Menu schließen

Bismarck

Frage: Bismarck
(8 Antworten)


Autor
Beiträge 5
0
Hallo liebe Geschichtsasse!


Ich habe eine kleine Frage in Geschichte: Es geht um Otto von Bismarck


Er hat sich doch erst mit den Liberalen verbündet und sein Spiel gegen das Zentrum gemacht!? Dann hat er sich gegen die Sozialdemograten "gespielt" Was hat er denn genau gegen die Sozialdemograten gemacht?

Ich weiss noch,dass er irgendwann mal gegen irgendjemanden Zölle für etwas erhoben hat und dann seine Unterschützung durch die Liberalen verloren hat. Wollte er damit die Sozialdemograten oder das Zentrum "ärgern"?

Danke

LG

Nico
Frage von fussballprofessor | am 19.01.2010 - 20:15


Autor
Beiträge 34189
1472
Antwort von matata | 19.01.2010 - 21:18
Otto von Bismarck Schutzzollpolitik


http://www.dap-hamburg.com/html/body_otto_von_bismarck.html

http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BismarckOtto/index.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Deutscher_Zollverein

http://de.wikipedia.org/wiki/Schutzzollpolitik

http://geschichtsverein-koengen.de/Bismarck.htm
________________________
 e-Hausaufgaben.de - Team

 
Antwort von GAST | 24.01.2010 - 22:53
politick Bismarck =:=! ich verstehe nicht=====>5 oder 6 nt

 
Antwort von GAST | 25.01.2010 - 01:08
Lieber "tuanlata", vielen Dank für deinen tiefschürfenden, weisen, von großem Maß an Wissen und Durchblick geprägten Beitrag. Herzlichen Glückwunsch, dass du endlich den Weg auch in dieses Forum gefunden hast, ich hoffe, du wirst eine Bereicherung sein.

Mit anderen Worten, AUF LEUTE WIE DICH ,DIE NICHTS IN DER BIRNE HABEN UND DIESES AUCH NOCH ÖFFENTLICH HINTER DEM VERSTECK EINES NICKS KUNDTUN, KÖNNEN WIR HIER VERZICHTEN: VERPISS` DICH.

ha.lo


Autor
Beiträge 7242
44
Antwort von John_Connor | 25.01.2010 - 01:11
@ ha.lo:
Da würd ich dich ja am liebsten zitieren. Stell dir doch mal deine Rede mit deinem eigenen Namen vor! ;)


Autor
Beiträge 1837
3
Antwort von juxhurra | 25.01.2010 - 08:52
Ich glaub ha.lo hat ihre Tage.... ^^

(nur irgendwie öfters als andere Frauen;P)


Autor
Beiträge 35
0
Antwort von UnitedStates91 | 25.01.2010 - 14:39
Also soweit ich weiß hat Otto von Bismarck den Kulturkampf eingeführt. Das war eine Auseinandersetzung zwischen der katholischen Kirche und dem Königreich Preußen. Bismarck hat damit versucht Preußen protestantisch zu machen und alle Katholiken aus dem Reich zu verjagen bzw die Konfession zu verbieten. Bismarck sah die Staatsinteressen durch die katholische Kirche gefährdet (deswegen wollte er sie nicht).
Und dann hat er noch den Kampf gegen die Sozialdemokraten geführt. Dabei hat er versucht auch die zu vertreiben bzw loszuwerden. Die Sozialdemokraten waren gegen Bismarck.
Bismarck leitete verschiedene Maßnahmen ein, um die Sozialdemokraten loszuwerden. Zunächst beschloss er 1871 die katholische Abteilung im preußischen Kultusministerium aufzulösen. Dann führte er noch den Kanzelparagraphen ein, nach dem Geistliche mit Haftstrafen beleft wurden, wenn sie ihr Kitchenamt für politische Äußerungen missbrauchten. Außerdem hatte der Staat die alleinige Schulaufsicht.. das ist das preußische Schulaufsichtsgesetz... In diesem Schulaufsichtsgesetz wird diie Schulinspektion verstaatlicht und die katholischen Ordensangeghörigen werden vom Lehrberuf an öffentlichen Schulen ausgeschlossen. 1873 wurden die "Maigesetze" beschlossen, in der eine staatliche Abschlussprüfung für Geustliche verlangt wird. 1874 wird zunächst in Preußen und 1875 dann im ganzen Reich die Zivilehe als rechtlich bindend eingeführt eingeführt. Außerdem wurden die Jesuitenorden im Reichsgebiet verboten und das Sozialistengesetz wurde 1878 beschlossen.. das ist ein gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokraten. In diesem gesetz werden Vereine verboten, die den Umsturz der bestehenden Staats- und Gesellschaftsordnung zum Ziel hatten.

 
Antwort von GAST | 16.02.2010 - 16:34
...hauptgrund war der wachsende einfluss der spd und der gewerkschaften in der gesellschaft bzw speziell unter den arbeitern...

...im zuge der sozialisten gesetze wurde die spd verboten...

...warum bismarck oder welche motive er in seiner innenpolitik hatte, lässt sich nicht eindeutig sagen. für uns erscheind es heute sehr undurchsichtig und widersprüchlich. allerdings haben seine innenpolitische konzepte, egal wie widersprüchlich sie auch waren, bis heute auswirkungen auf unsere gesellschaft...

im 19.jh verlor die kirche immer mehr einfluss in der gesellschaft und konnte so auch die gesellschaftliche entwickluing nicht mehr mitbestimmen. bekannlich sperrte sich die kirche gegen fortschrittliche und liberale ideen, die zu dieser zeit im deutschen reich allerdings nötig waren. um wieder an einfluss zu gewinnen wurde die zentrumspartei gegründet, als eine vom vatikan abhöngige politische konkurrenz im traditionsorientiertem lager. bismarck wertete dies als einen angriff auf die modernen errungenschaften der gesellschaft, der "kulturkampf" mit unterstützung der liberalen begann. die nachfolgepartei des zentrums ist üprigens die cdu.

gründe für den abbruch des kulturkampfes sind vielfältig. zum einem gab es einen neuen pabst in rom. pabst leo XIII zeigte sich kompromissbereiter als sein vorgänger. außerdem verlor er immer mehr das vertrauen der liberalen (durch seine wirtschafts- und finanzpolitik), und auf deren mehrheit war er im reichstag angewiesen.

motive für die sozialistengesetze sind zum einem der wachsende einfluss der spd und gewerkschaften unter den arbeitern. bismarck sah die spd als staatsgefährdend ein, bezeichnete sie als "reichsfeinde mit revolutionären absichten gegen den monarchistischen konservativenm staat. ein attentat auf den kaiser bildete den vorwand. ein verbot der spd sollte die öffentliche agitation verhindern und somit den politischen einfluss zerstören.

gekoppelt an das verbot der spd waren einige sozialstaatliche maßnahmen, um arbeiter von der spd zu lösen und für den staat zu gewinnen durch entschärfung sozialer gegensätze.

grund für die nichtverlängerung der sozialistengesetze war vorallem das weiterbestehen der spd und die ständig wachsende mitgliederzahl. in der zeit des verbots der spd konnte die spd ihre mitgliederzahl verdreifachen (und dies nur durch illegale arbeit im untergrund)

bismarck ist somit als innenpolitiker gescheitert. dennoch haben seine reformen noch heute bestand (zivilehe, Krankenversicherung,...)

 
Antwort von GAST | 16.02.2010 - 16:36
...ich entschuldige mich für alle rechtschreibfehler in meinem obigen beitrag :o)

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
  • Bismarck
    Hat irgendjemand von euch auch Eugen Richter im Zusammenhang mit Bismarck behandelt und kann mir vielleicht bei zwei Aufgaben ..
  • Bismarck: Aussage von W. Brandt ---> Erörterung schreiben?
    "Für die demokratiscxhe Entwicklung Deutschlands war Bismarck jedenfalls ein unglück" (Willy Brandt) Über diese Aussage ..
  • Bismarck
    ich soll die Kernaussage des Buchauoters und seine Gründe und Beispiele formulieren habe den text von der webseite http://www...
  • Bismarck
    Hey :) Fandet ihr das Bismarck ein guter Mann war ? Schreiben am Mittwoch eine Arbeitr und ich denk mal , dass er uns sowas ..
  • Aktualität: Bismarck und Weimarer Republik
    Hallo zusammen. Mich würde interessieren, ob und vor allem wie man Bismarck bzw dessen (Außen)Politik und evtl auch die von ..
  • Bismarck Denkmal
    Hallo ich brauche informationen über Bismarck Denkmal. Kann mir jemand bitte helfen oder ein link empfhelen
  • mehr ...
BELIEBTE DOWNLOADS: