Menu schließen

Hat jemand eine kurze zusammenfassung der franz. revolution?

Frage: Hat jemand eine kurze zusammenfassung der franz. revolution?
(3 Antworten)


Autor
Beiträge 47
1
Hat jemand eine kurze zusammenfassung der franz. revolution
Frage von schuleisdoofman | am 05.10.2009 - 18:23


Autor
Beiträge 779
4
Antwort von Caroline_20 | 05.10.2009 - 18:24
hallo, ich habe da folgende von mir selber erstellte zusammenfassung parat:


Die Französische Revolution

Im 18 Jahrhundert herrschte in Frankreich vor der Französischen Revolution große Armut und Unzufriedenheit.
Man gab dem König und der Mornachie die Schuld daran.
Die Bürger und Bürgerinnen lieferten sich Straßenkämpfe um das letzte Brot. Frankreich befand sich also in einer "Staatskrise", die auch der König (Ludwig der XVI) nicht zu bewältigen wusste.

In dieser Notlage schlossen sich einige Franzosen zusammen. Sie waren helle Köpfe und kamen zu dem Entschluss, dass es so wie vorher nicht weiter laufen konnte. Es musste was geändert werden und zwar schleunigst, denn sonst würden die Straßenkämpfe in Blutbädern enden.

Hierzu mussten sie den König seines Amtes entledigen und die herrschende "Mornachie" in die "Demokratie" umändern. Doch dies war leichter gesagt, als getan, da sich der König an seinem Posten als "der Herrschende, oberste Kopf" sehr wohl zu fühlen schien.

Dann kam schließlich der Tag der Französischen Revolution. Es war der Tag des Ende der Mornachie und der Tag des Neuanfangs der Demokratie in Frankreich.
Am 14.07.1789 wurde nämlich die Bastille in Paries (das ist das höchste Gefängnis Frankreichs, mit sehr vielen, gefährlichen Waffen) gestürmt. Unglaublich viele Französische Bürger und Bürgerinnen hatten sich zusammengeschlossen und stürmten also die Bastille.
Als dies vollzogen war (wenn auch mit Gewalt), rüsteten sich die Bürger und Bürgerinnen mit den Waffen der Bastille und maschierten in einem Zug zum Königreich.
Viele schlossen sich ihnen an. Ludwig der XVI wurde schließlich seines Amtes entkräftet und dafür musste er mit seinem Leben zahlen.
Feierlich trugen die "Stürmer" der Bastille seinen Kopf durch die Straßen Frankreichs.

Von dort an wollten die Menschen Frankreichs die Dinge ganz anders, ganz besser angehen. Sie wollten, dass durchgängige Demokratie herrschte.
Hierzu wurde am 24.08.1789 eine Verfassung mit Menschenrechten verabschiedet und trat in Kraft.

Frankreich war von nun an ein demokratischer, europäischer Staat.

Pro:
Die Bürger und Bürgerinnen hatten "dank der Französischen Revolution" ein normales, freies, eigenständiges, unabhängiges Leben und durften selbst Entscheidungen jeglicher Art (Politik, Lebensgestaltung etc.) treffen.

Contra:
Der König und seine Frau (Ludwig der XVI und Marie Antornettè) mussten mit ihrem Leben zahlen, weil sie sich nicht den Veränderungen fügen konnten/fügen wollten.




Ich hoffe, dass ich dir mit meinen ausführungen weiter helfen konnte!

Liebe Grüße - Caro :-))


Autor
Beiträge 47
1
Antwort von schuleisdoofman | 05.10.2009 - 18:26
Danke genau das was ich gesucht habe =)


Autor
Beiträge 779
4
Antwort von Caroline_20 | 05.10.2009 - 18:27
Bitteschön, gern geschehen :-).

Verstoß melden
Hast Du eine eigene Frage an unsere Geschichte-Experten?

> Du befindest dich hier: Support-Forum - Geschichte
ÄHNLICHE FRAGEN:
BELIEBTE DOWNLOADS: