Menu schließen

Erörterung über das "Ladenschlussgesetz an Sonntagen"

Alles zu Erörterungen

Erörterung: Diskussionen über das Ladenschlussgesetz an Sonntagen


Gliederung:
1) Sollten Läden sonntags öffnen?
2) Hauptteil
2.1 Dass Läden sonntags öffnen, sollte verboten bleiben.
– Der Einsatz von Sicherheitsbeamten an Sonntagen.
2.1.2 – Die Sozialen Kontakte der Angestellten leiden.
2.1.3 – Der abendliche Berufsverkehr an Sonntagen.
2.1.4 – Weniger Freiheit für die Angestellten.
2.1.5 – Miteingebundene Dienstleistende.
2.1.6 – Proteste der Kirche gegen die Ladenöffnung an Sonntagen.
Dass Ladenschlussgesetz sollte geändert werden.
2.2.1 – Höhere Löhne für Mitarbeiter.
2.2.2 – Kunden sind sonntags eher in Kauflaune.
2.2.3 – Lange Wartezeiten vor den Kassen entfallen.
2.2.4 – Erlebnisseinkäufe sind sonntags attraktiver.
2.2.5 – Teilzeitjobs würden geschaffen.
2.2.6 – Es gäbe einen Wirtschaftsaufschwung.
3) Schluss: Die Läden sollten sonntags öffnen dürfen, dass würde sicher zu vielen erfreuten Kunden führen.

Erörterung



Thema: Die Diskussionen über die Änderung des Ladenschlussgesetzes
Es gibt viele Diskussionen darüber, ob Läden sonntags öffnen sollten, viele Bürger sind der Meinung, dass es sinnvoll wäre, Läden und Märkte auch sonntags zu öffnen. Die Gesetzgebung steht hier vor einem großen Problem. Viele Läden versuchen das hiesige Ladenschlussgesetz mithilfe von verkaufsoffenen Sonntagen, Altstadtfesten und Betriebsfeiern zu umgehen. Im Bundestag wurden daher zahlreiche Diskussionen über das Ladenschlussgesetz geführt. Deswegen möchte ich zunächst einige Kontra Argumente in Bezug auf das Ladenschlussgesetz an Sonntagen erläutern.

Würden Läden sonntags öffnen, müssten in Geschäften und Läden schließlich auch Dienstleitende wie Putzhilfen oder Nachtwächter auch sonntags arbeiten. Die Reform im Ladenschlussgesetz würde sich also nicht nur zum Nachteil der Festangestellten machen, sondern würde auch Dienstleistende negativ treffen. Infolge dessen würden also die sozialen Kontakte der Betroffenen leiden, welches sich nicht zuletzt auch auf die Familie überträgt.

In Mannschaftsportarten wie Fußball, Handball, Basketball oder Hockey könnten sich die Betroffenen nicht anmelden, da oft an Sonntagen die jeweiligen Wettbewerbe ausgetragen werden, demzufolge hätten die Angestellten solcher Läden kaum noch eine Chance in ihrer Freizeit einem Verein, welcher Art auch immer beizutreten. Darüber hinaus gäbe es dann auch sonntags den allgemein bekannten Berufsverkehr, der morgendlichen und auch abendlichen Lärm in Großstädten mit sich bringen würde, sehr zum Nachteil der Anwohner, die selbst sonntags nicht Arbeiten müssen. Man sieht hier also auch wieder, dass nicht nur die Angestellten betroffen wären sondern auch nicht direkt beteiligte Bürger. Angestellte haben zwar mehr Nachteile als andere, denn ihre Freizeit würde sehr unter einer solchen Gesetzesänderung leiden. Kino oder etwa Theaterbesuche an Sonntagen blieben aus oder wären nur spät abends oder nachts möglich. Da montags morgens aber wieder gearbeitet werden muss, wäre dies all zu oft nicht möglich. Deshalb wäre das Öffnen der Läden an Sonntagen nicht nur nicht gut für die Mitarbeiter, da sie nicht ausgeschlafen und ausgeglichen wären, sondern auch die Kunden hätten darunter zu leiden, da sie es nicht nur oft mit nicht mehr voll arbeitsfähigen Personal zu tun hätten sondern sie würden aufgrund der schlechten Laune der Mitarbeiter oft unfreundlich behandelt, was sich ferner auf den Ruf der Läden oder des Ladens übertragen würde. Die große Belastung des Körpers würde zu ständig krankgeschriebenen Personal führen, welches sich wiederum auf die Zufriedenheit der Kunden überträgt. Denn oft wären in bestimmten Abteilungen wo ein großes Maß an Beratung gefordert ist, entweder zu wenig Personal anwesend, oder Personal welches nicht voll gefordert werden kann. Folglich hätten Dienstleistende Firmen hier mit demselben Problem zu rechnen. Die Zuverlässigkeit und die Gründlichkeit der jeweiligen Dienstleistenden würde sicher nachlassen, die Jobs würden für viele unattraktiv und zu eintönig werden, weil sie permanent mit ihrem Job bzw. ihrem Beruf konfrontiert würden. Eventuelle Gesundheitliche Schäden wären unter anderem ein Punkt mit dem Angestellte zu rechnen hätten. Gläubige bekämen außerdem Probleme, da es die Katholische als auch die evangelische Kirche nicht vorsieht an Sonntagen arbeiten zu müssen. Ferner noch sind Gottesdienste meist nur sonntags morgens, welche für Angestellte betroffener Läden nicht mehr zu besuchen wären, da sie um die betreffenden Uhrzeiten arbeiten müssten. Einerseits würden Strenggläubige vielleicht sogar ihren Job kündigen andererseits fühlten sich sicher ein paar in ihrem Glauben gekränkt oder beeinflusst durch das neue Ladenschlussgesetz, da es ihnen laut ihrer Religiösen Vorgaben nicht gestattet ist sonntags zu arbeiten. Aufgrund dieser Umstände wäre es also vielen nicht möglich in einem Öffentlich Rechtlichem Laden oder Geschäft zu arbeiten, denn vielen ist ihr Glaube wichtiger als der Job oder Beruf. Hier also ein weiterer Nachteil der allgemeinen Geschäftsöffnung an allen Sonntagen. Des Weiteren bestünde unter der Bedingung das Läden in Zukunft auch sonntags öffnen dürften, große Konkurrenz hingegen der Tankstellen die jetzt schon an Sonntagen und vor allem 24 – Stunden öffnen dürfen.

Es gibt aber auch Bürger die die ganze Sache etwas anders sehen, diese Argumente möchte ich ebenfalls nennen. Aufgrund der längeren Arbeitszeiten würden die von der Änderung des Ladenschlussgesetzes direkt betroffenen höheren Löhne erhalten und auch höhere Urlaubsansprüche stellen können. Welches sich wiederum zum positiven der eventuellen Familie stellen würde, da mehr bzw. längerer Urlaub unter bestimmten Umständen möglich wäre. Kunden die sonst im Stress, unter Zeitdruck oder in Eile sind, könnten sich nun an Sonntagen mit Freunden, Bekannten, Familie oder Verwandten treffen und an einem Sonntag Shoppen gehen, da Zeitdruck und andere oben genannte Nachteile entfallen, wären die Kunden auch eher einmal in Kauflaune, und würden mehr Geld in den Geschäften lassen. So versprechen es sich zumindest Experten und Chefs großer Einzelhandelsketten. Lange Wartezeiten samstags abends vor den Kassen würden entfallen da die Kunden sich samstags nach der Arbeit keinen Stress machen müssten, weil sie sonntags genug Zeit zum Einkaufen hätten. Dass Geschäfte auch sonntags gut besucht würden, bestätigt sich auch hier wieder. Erlebnisseinkäufe an Sonntagen würden sicher geplant, wo jeder genug Zeit hat sich das zu kaufen, was er auch wirklich möchte, sprich sich genug und detailgenau beraten zu lassen und nicht sich in Eile teure Sachen kauft, dessen Anschaffung man später vielleicht bereut. Ein weiterer wichtiger Punkt warum man Läden das Öffnen an Sonntagen erlauben sollte ist, das vielleicht Teilzeit, und 400 € Jobs geschaffen würden, und somit die Wirtschaft einen kleinen Aufschwung erleben würde, den sich sowieso viele von einer solchen Gesetzesreform versprechen. Die neu geschaffenen Jobs würden sicher eine große Anzahl der Arbeitslosenlisten entlasten, welches sich auch in denen vom Staat entrichteten Arbeitslosengeldern bemerkbar machen würde. Die verminderte Auszahlung von Arbeitslosengeldern, würde sich ebenfalls in den Steuern widerspiegeln, was sehr positiv für Deutschland wäre.

Die Läden sollten sonntags öffnen dürfen, dies würde sicher zu vielen erfreuten Kunden führen da, es meiner Meinung nach doch mehr schwerwiegendere Pro Argumente aufzuweisen sind, als Kontra. Das Läden sonntags öffnen, wäre vieler hinsichten nach ein Vorteil, weniger jedoch ein Nachteil. Darum denke ich wäre es besser, wenn die Gesetzgebung das Ladenschlussgesetz für Sonntage reformieren würde. Mit den Nachteilen hätte man dann zwar zu rechnen, die ebenfalls durch die Reform entstehenden Vorteile wären damit allerdings zu decken.
Inhalt
Die Erörterung ist so ausführlich gestaltet wie möglich, ich habe in der Schule dafür die Note 1- erhalten. Die Fragestellung handelt von, ob Läden sonntags geöffnet haben sollten bzw. ob das Ladenschlussgesetz geändert werden sollte.

1.0 Sollten Läden sonntags öffnen?

2.0 Hauptteil
2.1 Dass Läden sonntags öffnen, sollte verboten bleiben.
2.1.1 – Der Einsatz von Sicherheitsbeamten an Sonntagen.
2.1.2 – Die Sozialen Kontakte der Angestellten leiden.
2.1.3 – Der abendliche Berufsverkehr an Sonntagen.
2.1.4 – Weniger Freiheit für die Angestellten.
2.1.5 – Miteingebundene Dienstleistende.
2.1.6 – Proteste der Kirche gegen die Ladenöffnung an Sonntagen.
2.2 Dass Ladenschlussgesetz sollte geändert werden.
2.2.1 – Höhere Löhne für Mitarbeiter.
2.2.2 – Kunden sind sonntags eher in Kauflaune.
2.2.3 – Lange Wartezeiten vor den Kassen entfallen.
2.2.4 – Erlebnisseinkäufe sind sonntags attraktiver.
2.2.5 – Teilzeitjobs würden geschaffen.
2.2.6 – Es gäbe einen Wirtschaftsaufschwung.

3.0 Schluss: Die Läden sollten sonntags öffnen dürfen, dass würde sicher zu vielen
erfreuten Kunden führen. (1140 Wörter)
Hochgeladen
09.04.2005 von unbekannt
Schlagwörter
Optionen
Klausur herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 4.2 von 5 auf Basis von 43 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
4.2/5 Punkte (43 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Erörterung über das "Ladenschlussgesetz an Sonntagen"", https://e-hausaufgaben.de/Klausuren/D2999-Dialektische-Eroeterungen-Diskussionen-ueber-das-Ladenschlussgesetz-an-Sonntagen.php, Abgerufen 27.11.2020 07:13 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: