produkt-seite bei der dritten gleichung

wieso heißt es 2H3O+ und nicht H3O 2+

das 2H2O nimmt doch zwei protonen auf, also müsste doch die ladung 2+ sein?
und die dritte gleichung ist dann so ne art "gesamtgleichung", die aus den ersten beiden hervorgeht, stimmts?


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Maddin. (ehem. Mitglied) | 10.05.2010 - 21:55
"das 2H2O" ist 2 H2O (zwei Wassermoleküle), und zwei H3O+ haben jeweils eine einfache Ladung

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 22:12
aso ok, ich verstehe

kann mir dann noch jemand die anderen fragen beantworten, wenn möglich?
dankeschön

 
Antwort von GAST | 10.05.2010 - 22:24
och bitte hilft mir!


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von 2009alex (ehem. Mitglied) | 10.05.2010 - 22:39
1a stimmt
1b es gibt keine freien OH Ionen, also es muß schon ein Salz sein, eines Metalls z.B.
1c ja, die meisten Metalloxide lösen sich in Wasser unter alkalischer Reaktion
2a stimmt
2b stimmt
2c Salz stimmt, wenn dissoziiert auch freie Metallionen
2d stimmt
3a stimmt
Alkalische Lösung=lauge, ph-Wert>7 STIMMT
Säure, ph-Wert <7 STIMMT
Salze ph-Wert<7 ;stimmt das? NEIN, Natriumacetat reagiert alkalisch!
Basen sind alkalisch, also sind es auch alkalische Lösungen JA

 
Antwort von GAST | 11.05.2010 - 00:09
ok cool danke,

kann mir jemand noch was zu den anderen unbeantworteten fragen was sagen?
daaaaaanke


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 11.05.2010 - 08:41
Ich gehe mal deine Fragen von Punkt zu Punkt durch :
1 a) die Metalle der 1. beiden Hauptgruppen reagieren mit Wasser alkalisch und somit ist deine Frage auch beantwortet, denn durch diese Reaktion entsteht eine alkalische Lösung!
Deine Wortgleichung ist soweit korrekt!
b) deine Wortgleichung ist korrekt!
Beispiel:
NaOH in Wasser -> Na (+) + OH (-)
Da bei jeder Hydroxidlösung OH (-) Gruppen frei werden bekommt die Lösung einen alkalischen Charakter und somit handelt es sich um Laugen. Grundsatz: Löst man ein Hydroxid in Wasser so entsteht eine alkalische Lösung und diese Lösung nennen wir Lauge/ Base.
Dies gilt auch für Säuren nur umgekehrt statt alkalisch reagieren diese mit Wasser sauer und so entsteht die entsprechende Säure.
HCL ist keine Säure sondern ein Gas. Löst man dieses Gas in Wasser so entsteht die Säure: HCL + H20 -> H3O+ + Cl- !
c) Die Wortgleichung ist korrekt!
Die Antwort auf deiner Frage ist ebenso Ja!
Denn sofern in einer Lösung OH- Ionen frei werden haben wir es mit einer Base/ Lauge zu tun!
2 a) richtig ! ( Aber man sollte den Ks der Salze beachten, den das Lösligkeitsprodukt beschreibt inwiefern die Salze gelöst oder als Niederschlag vorliegen )
b) richtig ( Aber man sollte den Ks der Salze beachten, den das Lösligkeitsprodukt beschreibt inwiefern die Salze gelöst oder als Niederschlag vorliegen ) !
c) Ja, wenn man bedenkt das diese Ionen nur gelöst bestehen und somit z.B. im Wasser mit einander reagieren. Zu deiner Frage: Ja Metallkationen sind positive Metallionen ( Kationen = positive Ionen)
d) falsch, richtig wäre Säure + Lauge -> Salz (aq) und Wasser
3 a)deine Wortgleichung beschreibt schon eine Möglichkeit zur Säurenentwicklung, z.B.
S03 (g) + 3H2O (l) -> S04(2-) + 2 H3O(+)
oder stark vereinfacht:
SO3 (g) + H2O (l) -> H2SO4 (aq)
und dein Beispiel ist auch eine Reaktion:
Nichtmetallwasserstoff ( HCL, HF,H2S,HBr , etc.) + Wasser -> Hydroniumion ( H3O+) + Säurerest ( Cl-,F-,Br-,S2-, etc.)
! Chlorwasserstoff ist wie du richtig argumentierst kein Nichtmetalloxid!
Außer der oben erwähnten fallen mir spontan keine weiteren Grundregeln zur Säurebildung mehr ein!
deine letzten Fragen:
Alkalische Lösung = Lauge/Base pH-Wert > 7 -> richtig
Säure (aq) pH-Wert < 7 -> richtig!
Salze pH-Wert < 7 -> falsch, diese Aussage lässt sich nur auf die Salze mit schwacher Basenanteil , z.B. NH4Cl anwenden.
Der pH Wert von Salzen hängt von ihrem Aufbau zusammen.
Beispiel Acetat als Säurerest ist alkalisch : CH3COO- + H2O -> CH3COOH + OH- somit liegt bei einem Acetat Salz, dessen Baseanteil keine Rückreaktion mit Wasser eingeht ein pH Wert über 7 vor! Bsp. Natriumacetat. Anderes Beispiel ist NaCl, beide Na+ und Cl- gehen keine Reaktion mit Wasser ein sondern werden nur von einem Hydratmantel umhüllt und somit liegt hier pH= 7 vor.
Nun ein saures Salz: NH4Cl, das NH4+ reagiert mit Wasser:
NH4+ + H2O -> NH3 + H3O+, somit ist dieses Salz sauer und hat ein pH von < 7 ! Basen sind alkalische Lösungen -> richtig
Laugen und Basen sind Begriffe für ein und dasselbe, sie beschreiben beide alkalische Lösungen! Somit ist es dir überlassen welchen der beiden Begriffe du verwenden möchtest, denn es wäre genauso wenn du statt kaufen , erwerben sagen würdest. 2 Begriffe für ein und dieselbe Stoffgruppierung!


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 11.05.2010 - 08:53
PS: Sollte ich eine Frage unbeanwortet gelassen haben melde dich bei mir !

 
Antwort von GAST | 11.05.2010 - 17:35
wow cool danke,
bei Kalkwasser, wieso ist es alkalisch und hat keine OH- ?
denn OH- sind doch charakteristisch für alkalische Lösungen.

 
Antwort von GAST | 11.05.2010 - 18:03
ist hier kein chemie freak da?


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Maddin. (ehem. Mitglied) | 11.05.2010 - 18:11
wenn du zur Abwechslung mal bei WikiPedia gucken würdest, würdest du feststellen, dass Kalkwasser die wässrige Lösung von Calciumhydroxid ist und somit sehrwohl OH- enthält.


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 11.05.2010 - 20:39
Ich hoffe ich komme nicht zu spät :
Kalkwasser ist die Lösung von Ca(OH)2 -> Ca2+ + 2 OH-


Autor
Beiträge 0
7
Antwort von Cyanwasserstoff (ehem. Mitglied) | 11.05.2010 - 20:50
Oder meinst du gelöstes Kalk im Wasser?
CaCO3 in Wasser ->b Ca2+ + CO3(2-)
CO3(2-) + H2O -> HCO3- + OH-
-------------------------------------------------------------
Kalkwasser ist aber eine wässrige Lösung von Ca(OH)2

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Chemie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Chemie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: