Menu schließen

minimumgesetz (pflanzen)

Frage: minimumgesetz (pflanzen)
(4 Antworten)

 
hi kann mir bitte jemand das gesetz erklären aber mit dem bsp von pflanzen

ich hab das gesetz verstanden kann es aber nicht bei den pflanzen anwenden was fehlte da genau......
danke
GAST stellte diese Frage am 25.10.2009 - 16:38


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von Tiffy89 (ehem. Mitglied) | 25.10.2009 - 16:42
stell dir vor du hast eine pflanze bei der alles super ist. toller standort mit viel sonne,
viel CO2 usw. nur wasser bekommt sie nicht genug.dann kann die pflanze nur so viel sauerstoff und zucker produzieren, wie wasser vorhanden ist. die pflanze kann dann nicht die ganze leistung erbringen, die sie könnte, wenn alle faktoren optimal wären.

 
Antwort von GAST | 25.10.2009 - 16:50
danke...................


Autor
Beiträge 0
29
Antwort von Tiffy89 (ehem. Mitglied) | 25.10.2009 - 16:51
krieg ich jetzt nen keks?

 
Antwort von GAST | 25.10.2009 - 17:07
Nährstoffe sind für Pflanzen diejenigen anorganischen und organischen Verbindungen, welchen sie die Elemente entnehmen können, aus denen ihr Körper aufgebaut ist. Als Nährstoffe werden oft auch diese Elemente selbst bezeichnet.
Je nach dem Standort der Pflanze (terrestrisch oder aquatisch) werden die Nährstoffe aus der Luft, dem Wasser und dem Boden entnommen. Dabei handelt es sich meistens um einfache anorganische Verbindungen und Ionen wie Wasser (H2O), Kohlendioxid (CO2), Nitrat (NO3-), Phosphat (PO43-) und Kalium (K+).
Die Verfügbarkeit der Nährstoffe ist unterschiedlich. Sie hängt vom chemischen Verhalten des Nährstoffs und von den Standortbedingungen ab. Da die Nährstoff-Elemente in einem bestimmten Mengenverhältnis benötigt werden, begrenzt meist die Verfügbarkeit eines Elementes das Wachstum der Pflanzen. Führt man dieses Element zu, steigert sich das Wachstum. Diesen Vorgang nennt man Düngung.

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Biologie-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Biologie
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: