Menu schließen

Facharbeit: Buchbesprechung: "Der Vorleser", von Bernhard Schlink (Inhaltsangabe, Charakterisierung)

Alles zu Bernhard Schlink  - Der Vorleser

Buchbesprechung: "Der Vorleser" von Bernhard Schlink


Inhaltsverzeichnis


  1. Inhaltsangabe
- Erster Teil
- Zweiter Teil
- Dritter Teil

  1. Charakterisierung der Hauptfiguren
- Hanna
- Michael

  1. Infos zum Autor
  2. Entstehung des Werkes "Der Vorleser"
  3. Problemfragen zum Buch
  4. Was sagen die Experten?


Inhaltsangabe

Erster Teil
Kapitel 1.
- der Ich-Erzähler erzählt von dem Ereignis, als er sich auf dem Nachhauseweg von der Schule auf der Straße übergeben muss
- dabei wird er von einer Frau gesehen
- diese hilft ihm und nimmt ihn mit nach Hause, um ihn zu waschen
- danach bringt sie ihm in die Blumenstraße
- er soll sich von seiner Mutter aus bedanken
- 5 Monate später bedankt er sich erst, weil der Arzt Gelbsucht feststellt

Kapitel
2.
- er beschreibt den Weg von der Blumenstraße bis hin zur unbekannten Frau

Kapitel
3.
- er erinnert sich an die Frau und an das Haus, in dem sie wohnt

Kapitel
4.
- er besucht Frau Schmitz (die ihn geholfen hat)
- der Besuch endet damit, dass er sie nackt sieht
- später ärgert er sich über sein Verhalten
- er meint, dass nicht ihr Äußeres, sondern ihr Inneres ihn beeindruckt hätte

Kapitel
5.
- eine Woche später besucht er sie wieder
- es ist für ihn qualvoll, weil er die ganze Zeit im Krankenbett liegt
- er selber empfindet Sehnsucht nach Frau Schmitz

Kapitel
6
- er wartet bei ihr an der Tür
- Frau Schmitz kehrt von der Arbeit zurück nach Hause
- er erkennt, dass sie Bahnschaffnerin ist
- er holt dann Kohle aus dem Keller und ist dreckig danach
- er geht bei ihr baden und sie verführt ihn beim abtrocknen

Kapitel
7
- in der Nacht verliebt er sich in sie
- er erinnert sich, wie seine Mutter ihn umsorgte und verwöhnte
- in der Schule will er seine Männlichkeit zur Schau stellen
- er will Frau Schmitz wieder sehen

Kapitel 8
- er schwänzt jetzt öfters die letzte Schulstunde, um bei ihr zu sein, wenn ihre Schicht zu Ende ist
- sie lieben sich und um halb zwei geht er immer Mittagessen zu Hause
- später fragen sie sich gegenseitig, wie sie überhaupt heißen (Vorname)
- er erzählt ihr, dass er die Schule schwänze, um sich mit ihr zu treffen
- sie selber erzeugt Zorn und meint, dass er in der Schule Leistungen bringen soll

Kapitel
9
- er meint, dass das Glück vergangen sei und das er nicht wahrgenommen wurde von den Lehrern und Mitschülern
- er erzählt aus der Zeit mit Hanna
- er selber will mit ihr in den Osterferien eine Radtour machen
- seine Mutter fand er immer peinlich in dem Alter, aber auf Hanna ist er stolz
- Michael musste kämpfen, um das Schuljahr zu absolvieren
- stark macht ihn Hanna durch ihre Treffen und indem er ihr vorlas

Kapitel
10
- in den Osterferien steigt er gleich am ersten Tag um halb fünf morgens in den Zug
- auch Hanna ist mit Zug unterwegs
- er setzt sich in den zweiten Waggon und sie sitzt im ersten
- sie ignoriert ihn und er steigt in Schwetzingen aus
- später geht er zu ihr nach Hause mit Traurigkeit und Enttäuschung
- er bekommt nur Ignoranz zu spüren und sie meine, dass er sie nicht kennen wollte im Zug
- er wird aus der Wohnung raus geworfen, aber in einer halben Stunde ist er wieder da
- er nimmt die Schuld auf sich
- er gibt immer öfters nach, wenn sie sich streiten, egal ob er Unrecht oder Recht hat

Kapitel
11
- Später fahren sie gemeinsam für 4 Tage mit dem Fahrrad weg
- um für Hanna zu sorgen, verkauft er seine Briefmarkensammlung
- sie selber mag es in dieser Zeit, sich um nichts kümmern zu müssen
- den einen Morgen schreibt er einen Zettel, um Hanna zu überraschen
- er holt Frühstück und eine Rose
- sie ist enttäuscht und schlägt ihm mit dem Gürtel ins Gesicht
- er nimmt wieder die schuld auf sich

Kapitel
12
- Michael wollte die letzte Ferienwoche noch mit Hanna verbringen
- die Eltern sind im Urlaub
- die kleine Schwester erpresst ihn
- er muss Kleider klauen für sie, da sie diese Woche zu einem Bekannten gehen würde
- er stiehlt auch ein Nachthemd für Hanna
- sie schlafen miteinander

Kapitel 13
- Michael beschreibt den Wechsel von der Unter- in die Obersekundarstufe
- er kam in eine neue Klasse
- er lernt Sophie kennen, mit der er sich gut verstehe

Kapitel
14
- er liest ihr Krieg und Frieden vor
- eines Tages schauen die Beiden sich Kabale und Liebe im Theater an
- er merkt, dass er sich lieber mit seinen Freunden im Schwimmbad treffen würde, als bei Hanna zu sein
- er feiert seinen Geburtstag im Schwimmbad und geht zu Hanna
- aber es artet im Streit aus und er schlichtet wieder

Kapitel
15
- Michael traut sich nicht, sein Geheimnis mit Hanna an Sophie weiter zu erzählen, obwohl er großes Vertrauen zu ihr hat

Kapitel
16
- Michael erfährt nie, was Hanna sonst noch macht außer ihre Arbeit und ihr Zusammenleben
- sie selber weicht den Fragen aus

Kapitel
17
- Michael ist mit seinen Freunden im Schwimmbad
- er sieht von weiten Hanna, dennoch geht er nicht zu ihr
- als er zu ihr geht, ist sie verschwunden
- er probiert alles, um sie wiederzufinden, doch vergeblich
- er beschreibt seine qualvollen Tage ohne Hanna

Zweiter Teil

Kapitel 1
- Michael ist älter geworden
- Michael verdrängt die Erinnerung an Hanna
- er will sich nie wieder demütigen lassen

Kapitel
2
- nach ihrem verschwinden, sieht er sie zum ersten Mal im Gerichtssaal bei einem KZ-Prozess wieder
- er selber absolviert nun ein Jurastudium

Kapitel
3
- bei der Gerichtsverhandlung erfährt Michael, dass Hanna in Auschwitz und in einem Arbeitslager bei Krakau als Wächterin eingesetzt war
- sie selber hatte sich dafür freiwillig gemeldet, obwohl sie eine Stelle bei Siemens hätte haben können
- Michael selber kann aber nichts mehr für sie empfinden

Kapitel
4
- Michael betrachtet Hanna genau und versucht sie sich vorzustellen
- er nimmt jeden Tag am Prozess teil und wird jeden Tag mit dem Ereignis aus dem KZ konfrontiert

Kapitel
5
- die Anklage heißt für Hanna, dass sie eine von fünf Aufseherin gewesen sein soll
- mehrere Frauenhäftlinge sind in einer Bombennacht in einer Kirche umgekommen
- die Anklagepunkte lauten, dass sie in dieser Nacht nicht die Türen geöffnet habe und deswegen viele Frauen verbrannten
- eine Mutter mit ihrer Tochter hat aber diesen Anschlag überlebt und diese sind später nach Israel ausgewandert
- die Tochter ist auch in dieser Gerichtsverhandlung anwesend

Kapitel
6
- Hanna verwickelt sich in Widersprüche zwischen ihr und dem Protokoll, welches sie unterschrieben haben soll
- sie selber redet mit keiner Angeklagten und meint, dass die anderen Werterinnen falsch aussagen
- Hanna bekennt sich, dass sie Arbeiterinnen bewacht hat

Kapitel
7
- Hanna verstrickt sich immer wieder in Widersprüche
- es stellt sich heraus, dass sie Schützlinge unter den Häftlingen hatte
- sie sorgt sich um die Häftlinge und diese lasen ihr am Abend vor

Kapitel 8
- Michael liest in dem englischen Buch der Tochter
- es zeigt die Momente in der Kirche, als die Bomben einschlugen
- man bekommt auch mit, wie die Mutter mit ihrer Tochter dem Schicksal entkamen

Kapitel
9
- alle Angeklagten versichern ihre Unschuld außer Hanna
- Hanna meint, dass sie den Bericht gemeinsam verfasst hätten
- doch die Mitangeklagten sagten, Hanna hätte den Bericht alleine geschrieben
- später gesteht sie, dass sie den Bericht alleine geschrieben hat
- sie hat auch deshalb die Türen der Kirche nicht geöffnet, da sie Angst hatte, dass alle Gefangenen fliehen würden und damit ihre Aufsichtspflicht verletzen würde

Kapitel
10
- Michael kommt darauf, dass Hanna nicht schreiben und nicht lesen könne und hätte Angst sich zu blamieren
- deshalb gibt sie zu, den Bericht geschrieben zu haben

Kapitel
11
- alle Angeklagten schieben die Schuld auf Hanna
- sie soll angeblich die Befehle erteilt haben
- Michael überlegt sich in den Prozess sich einzumischen

Kapitel
12
- Michael spricht mit seinem Vater über den Prozess und haben keine Lösung für das Problem

Kapitel
13
- die Verhandlung wird wegen der Mutter, als Hauptzeugin, nach Israel verlegt
- Michael versucht sich Hanna als KZ-Aufseherin vorzustellen und kann sich nicht auf das Studium konzentrieren

Kapitel
14/15
- Michael beschließt zum Konzentrationslager Struthof zu fahren
- er wird von einem Mann mitgenommen
- sie kommen ins Gespräch über das Dritte Reich und deren Massenmorde
- der Fahrer meint, dass die Offiziere nur ihre Arbeit gemacht hätten
- als Michael ihn anspricht, ob er Offizier gewesen sei, wirft er ihn aus seinem Wagen
- die Besichtigung des Arbeitslagers in Struthof hilft ihm auch nicht weiter
- ohne den Häftlingen kann er sich die Situation gar nicht vorstellen

Kapitel
16
- Michael will das Spiel von Hanna aufdecken, schafft es aber dennoch nicht

Kapitel
17
- Hanna bekommt lebenslänglich und die anderen begrenzte Freiheitsstrafen

Dritter Teil

Kapitel 1
- Michael pflegt keine Kontakte mehr zu Mitmenschen
- dennoch wird er von einer Gruppe Studenten auf eine Skihütte eingeladen
- dort nimmt er keine Achtung auf seine Gesundheit
- er erkältet sich und bekommt hohes Fieber

Kapitel
2
- Michael heiratet Gertrud, eine ehemalige Studentin, die er auf der Skihütte kennen gelernt hat
- später bekommt er mit ihr ein Kind
- nach fünf Jahren lässt er sich scheiden
- auch alle seine anderen Beziehungen gehen zu Bruch
- die Erinnerungen an Hanna belasten ihn noch immer

Kapitel
3
- Michael erfährt den Tod des Professors vom KZ-Seminar
- bei der Beerdigung trifft er einen alten Studenten, den er kennt
- dieser befragt ihn über die Beziehung mit Hanna und Michael ergreift sofort die Flucht, ohne sich zu verabschieden

Kapitel
4
- Michael arbeitet zunächst als Professor und später in einer Forschungseinrichtung

Kapitel
5
- Michael beginnt, für Hanna auf Kassetten "vorzulesen"
- diese schickt er in das Gefängnis

Kapitel
6
- nach vier Jahren bekommt Michael von Hanna eine handschriftliche Nachricht
- dadurch weiß er, dass Hanna im Gefängnis lesen und schreiben gelernt hat
- sie schickt immer wieder kurze Kommentare an Michael für die Kassetten, die er geschickt hat

Kapitel
7
- nach neun Jahren erhält Michael einen Brief von der Gefängnisleiterin
- sie erzählt, dass Hanna im folgenden Jahr entlassen werden soll
- er soll die Kontaktperson nach ihrer Entlassung sein und er solle sie mal besuchen
- Michael organisiert für sie Arbeit und eine Wohnung

Kapitel
8
- Michael besucht Hanna im Gefängnis
- Michael ist von Hannas stark veralteten Gesicht geschockt
- er selber fühlt sich verfremdet zu Hanna

Kapitel 9
- Michael bereitet alles für Hannas Besuch vor
- er ruft noch ein letztes Mal im Gefängnis an und spricht erst mit der Gefängnisleiterin und dann mit Hanna über ihre Entlassung

Kapitel
10
- als Michael am nächsten Morgen ins Gefängnis kommt, erfährt er, dass Hanna sich erhängt hat
- zusammen mit der Leiterin besucht er ihre Zelle
- dort liegt Hannas Testament, in dem steht, dass Michael das gesparte Geld von ihr der Tochter geben soll, die den Anschlag mit ihrer Mutter überlebte
- Michael will noch einmal einen Blick auf Hannas Leiche werfen

Kapitel
11
- Michael fährt nach New York, um der Tochter das Geld zu übergeben
- er erzählt über die Beziehung zwischen Hanna und ihm
- beide beschließen das Geld an eine jüdische Vereinigung zur Bekämpfung des Analphabetismus im Namen von Hanna zu spenden

Kapitel
12
- nach zehn Jahren geht er ein einziges Mal zu Hannas Grab
- dort legt er das Dankschreiben der "Jewish League of Illiteracy" ab mit Hannas Namen darauf

Charakterisierung der Hauptfiguren

Michael:

- am Anfang tritt Michael sehr schüchtern und neugierig auf
- schwelgt oft in Erinnerungen (besonders an Hanna)
- als er im Krankenzimmer war, war er sehr fantasievoll
- Michael steckt viel weg und lässt sich öfters unterwerfen und rumkommandieren von Hanna
- hat besonders viele Hemmungen
- Zweifel und Angst prägen seine Jugend
- Selber will er viel in seine und Hannas Beziehung hineinstecken z. B. das Sitzenbleiben in der Schule und Geld für den gemeinsamen Ausflug
- der 15 Jährige wird immer abhängiger von Hanna und ist sogar besessen von ihr
- vergleicht viele Frauen mit Hanna und kann somit keine Beziehung aufrechterhalten
- zu seiner Familie hat er keine besonderen Gefühle
- ihm wird alles immer gleichgültiger z. B. der Tod des Großvaters und die Krankheit von Sophie
- lässt kaum noch einen an sich ran und wird arroganter
- sein ganzes Leben wird von Hanna bestimmt

Hanna
- tritt am Anfang unsensibel, unsanft und schlüssig auf bei der ersten Begegnung mit Michael
- sorgt sich verantwortungsvoll um Michael, so eine Art Pflichtgefühl für sie
- hat keine Skrupel (bügeln ihrer Unterwäsche, als Michael anwesend war)
- ist nicht sehr nachtragend
- ist wie eine Mutter zu Michael (lässt ihn ein Bad ein, klopft seine Sachen aus…)
- besitzt selber einen starken Willen und ist eine dominante Persönlichkeit
- ist gepflegt und pingelig in Sachen Sauberkeit
- ist egoistisch im sexuellen Bereich
- verbietet Michael die Schule zu schwänzen und beweist Mutterinstinkt
- wird leicht reizbar
- ist gewalttätig gegenüber Michael
- flüchtet von Ort zu Ort
- besitzt keine Sesshaftigkeit
- versucht zu vertuschen, dass sie Analphabetin ist
- kämpft im Gericht um ihre Zukunft, gibt aber dann auf
- ist freundlich im Gefängnis zu den Mitinhaftierten aber unzugänglich
- bringt sich selber das Lesen und Schreiben bei im Gefängnis und ist selber stolz darauf
- setzt sich ein für die Bibliothek
- hat Ängste vor Michaels Überlegenheit
- lebt autoritär, bis sie sich selber aufgibt
- vernachlässigt ihre Erscheinung (erst dünn und sauber, dann dick und dreckig)

Infos zum Autor

Bernhard Schlink

- geboren am 6. 7. 1944
- Sohn eines deutschen Theologieprofessors und einer Schweizerin
- aufgewachsen in Heidelberg und Mannheim
- in jungen Jahren fühlt er sich der Literatur verpflichtet
- sein Abitur und Jurastudium legte er in Heidelberg und Berlin ab
- 1975/76 Promotion – wissenschaftlicher Angestellter in Heidelberg, Darmstadt, Bielefeld, Freiburg
- 1982 bekam er die Lehrberechtigung für Universitäten und Hochschulen
- verschiedene Professuren für Verwaltungsrecht
- Schlink ist Experte auf dem Gebiet der Grundrechte und des Staatsrechts
- ab 1988 Verfassungsrichter in Nordrheinwestfalen
- 1992 Professor für öffentliches Recht, Völkerrecht und Rechtsphilosophie an der Humboldt-Universität in Berlin
- die Entscheidung nach Berlin zu gehen, wird durch den Fall der Mauer beeinflusst
- er will an der Übergangszeit nach der Wende teilhaben
- 1993 Gastprofessor in New York
- er gehört zu den erfolgreichsten Vertretern der deutschen Kriminalliteratur
- zahlreiche Preise wie Literaturpreis der Vereinigung der deutscher Kriminalschriftsteller, den deutschen Krimipreis und das Bundesverdienstkreuz

Werke:
- 1987 "Selbs Justiz"
- 1988 "Die gordische Schleife"
- 1992 "Selbs Betrug"
- 1995 "Der Vorleser"
- 2000 "Liebesfluchten"
- 2001 "Selbs Mord"
- 2002 "Vergangenheitsschuld und gegenwärtiges Recht"

Entstehung des Werkes "Der Vorleser"

- Schlinks schriftstellerische Anfänge liegen im Kriminalroman
- da ihm dies der kleinste Schritt von seinem juristischen Hintergrund zu sein scheint
- es geht um anschauliche, stimmige, um feste Größen
- mit dem Roman "Der Vorleser" wagt sich Schlink aus dem ihm vertrauten Genre der Krimis heraus
- auf den überwältigenden Erfolg ist er nicht gefasst
- als sein Buch vom Diogenes Verlag akzeptiert wird, hofft er, dass es auch von der Leserschaft im gleichen Maße angenommen wird , wie es bei seinen Krimis der Fall war
- nichts liegt ihm ferner, als die Verbrechen der Täter zu verharmlosen
- bevor er mit der Arbeit begann (den Vorleser schreiben), hatte Schlink bereits ein Konzept erdacht, welches manchmal während des Schreibens etwas abgeändert wurde

Problemfragen zum Buch

- Kann überhaupt eine Beziehung funktionieren mit so einem großen Altersunterschied?
- Warum geht der Junge eine Beziehung mit einer älteren Frau ein?
- Wie sie dabei Hanna gefühlt hat und ob es überhaupt wahre Liebe war?
- Analphabetismus und wie die Leute mit so einem Nachteil leben können?
- Warum hat Hanna nicht probiert lesen und schreiben zu lernen?
- Wieso sich Michael immer schuldig gefühlt hat?
- Warum glaubt er Hanna verraten zu haben?
- Hanna selber war eine starke Frau, dennoch brachte sie sich um. Warum?
- Wieso gibt Hanna nicht zu im Gerichtsaal, dass sie Analphabetin ist? Will sie ihre Würde behalten?
- Weshalb hat Hanna Michael genommen und keinen Mann in ihrem Alter?
- Weswegen hat sich Hanna umgebracht, obwohl sie nächsten den Tag frei gekommen wäre?

Was sagen die Experten?

Pro

- Bernhard Schlink schreibt nicht für Kritiker, sondern für Leser
- er arbeitet mit leicht verständlicher Sprache
- die deutsche Literaturkritik zeigte sich für ihre Verhältnisse von dem flüssigen Erzählwerk äußerst angetan
- hervorgehoben wird der mutige und vor allem neue Zugang zum Thema Nationalsozialismus
- die Leserschaft wird gleichermaßen und lobend vom Text aufgerüttelt
- die einfache, aussagekräftige Sprache von Schlink wird gelobt, welche breite Lesermassen anzusprechen vermag

Kontra

- wenige Kritiker äußern sich negativ über den Roman
- die bemängeln zumeist die nicht vorhandenen Lösungen für die aufgeworfenen Probleme
- Schlinks Vorangehensweise, Michaels Probleme durch Fragen und Überlegungsansätzen, die jedoch nie zu einem eindeutigen Schluss kommen
- die Ratlosigkeit von Michael soll ermüdend sein
- die Knappheit seiner Sprache wird mehrmals von Kritikern negativ beurteilt
Inhalt
Ausführliche Inhaltsangabe in Stichpunkten, kapitelweise, Charakterisierung der Hauptfiguren, Infos über den Autor.
Außerdem die Hintergründe der Entstehung des Werkes und Problemfragen dazu.
9 Seiten
1. Inhaltsangabe
2. Charakterisierung der Hauptfiguren
- Hanna
- Michael
3. Infos zum Autor
4. Entstehung des Werkes Der Vorleser
5. Problemfragen zum Buch
6. Was sagen die Experten? (2872 Wörter)
Hochgeladen
14.11.2005 von unbekannt
Optionen
Facharbeit herunterladen: PDFPDF, Download als DOCDOC
  • Bewertung 3.9 von 5 auf Basis von 31 Stimmen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3.9/5 Punkte (31 Votes)



Seite drucken | Melden
Kostenlos eine Frage an unsere Deutsch-Experten stellen:

Wenn du dieses Dokument verwendest, zitiere es bitte als: "Buchbesprechung: "Der Vorleser", von Bernhard Schlink (Inhaltsangabe, Charakterisierung)", https://e-hausaufgaben.de/Facharbeiten/D187-Deutsche-Literatur-nach-1945-Buchbesprechung-Der-Vorleser-von-Bernhard-Schlink.php, Abgerufen 19.08.2017 11:15 Uhr

Es handelt sich hier um einen fremden, nutzergenerierten Inhalt für den keine Haftung übernommen wird.
Download: PDFPDF, Download als DOCDOC
ÄHNLICHE DOKUMENTE:
ÄHNLICHE FRAGEN: