Menu schließen

Begriffsdefinition für Gedichtsanalysen inkl. Beispiele

Alles zu Anleitung: Textanalyse, Erörterung, etc.

Begrifflichkeiten rhetorischer Figuren


Rhetorische Figur
Beispiel
Definition
Litotes
Sie hat nicht wenig darunter gelitten Bejahung durch doppelte Verneinung
Metapher
Der Verstand ist ein Messer in uns
Bedeutungsübertragung; sprachliche Verknüpfung zweier semantischer Bereiche, die gewöhnlich unverbunden sind
Metonymie
Das Weiße Haus macht mal wieder Schlagzeilen Ersetzung eines gebräuchlichen Wortes durch ein anderes, das zu ihm in unmittelbarer Beziehung steht:


z.B. Autor für Werk, Gefäß für Inhalt, Ort für Person
Neologismus
Berufsjugendliche, Nebelspinne
Wortneuschöpfung
Onomatopoesie
schnattatttattattattattattern;
Lautmalerei

zutschen und nuckeln und lutschen

Oxymoron
beredtes Schweigen; geliebter Feind
Verbindung zweier Vorstellung die sich ausschließen
Paradoxon
Vor lauter Individualismus tragen sie Uniform
Scheinwiederspruch
Parallelismus
Das Schiffchen fliegt, der Webstuhl kracht. Wiederholung gleicher syntaktischer Fügungen
Paronomasie
Lieber arm dran als Arm ab.
Wortspiel durch Verbindung klangähnlicher Wörter
Periphrase
Der den Tod auf Hiroshima warf/
Umschreibung

Ging ins Kloster

Personifikation
Vater Staat
Vermenschlichung => Allegorie
Pleonasmus
Der nasse Regen
Wiederholung eines charakteristischen semantischen Merkmals der Bezugsworts
Rhetorische Frage
Wer ist schon perfekt?
scheinbare Frage, bei der jeder die Antwort kennt
Symbol
Taube als Symbol des Friedens,
Sinnbild, das über sich hinaus auf etwas Allgemeines verweist, meist ein konkreter Gegenstand, in dem

Ring als Symbol der Treue und der Ewigkeit
ein allgemeiner Sinnzusammenhang sichtbar wird.
Akkumulation
Nenn's Glück! Herz! Liebe! Gott!
Reihung von Begriffen zu einem - genannten oder nicht genannten - Oberbegriff
Allegorie
Gott Armor für Liebe
konkrete Darstellung abstrakter Begriffe, oft durch


=> Personifikation
Alliteration
Milch macht müde Männer munter.
Wiederholung der Anfangsbuchstaben bei Wörtern
Anapher
Er schaut nicht die Felsenriffe/
Wiederholung eines oder mehrerer Wörter an Satz-

Er schaut nur hinauf...
/Versanfängen
Antithese
Nicht du / um der Liebe willen / sondern
Entgegenstellung von Gedanken und Begriffen

/ um deinetwillen / die Liebe

Apostrophe
Du schönste Wunderblume süßer Frauen
feierliche oder betonte Anrede, Anruf
Hyperbel
ein Meer von Tränen
starke Übertreibung
Synekdoche
Sie leben alle unter einem Dach.
Ein Teil steht für das ganze oder umgekehrt.
Inhalt
Definition von Begriffen und Ausdrücken für eine Gedichtsanalyse mit Beispielen. (311 Wörter)
Hochgeladen
28.03.2001 von Webmaster
Optionen
Hausaufgabe herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.8 von 5 auf Basis von 59 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.8/5 Punkte (59 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Begriffsdefinition für Gedichtsanalysen inkl. Beispiele", https://e-hausaufgaben.de/Hausaufgaben/D268-Gedichtsanalyse-Gedichtsinterpretation-Anleitung.php, Abgerufen 17.06.2019 02:42 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
PASSENDE FRAGEN: