Menu schließen

Referat: Beschneidung im Islam

Alles zu Islam

Beschneidung im Islam



Die Beschneidung stellt den Übergang aus dem Kindesalter in die Zeit des Mann-/Frauseins dar und soll notfalls diese bewirken:
Verständnis der Veränderung der Geschlechtsorgane erleichtern
Einführung in die neue Rolle des Lebens
Madchen: erotische Tänze
Jungen: Kampfspiele
Die Beschneidung ist ein vorislamischer Brauch, der bereits im Judentum und im Christentum durchgeführt wurde. Auch die Beschneidung der Mädchen zur vorislamischen Zeit ist bekannt.
Der christliche Theologe Johnnes Damascensus (+749) war ein Araber und bezeugte den Brauch
Überlieferungen der Beschneidung der Mädchen gibt es nur von den Hadithen.

Beschneidung der Frau ist:
Im Rahmen des islamischen Gesetzes ist nicht legitim!
Es gibt keine Hinweise im Koran, ( Nur Empfehlungen aus Überlieferungen )
Diese Verstümmelung widerspricht eindeutig den Lehren des Islam, (Veränderung der
Schöpfung GOTTES)

Sie wird:
- heimlich durchgeführt
- nicht gefeiert
- ohne Betäubung vollzogen
- mit ungeeigneten Instrumenten (Rasierklingen, Glasscherben, Nadeln, Schere, etc. ) und unter
unhygienische Bedingungen durchgeführt
- in 3 verschiedenen Formen ( je nach Region ) vollzogen
1) „gemäßigtere“ Version: partielle Verstümmelung der Klitoris
2) häufigste Version: Entfernung der inneren Schamlippen und der Klitoris
3) pharaonische Beschn.: Totalamputation der Klitoris und der Schamlippen
entweder Eingang zugenäht, bis auf ein ganz kleines,
maiskorngroßes Loch oder mit Dornen zusammen
gehäftet -
Folgen: - Beraubung sexueller Lust
- schlimme Schmerzen
- Behinderungen im Alltag
- Vernarbungen, Infektionen, Geburtsschmerzen
- nicht selten der Tod
Gründe: - unbeschnittene Mädchen: gelten als unsauber, unfruchtbar, minderwertig
sind ungeeignet für eine Heirat (keine Jungfrauen)
verströmen üblen Geruch
haben ein schlechtes Benehmen
- Verringerung des weiblichen Lustempfindens
- Schutz vor vor-und außerehelichen Kontakten
- 1995 (!) El-Ashar-Uni: Verminderung des Risikos der Aidsübertragung
Aktuell: - sie ist heute in mehr als 20 islamischen Staaten noch üblich, obwohl es staatlich
Untersagt ist
- auch in arabischen (also nicht Schwarzamerikanischen Teil) wie z. B. Jemen,
Saudi-Arabien, in den Golfstaaten, im Irak in Jordanien, Syrien, in Ägypten von1959-1986
verboten (auch bei koptischen Christen)
- trotz Verbot in einigen Staaten wird dieses Ritual dennoch ausgeübt, staatliche
Organe gehen kaum gegen diese Menschenrechtsverletzung vor
- 20.000 genitalverstümmelte Frauen leben schätzungsweise z. Zt. in Deutschland
- 130 Millionen Frauen sind schätzungsweise weltweit verstümmelt
- illegale Verstümmelungen an Mädchen werden in Deutschland von türkischen Ärzten
für etwa 500 € durchgeführt
-1-
Beschneidung im Islam
Die Beschneidung wird werde für Jungen noch für Mädchen im Koran gefordert!!!!

Die Beschneidung stellt den Übergang aus dem Kindesalter in die Zeit des Mann-/Frauseins dar und soll notfalls diese bewirken:
Verständnis der Veränderung der Geschlechtsorgane erleichtern
Einführung in die neue Rolle des Lebens
Madchen: erotische Tänze
Jungen: Kampfspiele
Die Beschneidung ist ein vorislamischer Brauch, der bereits im Judentum durchgeführt wurde
Auch die Beschneidung der Mädchen zur vorislamischen Zeit ist bekannt.
Der christliche Theologe Johnnes Damascensus (+749) war ein Araber und bezeugte den Brauch
Überlieferungen der Beschneidung der Mädchen gibt es nur von den Hadithen.

Stellenwert der Beschneidung im Islam:
Entfernung des Schamhaares
die Beschneidung des Mannes
das Kürzen des Schnurrbarts
die Entfernung des Achselhaares
und das Schneiden der Finger- und Fußnägel
Jungen: - 1. Zeitpunkt: 7. Tag nach der Geburt
2. Zeitpunkt: Eintritt in die Pubertät (bis zum 15. Lebensjahr)
- Freilegung der Eichel
- danach vollgültige Muslime
- Große Feste/ mehrere Kinder gleichzeitig, um Kosten zu senken
- früher von Barbieren durchgeführt (Frisöre)
jetzt von Spezialisten( Spezialistentum
- Ärztlich als sinnvoll anerkannt: -Vorbeugung geschlechtsspezifischer Krankheiten
- angeblich schnellerer Orgasmus bei Frauen
-2-
Die Beschneidung der Mädchen im Rahmen des islamischen Gesetzes ist nicht legitim!
Es gibt keine Hinweise, Empfehlungen oder Überlieferungen um diese Praxis als islamisch zu erklären! In den meißten islamischen Ländern staatlich verboten
Diese Verstümmelung widerspricht eindeutig den Lehren des Islam, weil damit eine gravierende und gesundheitlich riskante Veränderung der Schöpfung GOTTES vorgenommen wird.
Mädchen: - Beschneidung wird heimlich durchgeführt
- keine Feste
- keine Betäubung
- ungeeignete Instrumente (Rasierklingen, Glasscherben, Nadeln, Schere, etc. )
- unhygienische Bedingungen
- 3 verschiedene Formen ( je nach Region )
1) „gemäßigtere“ Version: partielle Verstümmelung der Klitoris
2) häufigste Version: Entfernung der inneren Schamlippen und der Klitoris
3) pharaonische Beschn.: Totalamputation der Klitoris und der Schamlippen
entweder Eingang zugenäht, bis auf ein ganz kleines,
maiskorngroßes Loch oder mit Dornen zusammen
gehäftet -
Folgen: - Beraubung sexueller Lust
- schlimme Schmerzen
- Behinderungen im Alltag
- Vernarbungen, Infektionen, Geburtsschmerzen
- nicht selten der Tod
Gründe: - unbeschnitte Mädchen: gelten als unsauber, unfruchtbar, minderwertig
sind ungeeignet für eine Heirat (keine Jungfrauen)
verströmen üblen Geruch
haben ein schlechtes Benehmen
- Verringerung des weiblichen Lustempfindens
- Schutz vor vor- und außerehelichen Kontakten
- 1995 (!) El-Ashar-Uni: Verminderung des Risikos der Aidsübertragung
Aktuell: - heute in mehr als 20 islamischen Staaten noch üblich auch in arabischen (also nicht
Schwarzamerikanischen) wie z. B. Jemen, Saudi-Arabien, in den Golfstaaten, im Irak
in Jordanien, Syrien, Ägypten (auch bei koptischen Christen), in Ägypten wurde es von 1959-1986 verboten und bereits vor dem Islam also zur zeit der Pharaonen praktiziert
- trotz Verbot in einigen Staaten wird dieses Ritual dennoch ausgeübt, staatliche
Organe gehen kaum gegen diese Menschenrechtsverletzung vor, die Religion wird vorgeschoben.. im Namen des Islam!!!!
- 20.000 genitalverstümmelte Frauen leben schätzungsweise z. Zt. in Deutschland
- illegale Verstümmelungen an Mädchen werden in Deutschland durch türkische Ärzte
für etwa 500 € durchgeführt
Inhalt
Beschneidung im Islam, sowohl bei Frauen, als auch bei Männern

Die Beschneidung ist ein vorislamischer Brauch, der bereits im Judentum und im Christentum durchgeführt wurde. Auch die Beschneidung der Mädchen zur vorislamischen Zeit ist bekannt.
Der christliche Theologe Johnnes Damascensus (+749) war ein Araber und bezeugte den Brauch
Überlieferungen der Beschneidung der Mädchen gibt es nur von den Hadithen... (857 Wörter)
Hochgeladen
27.01.2004 von unbekannt
Optionen
Referat herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 48 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (48 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Religion-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Beschneidung im Islam", https://e-hausaufgaben.de/Referate/D3807-Beschneidung-im-Islam-Maenner-Frauen-Referat.php, Abgerufen 10.12.2019 23:52 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN:
  • Islam: Verbreitung / Konvertieren ?
    Stimmt es das der Islam die weltgröße Weltreligion zurzeit ist? Wenn ja wo steht es?(in wikepdeia steh, dass der Islam das ..
  • Der Islam: Korrektur
    Was ist Islam? Islam gehört aktuell zu der zweitgrößten Religionsgemeinschaft der Welt. Islam bedeutet im deutschen „ ..
  • Theodize im Islam
    Hallo, ich habe eine Präsentation für nächste Woche anzufertigen , in der es um Leid im Islam geht. Dazu soll ich es noch mit ..
  • weltbild islam
    was haltet ihr vom islam, man sieht viel im tv deshalb wollte ich mal fragen was euer bild vom islam so ist
  • Islam
    So, also ich muss für meinen teil der gruppenarbeit "die entsteheung des islam" erarbeiten...ich versteh aber nicht so ganz, wie..
  • mehr ...