Menu schließen

Referat: Stammgeschichte des Pferdes

Alles zu Säugetiere

Stammgeschichte des Pferdes


Gliederung
Einleitung
Eozän
Oligozän
Miozän
Pliozän
Pleistozän
Heute
Vergleich der Extremitäten
1. Einleitung
Entstehung der Gattung Equide vor etwa 55 Mio. Jahren ( alle v. Chr. )
Entdeckung des ersten kompletten Skeletts eines Pferdes im Süden der USA 1867 ( nannten es Eohippos
dadurch Nachvollziehung der Entwicklung des Pferdes möglich geworden von vor 55 Mio. Jahren bis heute
2. Eozän
( 1. Eohippus (=Hyracotherium)
stammt von den Vorhuftieren von vor 75 Mio. Jahren ab, welches 5 Zehen hatte mit Nägeln aus Horn
Eohippos hatte nur noch 4 Vorderzehe an einer Pfote mit 3 Hinterzehen
Sumpfige Böden, aber sie waren leicht und sanken nicht ein
Größe eines Fuchses, ca. 40-50cm, gewölbter Rücken
Schädel und Gehirn relativ klein
Blätterfresser
geflecktes Fell zur Tarnung
( 2. Orohippus
vor ca. 50 Mio. Jahren, dem Eohippos sehr ähnlich
Zehen und Zähne veränderten sich
Temperatur sinkt und es wird trockener, mehr Nadelhölzer als Laubbäume, mehr Gras, konnten festeres pflanzliches Material essen
Boden fester
3. Oligozän
( Mesohippus
40-25 Mio. Jahre
längere Beine und Hals, Rücken weniger gekrümmt, drei Vorder- und Hinterzehe
Schädelvertiefung wie bis heute
noch Pfoten
starb im mittleren Oligozän aus
( Miohippus
36-25 Mio. Jahre
größer als Mesohippus (längerer Schädel)
ca. 70cm
- mittlere Hufe Hauptgewicht bei Beiden
4. Miozän
vor 25-10 Mio. Jahren
wichtiger Schritt: Spaltung in mehrere Linien
1. Acheohippus (Zwergpferde)( bald ausgestorben
2. Anchitheren ( 3zehige Weidentiere) ( starben nach mehreren 10 Mio. Jahren aus
3. Entwicklung Laub zu Grasfresser( Wichtigste Art!!! Gras schwerer zu verdauen, da wegen des Siliziumgehalts der Blätter die Zähne schneller abnutzten, deshalb brauchten die Grasfresser harte und scharfe Zähne, so kam eine Art Zementschicht auf die Zähne, Entwicklung zu guten Läufern mit langen Beinen, längerer Schädel, größerer Körper, Knochen verschmelzen, Tiere standen auf Zehenspitzen, längerer Hals um Nahrung am Boden zu erreichen, Rundumsicht
( Parahippus etwa 25-10 Mio. Jahre
etwas größer als Miohippus, aber gleiche Gehirngröße und Körperform
noch 3 Zehe, Zähne entwickelten sich weiter
( Meryhippus etwa 18-17 Mio. Jahre
ca. 1m hoch, also bis dahin größte Pferd
Kopf veränderte sich zum heutigen Pferd
Gehirn größer, besonders das Kleinhirn, dadurch beweglicher
noch 3 Zehe, aber stand schon auf Zehenspitzen mit langen Beinen
Fähigkeit sich auf harten Boden schnell zu bewegen
Zähne hohe Furchen mit dicker Zahnschmelzschicht, wegen des harten Steppengrases, heutigem Pferd sehr ähnlich
5. Pliozän
etwa 10-1Mio Jahre
Entwicklung zu verschiedenen Arten (min. 19 Stück), 3 wichtige
1. Hipparion (3-Zehige Grasfresser), Spaltung in viele Spezies und weltweite Verbreitung
2. Protohippine (kleinere Pferde)
3. echten Pferde
( Pliohippus vor etwa 15 Mio. Jahren
dreizehig, aber die seitlichen Zehen verschwanden langsam
daraus Entstehung weiterer Einzeher wie Dinohippus und Astrohippus, aus denen am Ende es Pliozän das moderne Pferd entstand( Gattung Equus, Körper größer, Beine länger, Kopf und Kiefer größer, immer besser gerüstet für das Umherstreifen und Grasen
6. Pleistozän
kurz vor Christi Geburt
Mensch taucht auf
( Equus Przewalskij
letzte Stufe der Wildpferdarten
lebt heut noch als letztes Urpferd
7. Heute
Pferde starben vor einigen tausend Jahren in Nordamerika aus durch das Klima und Menschenjagd
im 16. Jahrhundert als Hausesel und Hauspferd wieder nach Amerika (Kolonien), Teil verwilderte dort wieder (Mustang)
Pferd und Hausesel nach Australien, verwilderten auch teils
noch heute Gene für die seitlichen Zehen (Kastanie)
8. Vergleich der Extremitäten
Entstehung des einzehigen Hufes
Das Gehirn
Das Gehirn nahm deutlich an Volumen zu und wurde größer.

Quellen:

Internet:
http://www.egbeck.de/skripten/13/pferd.htm
http://de.wikipedia.org/wiki/Pferde
http://www.reiten.de/Evolution/evolution.htm

Literatur:
H.-H. Isenbart, E.M. Bührer – Das Königreich des Pferdes, Bucher Verlag, Augsburg 1989, S. 34-39
Elwyn Hartley Edwards – Pferde, München 1995, S. 10-11
Elwyn Hartley Edwards – Mein großes Pferdebuch, Augsburg 1998, S. 10-11
Inhalt
Es handelt sich hierbei um die Stammgeschichte bzw. Evolution des Pferdes. Sie enthält eine Gliederung, Quellennachweise, Anschauungsbeispiele (Hufe, Gehirn, Größe des Pferdes) sowie alle Veränderungen von der Zeit des Eozän bis heute in der Entwicklungdes Pferdes. Entscheidend dabei ist die körperliche Veränderung mit Ursachen sowie die Umweltveränderungen.
( + Abbildungen) (595 Wörter)
Hochgeladen
21.10.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4 von 5 auf Basis von 28 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4/5 Punkte (28 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Biologie-Experten stellen:

1 weitere Dokumente zum Thema "Säugetiere"
16 Diskussionen zum Thema im Forum
Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Stammgeschichte des Pferdes", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D4093-Stammgeschichte-des-Pferdes-Referat-Pferde.php, Abgerufen 20.08.2019 09:21 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Säugetiere
    Wie atmen säugetiere? Womit ist der Körper bedeckt? wovon hängt die Körpertemperatur der Tiere ab? Wie vermehren sich die ..
  • Evolution: Säugetiere in Europa in biologischen Nischen ?
    welche säugetiere haben in europa die den beuteltieren entsprechrenden ökologischen nischen inne? und was ist der ..
  • Pferd
    Ich habe die Aufgabe in Bio die Begriffe Rückbildung und Spezialisierung am Beispiel der Entwicklumglinie des Pferdes zu ..
  • Säugetiere die Eier legen?
    Hallo zusammen habe heute im Biologieunterricht was erstaunliches gelesen. In einem meiner Biologiebücher zum Bereich ..
  • Schliefer ?
    Heey(: Könnt ihr mir bitte 3 Tiere sagen , die zu "Schliefern" (Säugetiere) gehören ? Bitteeeeeeeee :D Grüßee .
  • mehr ...